Keine Zeit für gesunde Führung? Befunde und Perspektiven aus Forschung und Beratungspraxis

Chapter

Zusammenfassung

Welche Rolle spielen die Arbeitsbedingungen von Führungskräften für eine gesundheitsorientierte Mitarbeiterführung? Der Antwort auf diese Frage nähern sich die Autorinnen aus ihren jeweiligen Blickwinkeln. Es werden empirische Forschungsergebnisse zu gesundheitsförderlicher Führung und zur Arbeitssituation von Führungskräften aufgearbeitet. Fundiert durch die Praxisperspektive langjähriger Coaching- und Beratungstätigkeit wird darüber hinaus der betriebliche Umgang mit den Themen Gesundheit und Leistung beleuchtet. Es zeigt sich, dass Führungskräfte grundsätzlich vielfältige Möglichkeiten haben, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter positiv zu beeinflussen. Im Führungsalltag werden diese Möglichkeiten aber noch zu selten ausgeschöpft. Die Arbeitssituation von Führungskräften bietet hier einen möglichen Erklärungsansatz: Durch hohen Zeitund Leistungsdruck und ein Arbeitsumfeld, das Leistung fordert, ohne die gesundheitlichen Ressourcen zu berücksichtigen, ergeben sich einige Hindernisse für eine gesundheitsförderliche Führungskultur. Vor diesem Hintergrund werden weiterführende Forschungs- und Handlungsbedarfe diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alpers, G. (2008): Führungskräfte und ihre Gesundheit – eine empirische Untersuchung. In: GfA (Hrsg.): Produkt- und Produktions-Ergonomie – Aufgabe für Entwickler und Planer, 525-528. Dortmund: GfA-PressGoogle Scholar
  2. Arnold, K. A./Turner, N./Barling, J./Kelloway, E. K./McKee, M. C. (2007): Transformational Leadership and Psychological Well-Being: The Mediating Role of Meaningful Work. Journal of Occupational Health Psychology, 12(3), 193–203CrossRefGoogle Scholar
  3. Auer-Rizzi, W./Reber, G./Szabo, E. (2005): Governance-Strukturen und Führungsverhalten: Symptome von Entsolidarisierung in Deutschland und Österreich. Industrielle Beziehungen, 12(3), 231–251Google Scholar
  4. Büssing, A./Glaser, J. (2001): Bedingungen und Folgen von Managerial Stress. Ein Vergleich zwischen Branchen, Führungsebenen und Ländern. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.): Arbeitsgestaltung, Flexibilisierung, Kompetenzentwicklung. 47. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, ( 277-282). Dortmund: GfA PressGoogle Scholar
  5. Dellve, L./Skagert, K./Vilhelmsson, R. (2007): Leadership in workplace health promotion projects: 1- and 2-year effects on long-term work attendance. European Journal of Public Health, 17(5), 471–476CrossRefGoogle Scholar
  6. van Dierendonck, D./Haynes, C./Borrill, C./Stride, C. (2004): Leadership Behavior and Subordinate Well-Being. Journal of Occupational Health Psychology, 9(2), 165–175CrossRefGoogle Scholar
  7. Eilles-Matthiessen, C./Zapf, D. (2000): Führungskultur verträgt kein sozial inkompetentes Vorgesetztenverhalten. Personalführung, 33 (12), 34-41Google Scholar
  8. Eurofound (2011). Europäische Erhebung über die Arbeitsbedingungen – Darstellung der Ergebnisse. [Onlinetool]. Zugriffsdatum: 01.08.2012. Verfügbar unter: http://www.eurofound.europa.eu/surveys/smt/ewcs/results_de.htm.
  9. Franke, F./Felfe, J. (2011): Diagnose gesundheitsförderlicher Führung – Das Instrument „Health-oriented leadership“. In: Badura, B./Ducki, A./Schröder, H./Klose, J./Macco, K. (Hrsg.): Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Zahlen, Daten,Google Scholar
  10. Analysen aus allen, 4-13. Berlin: Springer Gregersen, S./Kuhnert , S./Zimber , A./Nienhaus , A. (2011): Führungsverhalten und Gesundheit – Zum Stand der Forschung. Das Gesundheitswesen, 73, 3–12Google Scholar
  11. Haufe Akademie (2009): Führungskräftestudie 2009. FreiburgGoogle Scholar
  12. Joussen, R. (2008): Psychische Fehlbeanspruchungen am Arbeitsplatz. In: BKK Bundesverband (Hrsg.): BKK Gesundheitsreport 2008. Seelische Krankheiten prägen das Krankheitsgeschehen, 82-87Google Scholar
  13. Julien, F. (1999): Über die Wirksamkeit. Berlin: MerveGoogle Scholar
