Bestimmungsfaktoren der Sozialpolitik. Am Beispiel des österreichischen Sozialstaates

  • Emmerich Tálos
Chapter

Zusammenfassung

Die österreichische Sozialpolitik hat seit ihren Anfängen im ausgehenden 19. Jahrhundert eine beachtliche Weiterentwicklung erfahren. Ungeachtet dessen war es keine lineare Entwicklung. Es gab Schübe und Brüche, Kontinuität und Diskontinuität, graduelle und strukturelle Veränderungen.

Literatur

  1. Esping-Andersen, Gøsta (Hrsg.). 1996. Welfare States in Transition. London: Sage.Google Scholar
  2. Hofmeister, Herbert. 1981. Landesbericht Österreich. In Ein Jahrhundert Sozialversicherung, Hrsg. Peter A. Köhler und Hans F. Zacher, 445–730. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  3. Karlhofer, Ferdinand und Emmerich Tálos. 1996. Sozialpartnerschaft und EU. Wien: Signum Verlag.Google Scholar
  4. Korpi, Walter und Joakim Palme. 2003. New Politics and Class Politics in the Context of Austerity and Globalization: Welfare States Regress in 18 Countries, 1975–95. American Political Science Review 7: 425–446.Google Scholar
  5. Kranig, Andreas. 1984. Das Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit. In Wege zur Arbeitsrechtsgeschichte, Hrsg. Harald Steindl, 441–500. Frankfurt: Vittorio Klostermann.Google Scholar
  6. Melinz, Gerhard. 2012. Fürsorgepolitik(en). In Austrofaschismus, Hrsg. Emmerich Tálos und Wolfgang Neugebauer, 238–252. Wien: LIT Verlag.Google Scholar
  7. Obinger, Herbert. 2001. Vetospieler und Staatstätigkeit in Österreich. Sozial- und wirtschaftspolitische Reformchancen für die neue ÖVP/FPÖ-Regierung. Zeitschrift für Parlamentsfragen 2001: 360–386.Google Scholar
  8. Obinger, Herbert. 2010. Bilanz der Großen Koalition in Österreich. In Wohlfahrtsstaatliche Politik in entwickelten Demokratien, Hrsg. Herbert Obinger und Elmar Rieger, 347–374. Frankfurt und New York: Campus.Google Scholar
  9. Obinger, Herbert und Emmerich Tálos. 2006. Sozialstaat Österreich zwischen Kontinuität und Umbau. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Obinger Herbert und Emmerich Tálos. 2010. Janus-Faced Developments in a Prototypical Bismarckian Welfare State: Welfare Reforms in Austria since the 1970s. In A Long Goodbye to Bismarck? , Hrsg. Bruno Palier, 101–128. Amsterdam: University Press.Google Scholar
  11. Pfeil, Walter und Josef Wöss (Hrsg.). 2011. Handbuch bedarfsorientierte Mindestsicherung. Wien: ÖGB Verlag.Google Scholar
  12. Pierson, Paul. 2001. The New Politics of the Welfare State. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  13. Recker, Marie-Luise. 1985. Nationalsozialistische Sozialpolitik im Zweiten Weltkrieg. München: Oldenbourg.Google Scholar
  14. Regierungsprogramm. 2000. Zukunft im Herzen Europas. Österreich neu regieren. Wien.Google Scholar
  15. Schmidt, Manfred G. 1982. Wohlfahrtsstaaliche Politik unter bürgerlichen und sozialdemokratischen Regierungen. Frankfurt und New York: Campus.Google Scholar
  16. Schmidt, Manfred G. 1988. Sozialpolitik. Historische Entwicklung und internationaler Vergleich. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  17. Schmidt, Manfred G. 1996. When Parties Matter. European Journal of Political Research 30: 155–183.CrossRefGoogle Scholar
  18. Schmidt, Manfred G. 2005. Sozialpolitik in Deutschland. Historische Entwicklung und internationaler Vergleich. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  19. Schmidt , Manfred G., Tobias Ostheim, Nico A. Siegel und Reimut (Hrsg.). 2007. Der Wohlfahrtsstaat. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Schmidt, Manfred G. und Tobias Ostheim. 2007. Sozialpolitik in Deutschland – ein Fazit aus Sicht der Theorien der vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung. In Der Wohlfahrtsstaat, Hrsg. Manfred G. Schmidt, Tobias Ostheim, Nico A. Siegel und Reimut Zohlnhöfer, 210–217. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Schmidt, Manfred G. 2010. Parties. In The Oxford Handbook of The Welfare State, Hrsg. Francis G. Castles, Stephan Leibfried, Jane Lewis, Herbert Obinger und Christopher Pierson, 211–226. Oxford: University Press.Google Scholar
  22. Siegel, Nico A. 2002. Baustelle Sozialpolitik. Konsolidierung und Rückbau im internationalen Vergleich. Frankfurt und New York: Campus Verlag.Google Scholar
  23. Statistik Austria. 2011. Armutsgefährdung und Lebensbedingungen in Österreich. Ergebnisse aus EU – SILC 2009, Hrsg. Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. Wien.Google Scholar
  24. Tálos, Emmerich. 1981. Staatliche Sozialpolitik in Österreich. Rekonstruktion und Analyse. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik.Google Scholar
  25. Tálos, Emmerich. 1989. Materielle Sicherung durch Sozialversicherung? In 100 Jahre Österreichische Sozialversicherung, Hrsg. Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, 195–216. Wien.Google Scholar
  26. Tálos, Emmerich. 2000. Sozialpolitik in der „Ostmark“. In NS-Herrschaft in Österreich. Ein Handbuch, Hrsg. Emmerich Tálos, Ernst Hanisch, Wolfgang Neugebauer und Reinhard Sieder, 377–408. Wien: ÖBV & HPT VerlagsgmbH.Google Scholar
  27. Tálos, Emmerich. 2004. Umbau des Sozialstaates? Österreich und Deutschland im Vergleich. Politische Vierteljahresschrift 45: 213–236.CrossRefGoogle Scholar
  28. Tálos, Emmerich. 2008. Sozialpartnerschaft. Ein zentraler politischer Gestaltungsfaktor in der Zweiten Republik. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  29. Tálos, Emmerich und Bernhard Kittel. 2001. Gesetzgebung in Österreich. Wien: WUV/Universitätsverlag. Tálos, Emmerich und Wolfgang Neugebauer (Hrsg.). 2012. Austrofaschismus. Politik – Ökonomie – Kultur. Wien: LIT Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Emmerich Tálos
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations