Advertisement

Über die Nationalgeschichte hinaus. Historisch-sozialwissenschaftliche Kooperation

  • Jürgen Kocka
Chapter

Zusammenfassung

Es gab und gibt eine enge Allianz zwischen Geschichtswissenschaft und Nationalstaat. Die meisten geschichtswissenschaftlichen Studien werden in einem nationalgeschichtlichen Rahmen betrieben. In den meisten westlichen und zahlreichen anderen Ländern ist der Aufstieg der Geschichte als einer akademischen Disziplin, als eines Massenfachs in Schule und Universität und als einer Bildungsmacht in Museen, Vereinen, Erinnerungsorten und der Öffentlichkeit im 19. und 20.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baldwin, Peter. 2011a. Smug Britannia. The Dominance of (the) English in Current History Writings and Its Pathologies. Contemporary European History 20: 351–366.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baldwin, Peter. 2011b. Response to Evans. Cotemporary European History 20: 377–380.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bauerkämper, Arnd. 2012. Das umstrittene Gedächtnis. Die Erinnerung an Nationalsozialismus, Faschismus und Krieg in Europa seit 1945. Paderborn: Ferdinand Schöningh Verlag.Google Scholar
  4. Beck, Ulrich und Edgar Grande. 2010. Jenseits des methodologischen Nationalismus. Außereuropäische und europäische Variationen der Zweiten Moderne. Soziale Welt 61: 187–216.CrossRefGoogle Scholar
  5. Berger, Stefan und Chris Lorenz (Hrsg.). 2008. The Contested Nation. Ethnicity, Class, Religion and Gender in National Histories. Basingstoke: Palgrave MacMillan.Google Scholar
  6. Breier, Zsuzsa und Adolf Muschg (Hrsg.). 2012. Freiheit, ach Freiheit…: Vereintes Europa – Geteiltes Gedächtnis. Göttingen: Wallstein Verlag.Google Scholar
  7. Croce, Benedetto. 2002. La storia come pensiero e come azione, a cura di Maria Conforti con una nota al testo di Gennaro Sasso. Edizione nazionale delle opere di Benedetto Croce, Saggi Filosofici 9. Napoli: Bibliopolis.Google Scholar
  8. Eley, Geoff. 2005. A Crooked Line. From Cultural History to the History of Society. Ann Arbor: University of Michigan Press.Google Scholar
  9. Evans, Richard J. 2011. Response to Baldwin. Comtemporary European History 20: 367–376.CrossRefGoogle Scholar
  10. Grimm, Dieter und Reinhart Meyer-Kalkus (Hrsg.). 2006. 25 Jahre Wissenschaftskolleg zu Berlin 1981–2006. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  11. Kaelble, Hartmut. 1996. Vergleichende Sozialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts: Forschungen europäischer Historiker. In Geschichte und Vergleich, Hrsg. Heinz-Gerhard Haupt und Jürgen Kocka, 91–130. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  12. Kaelble, Hartmut. 2007. Sozialgeschichte Europas: 1945 bis zur Gegenwart. München: C.H. Beck.Google Scholar
  13. Kocka, Jürgen. 2008. Geschichte als Wissenschaft. In Geschichte. Studium – Wissenschaft – Beruf, Hrsg. Gunilla Budde, Dagmar Freist und Hilke Guenther-Arndt, 12–30. Berlin: Oldenbourg Akademieverlag.Google Scholar
  14. Kocka, Jürgen. 2010. History and the Social Sciences Today. In The Benefit of Broad Horizons. Intellectual and Institutional Preconditions of a Global Social Science, Hrsg. Hans Joas und Barbro Klein, 53–67. Leiden: Brill.Google Scholar
  15. Kocka, Jürgen. 2011. Historische Sozialwissenschaft zu Anfang des 21. Jahrhunderts. In Arbeiten an der Geschichte. Gesellschaftlicher Wandel im 19. und 20. Jahrhundert, Jürgen Kocka, 78–93. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  16. Kocka, Jürgen und Heinz-Gerhard Haupt. 2009. Comparison and Beyond: Traditions, Scope, and Perspectives of Comparative History. In Comparative and Transnational History, Hrsg. Heinz-Gerhard Haupt und Jürgen Kocka, 1–30. New York: Berghahn.Google Scholar
  17. Lenger, Friedrich. 2010.“Historische Sozialwissenschaft”: Aufbruch oder Sackgasse? In Geschichtswissenschaft im Geist der Demokratie, Hrsg. Christoph Cornelisen, 115–132. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  18. Lundgreen, Peter (Hrsg.). 2000. Sozial- und Kulturgeschichte des Bürgertums. Eine Bilanz des Bielefelder Sonderforschungsbereichs (1986–1997). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  19. Nolte, Paul. 2001. Modernization and Modernity in History. In International Encyclopedia of the Social and Behavioral Sciences, Hrsg. Neil J. Smelser und Paul B. Baltes, 9954–9961. Amsterdam: Elsevier.Google Scholar
  20. Nolte, Paul. 2012. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. München: C.H. Beck.Google Scholar
  21. Osterhammel, Jürgen. 2009. Die Verwandlung der Welt. Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts. München: C.H. Beck.Google Scholar
  22. Paulmann, Johannes. 1998. Internationaler Vergleich und interkultureller Transfer. Zwei Forschungsansätze zur europäischen Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts. Historische Zeitschrift 267: 649–685.Google Scholar
  23. Rosenberg, Emily S. (Hrsg.). 2012. 1870–1945. Weltmärkte und Weltkriege. München: C.H. Beck.Google Scholar
  24. Sachsenmeier, Dominic. 2012. Global Perspectives on Global History. Theories and Approaches in a Connected World. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  25. Sachsenmaier, Dominic und Jens Riedel (Hrsg.). 2002. Reflections on Multiple Modernities. European, Chinese and Other Interpretations. Leiden: Brill.Google Scholar
  26. Schmidt, Manfred G. 2012. Der deutsche Sozialstaat. Geschichte und Gegenwart. München: C.H. Beck.Google Scholar
  27. Schröder, Wilhelm Heinz (Hrsg.). 2006. Historisch-Sozialwissenschaftliche Forschungen: Quantitative sozialwissenschaftliche Analysen von historischen und prozessproduzierten Daten. Historical Social Research, Suppl.18. Köln: Zentrum für Historische Sozialforschung.Google Scholar
  28. Schützeichel, Rainer. 2004. Historische Soziologie. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  29. Sewell, William H. 2005. Logics of History. Social theory and social transformation. Chicago: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  30. Wallerstein, Immanuel. 1996. Die Sozialwissenschaften öffnen. Ein Bericht der Gulbenkian Kommission zur Neustrukturierung der Sozialwissenschaften, übers. von Christoph Münz. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  31. Wehler, Hans-Ulrich. 1975. Modernisierungstheorie und Geschichte. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Wehler, Hans-Ulrich.1987–2008. Deutsche Gesellschaftsgeschichte, 5 Bde. München: C.H. Beck.Google Scholar
  32. Welskopp, Thomas. 2010. Irritating Flirtations. Reflections on the relationship between history and sociology since the 1970s. Inter Disciplines. Journal of History and Sociology 1(1):9–42.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Jürgen Kocka
    • 1
  1. 1.Berlindeutschland

Personalised recommendations