  14. Kuoppala, J./Lamminpää, A./Liira, J./Vainio, H. (2008): Leadership, job well-being, and health effects – a systematic review and a meta-analysis. Journal of Occupational and Environmental Medicine / American College of Occupational and Environmental Medicine, 50(8), 904–915CrossRefGoogle Scholar
  15. Netta, F. (2011): Synchronwirkung der Führungskultur auf Gesundheit und Betriebsergebnis. In: Badura, B./Ducki, A./Schröder, H./Klose, J./Macco, K. (Hrsg.): Fehlzeiten- Report 2011. Führung und Gesundheit. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft, 179–109. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  16. Nielsen, K./Randall, R./Yarker, J./Brenner, S. (2008): The effects of transformational leadership on followers’ perceived work characteristics and psychological wellbeing: A longitudinal study. Work & Stress, 22(1), 16CrossRefGoogle Scholar
  17. Nink, M. (2011): Engagement Index Deutschland 2010: Pressegespräch. Berlin: Gallup GmbHGoogle Scholar
  18. Nyberg, A./Westerlund, H./Magnusson Hanson, L. L./Theorell, T. (2008): Managerial leadership is associated with self-reported sickness absence and sickness presenteeism among Swedish men and women. Scandinavian Journal of Public Health, 36(8), 803–811CrossRefGoogle Scholar
  19. Nyberg, A./Holmberg, I./Bernin, P./Alderling, M./Åkerblom, S./Widerszal-Bazyl, M./Magrin, M. E. u. a. (2011): Destructive managerial leadership and psychological wellbeing among employees in Swedish, Polish, and Italian hotels. Work, 39(3), 267-281Google Scholar
  20. Prümper, J./Becker, M. (2011): Freundliches und respektvolles Führungsverhalten und die Arbeitsfähigkeit von Beschäftigten. In: Badura, B./Ducki, A./Schröder, H./Klose, J./Macco, K. (Hrsg.): Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft, 37–47. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  21. RE-SU-LEAD (2010-2013): Wertschätzende und nachhaltige gesundheitsförderliche Führung. Projektwebsite: http://www.uta.fi/projektit/resulead/deutsch/index.html
  22. Sachs, I. (2006): Gesundheit von Managern – Gesundheitssituation und Gesundheitsverhalten von Führungskräften in der Deutschen Wirtschaft. In: Forschung im Gesundheitsmanagement, Band I: Beiträge zur betrieblichen Gesundheitsförderung, ambulanten Rehabilitation und Gesundheit von Managern, 7-90. Hochschule NeubrandenburgGoogle Scholar
  23. Schilling, J. (2009): From Ineffectiveness to Destruction: A Qualitative Study on the Meaning of Negative Leadership. Leadership, 5 (1), 102–128CrossRefGoogle Scholar
  24. Stoffer, E. (2006): Die psychische Belastung leitender Führungskräfte. Studien zur Stressforschung (Bd. 22). Hamburg: Verlag Dr. KovaGoogle Scholar
  25. Vincent, S. (2011): Gesundheits- und entwicklungsförderliches Führungsverhalten: ein Analyseinstrument. In: Badura, B./Ducki, A.,/Schröder, H./Klose, J./Macco, K. (Hrsg.): Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft, 49-60. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  26. Widmer, P. S./Semmer, N. K./Kälin, W./Jacobshagen, N./Meier, L. L. (2012): The ambivalence of challenge stressors: Time pressure associated with both negative and positive well-being. Journal of Vocational Behavior, 422–433Google Scholar
  27. Wilde, B./Bahamondes-Pavez, C./Hinrichs, S./Schüpbach, H. (2009): Gesundheit und Arbeitsbedingungen von Führungskräften auf der unteren und mittleren Hierarchieebene – Konsequenzen neuer Steuerungsformen. In: GfA (Hrsg.): Arbeit, Beschäftigungsfähigkeit und Produktivität im 21. Jahrhundert. 55. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, 351-354. Dortmund: GfA-PressGoogle Scholar
  28. Wilde, B./Hinrichs, S./Bahamondes-Pavez, C./Schüpbach, H. (2009): Führungskräfte und ihre Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter – Eine empirische Untersuchung zu den Bedingungsfaktoren gesundheitsförderlichen Führens. Wirtschaftspsychologie, 2, 74–89Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und ArbeitsmedizinBerlinDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations