Wähler auf der Flucht: die Wählerwanderung zur Bundestagswahl 2009

Chapter

Zusammenfassung

Bei der Bundestagswahl 2009 ging die Wahlbeteiligung so stark zurück wie nie zuvor: Insgesamt machten etwa vier Millionen Bundesbürger weniger von ihrem Wahlrecht Gebrauch als 2005. Bei keiner der 16 Bundestagswahlen zuvor hatte eine Partei so hohe Verluste erlitten wie 2009 die SPD, die 6.2 Millionen weniger Zweitstimmen erhielt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hilmer, Richard, und Michael Kunert (2005): "Wählerwanderung: Das Modell von Infratest dimap", in Jürgen W. Falter, Oscar W. Gabriel und Bernhard Weßels (Hg.), Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 134– 156.Google Scholar
  2. Hofrichter, Jürgen, und Michael Kunert (2009): "Wählerwanderung bei der Bundestagswahl 2005: Umfang, Struktur und Motive des Wechsels", in Oscar W. Gabriel, Bernhard Weßels und Jürgen W. Falter (Hg.), Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 228–250.Google Scholar
  3. Hoschka, Peter, und Hermann Schunck (1975): "Schätzung von Wählerwanderungen – Puzzlespiel oder gesicherte Ergebnisse?", Politische Vierteljahresschrift 16: 491–539.Google Scholar
  4. Infratest dimap (2002): Wahlreport. Wahl zum 15. Deutschen Bundestag. 22. September 2002, Berlin: Infratest dimap.Google Scholar
  5. Infratest dimap (2005): Wahlreport. Wahl zum 16. Deutschen Bundestag. 18. September 2005, Berlin: Infratest dimap.Google Scholar
  6. Infratest dimap (2009): Wahlreport. Bundestagswahl 27. September 2009, Berlin: Infratest dimap.Google Scholar
  7. Küchler, Manfred (1983): "Die Schätzung von Wählerwanderungen. Neue Lösungsversuche", in Max Kaase und Hans Dieter Klingemann (Hg.), Wahlen und politisches System. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1980, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, S. 632–651.Google Scholar
  8. Merz, Stefan (2010): Das Kreuz mit dem Kreuz. Unentschlossene Wähler in Deutschland, Baden- Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.CrossRefGoogle Scholar
  9. Rattinger, Hans, und Harald Schoen (2009): "Ein Schritt vorwärts und zwei zurück? Stabiles und wechselndes Wahlverhalten bei den Bundestagswahlen 1994 bis 2005", in Oscar W. Gabriel, Bernhard Weßels und Jürgen W. Falter (Hg.), Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2005, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 78–102.Google Scholar
  10. Schoen, Harald (2003): Wählerwandel und Wechselwahl. Eine vergleichende Untersuchung, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations