Advertisement

Inklusionsrituale und inklusive Communitas

Paradoxien der Behinderung in der modernen Gesellschaft
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt – ausgehend von der Analyse eines fiktiven Aufnahmerituals aus dem Filmklassiker „Freaks“ von Tod Browning – die Frage, ob es in der modernen Gesellschaft rituelle Formen der Normalisierung von mit Behinderungen verknüpften körperlichen Abweichungen gibt. Fündig wird er in Gestalt von Praktiken und Inszenierungsformen, die sich in den letzten Jahren im Zusammenhang mit der sogenannten „Inklusion“ behinderter Menschen heraus gebildet haben. Die performative, ästhetische und symbolische Logik hier zu beobachtender „Inklusionsrituale“ wird an ausgewählten Beispielen herausgearbeitet. Es werden deren immanente Paradoxien analysiert, die mit dem widersprüchlichen Status behinderter Menschen in der modernen Gesellschaft konstitutiv verknüpft sind. Dabei greift der Beitrag auf die ritualtheoretischen Konzepte der „Liminalität“ und „Communitas“ im Anschluss an die amerikanischen Ethnologen Victor Turner und Robert F. Murphy zurück.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aktion Mensch (2013). Förderprogramm Inklusion. Stand 22.2.2013. Internetressource: http://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/inklusion/foerderprogramm.php – abgerufen Januar 2014.
  2. Bateson, Gregory (1985). Eine Theorie des Spiels und der Phantasie. In: Ders., Ökologie des Geistes. Anthropologische, psychologische, biologische und epistemologische Perspektiven. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Bogdan, Robert (1996). The Social Construction of Freaks. In: Rosemarie Garland-Thomson (Hg.), Freakery. Cultural Spectacles of the Extraordinary Body. New York, London: NY University Press, 23-37.Google Scholar
  4. Blanc, Alain (2012). Sociologie du Handicap. Paris: Colin.Google Scholar
  5. Collins, Randall (2004). Interaction Ritual Chains. Princeton, Oxford: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  6. Buchkremer, Hansjosef (1977). Verständnis für Außenseiter. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Cloerkes, Günter (1980). Einstellung und Verhalten gegenüber Körperbehinderten (2. Aufl.). Berlin: Marhold.Google Scholar
  8. Cloerkes, Günther (2014). Die Problematik widersprüchlicher Normen in der sozialen Reaktion auf Behinderte. In: Jörg M. Kastl, Kai Felkendorff (Hg.), Behinderung, Soziologie und gesellschaftliche Erfahrung. Wiesbaden: VS-Verlag, 121-140.CrossRefGoogle Scholar
  9. Collins, Randall (2005). Interaction Ritual Chains. Princeton, New Jersey: Princeton University Press.Google Scholar
  10. Edelman, Murray (2009). Politik als Ritual. Die symbolische Funktion staatlicher Institutionen und politischen Handelns. Frankfurt/New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  11. Gardou, Charles (2009). Fragments sur le handicap et la vulnérabilité. Pour une révolution de la pensée et de l‘action. Toulouse: érès.Google Scholar
  12. Gennep, Arthur (1999). Übergangsriten (Les rites de passage). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  13. Goffman, Erving (1973). Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Goffman, Erving (1975). Stigma. Über Techniken der Bewältigung beschädigter Identität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Goffman, Erving (1980). Rahmenanalyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Joas, Hans (2012). Die Sakralität der Person. Eine neue Genealogie der Menschenrechte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Kastl, Jörg Michael (2013). Inklusion und Integration. In: Markus Dederich, Heinrich Greving, Christian Mürner & Peter Rödler (Hg.), Behinderung und Gerechtigkeit. Heilpädagogik als Kulturpolitik. Gießen: Psychosozial-Verlag, 133-152.Google Scholar
  18. Müller, Klaus E. (1996). Der Krüppel. Ethnologia passionis humanae. München: Beck.Google Scholar
  19. Luhmann, Niklas (1987). Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Murphy, Robert F., Scheer, Jessica, Murphy, Yolanda, & Mack, Richard (1988). Physical Disability and Social Liminality: A Study in the Rituals of Adversity. In: Social Science and Medicine Vol. 26: 235-242.CrossRefGoogle Scholar
  21. Murphy, Robert F. (1990). The Body Silent. New York/ London: Norton.Google Scholar
  22. Parsons, Talcott (1965). Full Citizenship for the Negro American? A Sociological Problem. Daedalus Vol. 94, No. 4, The Negro American (Fall, 1965): 1009-1054.Google Scholar
  23. Safilios-Rothschild, Constantina (1970). The Sociology and Social Psychology of Disability and Rehabilitation. New York: Random.Google Scholar
  24. Schweiker, Wolfhardt (2012). Theologie und die aktuelle Inklusionsdebatte in Bildungseinrichtungen und Gesellschaft. Stuttgart. Vortragsmanuskript. Internetressource: http://www.beb-ev.de/files/pdf/2012/dokus/lehrer/Theologie_und_Inklusionsdebatte_Vortrag_Schweiker.pdf, (Zugegriffen am: 20.5.2014).
  25. Sierck, Udo (2013). Budenzauber Inklusion. Neu-Ulm: AG SPAK.Google Scholar
  26. Stiker, Henri-Jacques (2005). Corps informes et sociétés. Essais d‘anthropologie historique. Paris: Dunod.Google Scholar
  27. Turner, Victor (1967). The Forest of Symbols. Aspects of Ndembu Ritual. Ithaca. London: Cornell University Press.Google Scholar
  28. Turner, Victor (2005). Das Ritual. Struktur und Anti-Struktur. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  29. Turner, Victor (2009). Vom Ritual zum Theater. Der Ernst des menschlichen Spiels. Frankfurt a. M./ New York: Campus.Google Scholar
  30. Wright, Beatrice A. (1960). Physical Disability – a psychological approach. New York, Evanston (Harper & Row); 2. Auflage 1983 unter dem veränderten Titel: Physical Disability – a psychosocial approach.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Goethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations