Advertisement

Notwendiger Ordnungsrahmen

  • Holger Rogall
Chapter

Zusammenfassung

Folgt man dem Fazit von Stiglitz über die negativen Folgen der Globalisierung (Kap. 27.2), stellt sich die Frage, welche institutionellen Strukturen möglich wären, um die globalen Probleme des 21. Jh. zu lösen. Wir bewerten die modellartigen Alternativen wie folgt:
  1. (1)

    Weltregierung: Theoretisch wäre es vorstellbar, das UN-System in einen Weltstaatenbund, vergleichbar der EU, weiter zu entwickeln. Bewertung: Die Schaffung eines echten Weltparlaments und einer Welt regierung ist auf absehbare Zeit illusorisch. Zudem ist zu befürchten, dass eine derartige Regierung mit dem dazu gehörigen Verwaltungsappa rat zu bürokratisch und bürgerfern wäre (Probleme der Gewaltenteilung, Korruption usw.). Auf sehr lange Sicht halten wir angesichts der globalen Probleme diese Perspektive aber nicht für ausgeschlossen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Basisliteratur und Internetquellen

  1. Deutscher Bundestag (2002/06): Schlussbericht der Enquete-Kommission Globalisierung der Weltwirtschaft.Google Scholar
  2. Stiglitz, J. (2002): Die Schatten der Globalisierung, Berlin.Google Scholar
  3. Rogall, H. (2011): Grundlagen einer nachhaltigen Wirtschaftslehre – Volkswirtschaftslehre für Studierende des 21. Jahrhunderts, Marburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für NachhaltigkeitHochschule für Wirtschaft und Recht BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations