Advertisement

Entzauberungen der Demokratie – Theorien der Postdemokratie im Vergleich

  • Sven Jochem
Chapter

Zusammenfassung

Demokratien sind weltweit auf dem Siegeszug. Nur wenige Staaten meiden gegenwärtig eine explizite demokratische Selbstbeschreibung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agamben , Giorgio , Alain Badiou, Daniel Bensaïd, Wendy Brown, Jean-Luc Nancy, Jacques Rancière, Kristin Ross und Slavoj ŽiŠ¾ek. 2012. Demokratie?. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Beckert, Jens. 2011. Die Sittlichkeit der Wirtschaft. Von Effizienz- und Differenzierungstheorien zu einer Theorie wirtschaftlicher Felder. MPIfG Working Paper 11/8. Köln: MPIfG.Google Scholar
  3. Bedorf, Thomas und Kurt Röttgers (Hrsg.). 2010. Das Politische und die Politik. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Blühdorn, Ingolfur. 2006. Billig will ich. Post-demokratische Wende und simulative Demokratie. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 19(4):72–83.Google Scholar
  5. Blühdorn, Ingolfur. 2011. Das postdemokratische Doppeldilemma. Politische Repräsentation in der simulativen Demokratie. In Krise und Reform politischer Repräsentation, Hrsg. Markus Linden und Winfried Thaa, 45–74. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Bofinger, Peter, Jürgen Habermas und Julian Nida-Rümelin. 2012. Einspruch gegen die Fassadendemokratie. FAZ vom 4. August 2012: S. 33.Google Scholar
  7. Buchstein, Hubertus. 2009a. Demokratie und Lotterie. Das Los als politisches Entscheidungsinstrument von der Antike bis zur EU. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  8. Buchstein, Hubertus. 2009b. Bausteine für eine aleotorische Demokratietheorie. Leviathan 37: 327–352.CrossRefGoogle Scholar
  9. Buchstein, Hubertus und Dirk Jörke. 2003. Das Unbehagen an der Demokratietheorie. Leviathan 31(4):470–495.CrossRefGoogle Scholar
  10. Buchstein, Hubertus und Frank Nullmeier. 2006. Einleitung: Die Postdemokratie-Debatte. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 19(4):16–22.Google Scholar
  11. Crouch, Colin. 2004. Post-Democracy. London: Polity Press.Google Scholar
  12. Crouch, Colin. 2011. Das befremdliche Überleben der Neoliberalismus. Postdemokratie II. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Fraser, Nancy und Axel Honneth. 2003. Umverteilung oder Anerkennung. Eine politisch-philosophische Kontroverse. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Grass, Günter. 2005. Freiheit nach Börsenmaß. Die Politik ist machtlos gegen die Ökonomie. Das gefährdet die deutsche Demokratie. DIE ZEIT 19/2005 (online-Version).Google Scholar
  15. Habermas, Jürgen. 2011. Zur Verfassung Europas. Ein Essay. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Honneth, Axel. 2011a. Das Recht der Freiheit. Grundriß einer demokratischen Sittlichkeit. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Honneth, Axel. 2011b. Verwilderung des sozialen Konflikts. Anerkennungskämpfe zu Beginn des 21. Jahrhunderts. MPIfG Working Paper 11/4. Köln: MPIfG.Google Scholar
  18. Jochem, Sven. 2012. Finanzkrise, Postdemokratie und Möglichkeiten demokratischer Sittlichkeit. Paper präsentiert auf der Jahrestagung der DVPW in Tübingen, 26. September 2012.Google Scholar
  19. Jörke, Dirk und Ingo Take. 2011. Vom demokratischen zum legitimen Regieren? PVS 52(2):286–305.Google Scholar
  20. Keane, John. 2009. The Life and Death of Democracy. London: Simon & Schuster.Google Scholar
  21. Ladwig, Bern. 2006. Moderne Sittlichkeit. Grundzüge einer „hegelianischen“ Gesellschaftstheorie des Politischen. In Politik der Integration. Symbole, Repräsentation, Institution. Festschrift für Gerhard Göhler zum 65. Geburtstag, Hrsg. Hubertus Buchstein und Rainer Schmalz-Bruns, 111–135. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Luhmann, Niklas. 2000. Die Politik der Gesellschaft, Hrsg. André Kieserling. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Marchart, Oliver. 2010. Die politische Differenz. Zum Denken des Politischen bei Nancy, Lefort, Badiou, Laclau und Agamben. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Merkel, Wolfgang. 2011a. Die Krise der Demokratie als politischer Mythos. In Ideenpolitik. Geschichtliche Konstellationen und gegenwärtige Konflikte, Hrsg. Harald Bluhm, Karsten Fischer und Marcus Llanque, 433–448. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  25. Merkel, Wolfgang. 2011b. Entmachten Volksentscheide das Volk? Anmerkungen zu einem demokratischen Paradoxon. WZB Mitteilungen 131: 10–13.Google Scholar
  26. Merkel , Wolfgang , Hans-Jürgen Puhle, Aurel Croissant und Peter Thiery. 2006. Defekte Demokratien. Band II: Regionalanalysen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  27. Merkel , Wolfgang , Hans-Jürgen Puhle, Aurel Croissant, Claudia Eicher und Peter Thiery. 2003. Defekte Demokratien. Bd. 1: Theorien und Probleme. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  28. Möllers, Christoph. 2008. Demokratie – Zumutungen und Versprechen. Berlin: Klaus Wagenbach.Google Scholar
  29. Mouffe, Chantal. 2011. „Postdemokratie“ und die zunehmende Entpolitisierung. APuZ 1–2/2011: 3–5.Google Scholar
  30. Mouffe, Chantal. 2007. Über das Politische. Wider die kosmopolitische Illusion. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Obracaj, Jan. 2012. Die Entpolitisierung der Legitimation. Demokratie zwischen Substitution und Deliberation. Universität Konstanz: unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  32. Offe, Claus. 2008. Governance: „Empty Signifier“ oder sozialwissenschaftliches Forschungsprogramm? In Governance in einer sich wandelnden Welt, PVS Sonderheft 41, Hrsg. Gunnar Fole Schuppert und Michael Zürn, 61–76. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  33. Rancière, Jacques. 2002. Das Unvernehmen. Politik und Philosophie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Rothstein, Bo. 2011. The Quality of Government. Corruption, Social Trust, and Inequality in International Perspective. Chicago/London: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  35. Schäfer, Armin. 2011: Republican Liberty and Compulsory Voting. MPIfG Discussion Paper 11/17. Köln: MPIfG.Google Scholar
  36. Schäfer, Armin. 2010. Die Folgen sozialer Ungleichheit für die Demokratie in Westeuropa. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 4: 131–156.CrossRefGoogle Scholar
  37. Scharpf, Fritz W. 2011. Monetary Union, Fiscal Crisis and the Preemption of Democracy. MPIfG Discussion Paper 11/1. Köln: MPIfG.Google Scholar
  38. Schmidt, Manfred G. 2010. Demokratietheorien. Eine Einführung, 5. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  39. Schmitter, Philippe. 2011. Diagnosing and Designing Democracy in Europe. In The Future of Representative Democracy, Hrsg. Sonia Alonso, John Keane und Wolfgang Merkel, 191–211. Cambridge: Cambridge UP.Google Scholar
  40. Streeck, Wolfgang. 2012a. How to Study Contemporary Capitalism? European Journal of Sociology, 53(1):1–28.CrossRefGoogle Scholar
  41. Streeck, Wolfgang. 2012b. Markets and Peoples. Democratic Capitalism and European Integration. New Left Review 73: 63–71.Google Scholar
  42. Streeck, Wolfgang. 2011. The Crisis in Context. Democratic Capitalism and Its Contradictions. MPIfG Discussion Paper 11/15. Köln: MPIfG.Google Scholar
  43. Streeck, Wolfgang. 2008. Von der gesteuerten Demokratie zum selbststeuernden Kapitalismus: Die Sozialwissenschaften in der Liberalisierung. MPIfG Working Paper 08/7. Köln: MPIfG.Google Scholar
  44. Thaa, Winfried. 2011. Politisches Handeln. Demokratietheoretische Überlegungen im Anschluss an Hannah Arendt. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  45. Uslaner, Eric M. und Bo Rothstein. 2012. Mass Education, State-Building and Equality. Searching for the Roots of Corruption. QoG Working Paper Series 2012: 5. Gothenburg: The Quality of Government Institute.Google Scholar
  46. Vogt, Peter. 2011. Kontingenz und Zufall. Eine Ideen- und Begriffsgeschichte. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  47. Willke, Helmut. 2001. Atopia. Studien zur atopischen Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  48. Wilkinson, Richard und Kate Pickett. 2009. Gleichheit ist Glück. Warum gerechte Gesellschaften für alle besser sind. Frankfurt am Main: Zweitausendeins. ŽiŠ¾ek, Slavoj. 2010. A Permanent Economic Emergency. New Left Review 64: 85–95.Google Scholar
  49. Zürn, Michael. 2011. Die Rückkehr der Demokratiefrage. Perspektiven demokratischen Regierens und die Rolle der Politikwissenschaft. Blätter für deutsche und internationale Politik 6/2011: 63–74.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Sven Jochem
    • 1
  1. 1.KonstanzDeutschland

Personalised recommendations