Advertisement

Bildung und Freiheit

Chapter
  • 3k Downloads

Zusammenfassung

In der philosophischen Reflexion über Bildung spielt heute neben der gedanklichen Entfaltung des Ideals selbst vor allem das Nachdenken über Bildungsgerechtigkeit eine bedeutende Rolle, während erstaunlicherweise der für die Bildungsklassiker zentrale Stellenwert der Freiheit eher vernachlässigt wird.

Literatur

  1. Berlin, I. 1998. Zwei Freiheitsbegriffe. In Ethische und politische Freiheit, hrsg. J. Nida-Rümelin, W. Vossenkuhl, 129–179. Berlin, New York: de Gruyter.Google Scholar
  2. Bieri, P. 2001. Das Handwerk der Freiheit. Über die Entdeckung des eigenen Willens. München, Wien: Hanser.Google Scholar
  3. Böschemeyer, U. 2012. Machen Sie sich bitte frei. Entdecken Sie Ihre Furchtlosigkeit, 3. Aufl. Salzburg: Ecowin.Google Scholar
  4. Falkenburg, B. 2012. Mythos Determination: Wieviel erklärt uns die Hirnforschung. Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  5. Ferber, R. 2003. Philosophische Grundbegriffe 2. München: Beck.Google Scholar
  6. Hastedt, H. 2012. Bildung. Texte zur Philosophie der Bildung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  7. Heiden, U., Schneider, H. 2007. Hat der Menschen einen freien Willen? Die Antworten der großen Philosophen. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  8. Humboldt, W. 1976. Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  9. Kant, I. 1995. Kritik der reinen Vernunft. Werkausgabe Band IV. hrsg. W. Weischedel. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Keil, G. 2009. Willensfreiheit und Determination. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  11. Mill, J. S. 1974. Über die Freiheit. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  12. Mill, J. S. 1976. Der Utilitarismus. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  13. Nida-Rümelin. J. 2005. Über menschliche Freiheit. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  14. Nozick, R. 2006. Anarchie, Staat, Utopia. München: Olzog.Google Scholar
  15. Otto, H.-U. 2010. Capabilities. Handlungsbefähigung und Verwirklichungschancen in der Erziehungswissenschaft. 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  16. Pauen, M. 2004. Illusion Freiheit? Mögliche und unmögliche Konsequenzen der Hirnforschung. Frankfurt/Main: Fischer.Google Scholar
  17. Rawls, J. 1975. Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Recki, B. 2009. Freiheit. Wien: UTB.Google Scholar
  19. Roth, G. 2001. Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Roth, G. 2003. Aus Sicht des Gehirns. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Roth, G. 2011. Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  22. Sartre, J.-P. 1994. Der Existentialismus ist ein Humanismus. In Jean-Paul Sartre Philosophische Schriften I., 117–155. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  23. Sartre, J.-P. 1993. Das Sein und das Nichts. Versuch einer phänomenologischen Ontologie. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  24. Sen, A. 2012. Die Idee der Gerechtigkeit. München: dtv.Google Scholar
  25. Spinoza, B. 1999. Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  26. Vieweg, K. und Winkler, M. 2012. Bildung und Freiheit. Ein vergessener Zusammenhang. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  27. Zimmer, R. 1999. Die europäischen Moralisten zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations