Medienrecht pp 291-306 | Cite as

Werbung in den Massenmedien

Chapter

Zusammenfassung

Rezipienten von Massenmedien dürfen zu Recht erwarten, im redaktionellen Teil von einer unabhängigen Redaktion möglichst objektiv über die von ihr für berichtenswert gehaltenen Vorgänge informiert zu werden. In dieser Erwartung dürfen sie nicht dadurch getäuscht werden, dass Auswahl und Inhalt redaktioneller Beiträge durch die Interessen von Anzeigenkunden verfälscht werden.

Aus dem Gebot der Trennung von redaktioneller Berichterstattung und Wirtschaftswerbung folgt, dass
  • redaktionell gestaltete Anzeigen und Werbesendungen als solche zu kennzeichnen sind (10.2),

  • Auswahl und Inhalt redaktioneller Beiträge nicht durch die Schaltung von Anzeigen beeinflusst werden dürfen (10.3),

  • Schleichwerbung im redaktionellen Teil unzulässig ist (10.4) und

  • die Produktplatzierung in Fernsehsendungen einer Reihe von Beschränkungen unterliegt (10.5).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations