Kollektive Identität in Deutschland – Entwicklungen und Zwischenbilanz

Chapter

Zusammenfassung

Das Thema ist tot, es lebe das Thema!? Eigentlich schien es in den letzten Jahren um die „nationale Identität der Deutschen“ in der öffentlichen Debatte ruhiger geworden. Die Frage der nationalen Einheit als frühere Ursache für Thematisierungen der Identität war gelöst und die Aufregung um die Vereinigung abgeebbt. Dennoch: Anfang 2012 bringt eine Google- Stichwortsuche allein nach dem Begriff „Nationalstolz“ im Web 34 Seiten Treffer! Also doch: a never ending story?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahbe, Thomas. 2004. Die Konstruktion der Ostdeutschen. Diskursive Spannungen, Stereotype und Identitäten seit 1989. Aus Politik und Zeitgeschichte B41-42: 12-22.Google Scholar
  2. Arzheimer, Kai, und Markus Klein. 2000. Gesellschaftspolitische Wertorientierungen und Staatszielvorstellungen im Ost-West-Vergleich. In Wirklich ein Volk? Die politischen Orientierungen von Ost- und Westdeutschen im Vergleich, Hrsg. Jürgen W. Falter, Oscar W. Gabriel und Hans Rattinger, 363-402. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  3. Arzheimer, Kai, und Jürgen W. Falter. 2005. Goodbye Lenin? Bundes- und Landtagswahlen seit 1990: Eine Ost- West-Perspektive. In Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002, Hrsg. Jürgen W. Falter, Oscar W. Gabriel und Bernhard Weßels, 244-283. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Behrmann, Günther C.. 1993. Verfassung, Volk und Vaterland. In Verfassungspatriotismus als Ziel politischer Bildung?, Hrsg. Günther C. Behrmann und Siegfried Schiele, 5-25. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag.Google Scholar
  5. Besier, Gerhard. 2007. Das Ost-West-Verhältnis in Deutschland. Ein Volk mit unterschiedlichen Einstellungen, Verhaltensweisen und Kulturen? In 15 Jahre Deutsche Einheit: Was ist geworden?, Hrsg. Gerhard Besier und Katarzyna Stoklosa, 25-39. Berlin: Lit-Verlag.Google Scholar
  6. Blank, Thomas, und Peter Schmidt. 1994. Ethnizität, Nationalstolz und nationale Identifikation in Ost- und Westdeutschland. In Nationalstaat und Ethnizität, Hrsg. Reinhart Kössler und Tilman Schiel, 201-232. Frankfurt a. M.: IKO-Verlag für interkulturelle Kommunikation.Google Scholar
  7. Böhmer, Wolfgang. 2009. Über das Zusammenwachsen der Deutschen. In Dreißig Thesen zur deutschen Einheit, Hrsg. Dagmar Schipanski und Bernhard Vogel, 219-228. Freiburg: Herder Verlag.Google Scholar
  8. Brewer, Marilynn. 1993. Social Identity, Distinctiveness, and In-Group Homogeneity. Social Cognition 11 (1): 150-164.CrossRefGoogle Scholar
  9. Brewer, Marilynn, und Kathleen Pierce. 2005. Social identity complexity and outgroup tolerance. Personality and Social Psychology Bulletin 31: 428-437.CrossRefGoogle Scholar
  10. Conradt, David P.. 2002. Political Culture in Unified Germany. The First Ten Years. German Politics and Society 20.Jg, H.2: 43-74.Google Scholar
  11. Doll, Jörg, Rosemarie Mielke, und Michael Mentz. 1994. Formen und Veränderungen wechselseitiger ost westdeutscher Stereotypisierungen in den Jahren 1990, 1991 und 1992. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Jg.46, H.3: 501-524.Google Scholar
  12. Easton, David. 1965. A Systems Analysis of Political Life. Chicago/London: University of Chicago.Google Scholar
  13. Fritze, Lothar. 1995. Identifikation mit dem gelebten Leben. Gibt es DDR-Nostalgie in den neuen Bundesländern? In Das wiedervereinigte Deutschland. Zwischenbilanz und Perspektiven, Hrsg. Ralf Altenhof und Eckhard Jesse, 275-292. Düsseldorf: Droste. Focus Online. 2006. Nationalstolz. Die Stunde der Patrioten. http://www.focus.de/politik/deutschland/nationalstolz_aid_110428.html. Zugegriffen: 17.06.2012.
  14. Fuchs, Dieter, Edeltraud Roller, und Bernhard Weßels. 1997. Die Akzeptanz der Demokratie im vereinigten Deutschland. Oder: Wann ist der Unterschied ein Unterschied?. Aus Politik und Zeitgeschichte B51: 3-12.Google Scholar
  15. Gabriel, Oscar W.. 2000. Demokratische Einstellungen in einem Land ohne demokratische Traditionen? Die Unterstützung der Demokratie in den neuen Bundesländern im Ost-West-Vergleich. In Wirklich ein Volk? Die politischen Orientierungen von Ost- und Westdeutschen im Vergleich, Hrsg. Jürgen W. Falter, Oscar W Gabriel und Hans Rattinger, 41-77. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gabriel, Oscar W.. 2003. Die Hypothek der DDR-Vergangenheit und die Unterstützung der Demokratie im vereinigten Deutschland. In Erfindung der Vergangenheit, Hrsg. Martin Fromm, Frank Haase und Peter F. Schlottke, 63-92. München: Kopaed.Google Scholar
  17. Gabriel, Oscar W.. 2007. Bürger und Demokratie im vereinigten Deutschland. Politische Vierteljahresschrift Jg.48, H.3: 540-552.CrossRefGoogle Scholar
  18. Gluchowski, Peter, Fritz Plasser, und Peter A. Ulram. 1991. Politisch-kultureller Wandel in Deutschland. In Staatsbürger oder Untertanen? Politische Kultur Deutschlands Österreichs und der Schweiz im Vergleich, Hrsg. Fritz Plasser und Peter A. Ulram, 157-213. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  19. Greiffenhagen, Martin, und Sylvia Greiffenhagen. 2002. Zwei politische Kulturen? In Deutschland Ost –Deutschland West. Eine Bilanz, Hrsg. Hans Georg Wehling, 11-34. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  20. Herles, Wolfgang. 1990. Nationalrausch. München: Kindler Verlag. Identity Foundation. 2009. Deutsch Sein – Ein neuer Stolz auf die Nation im Einklang mit dem Herzen. Schriftenreihe der Identity Foundation Bd.10. Düsseldorf: Identity Foundation.Google Scholar
  21. Kaase, Max. 1999. Innere Einheit. In Handbuch zur deutschen Einheit 1949-1989-1999, Hrsg. Werner Weidenfeld und Karl-Rudolf Korte, 454-466. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  22. Köcher, Renate. 2002. Gelungenes Zusammenwachsen? Eine Bestandsaufnahme. In Allensbacher Jahrbuch der Demoskopie 1998-2002, Hrsg. Renate Köcher und Elisabeth Noelle-Neumann, 506-514. München/Allensbach: Verlag für Demoskopie.Google Scholar
  23. Ifd Allensbach. 2009. Ostedeutsche-Westdeutsche. Für die Mehrheit im Osten überwiegen heute wieder deutlicher die Unterschiede. Allensbacher Berichte 2009/Nr.7. http://www.ifd-allensbach.de/uploads/tx_reportsndocs/prd_0907.pdf. Zugegriffen: 03.08.2012.
  24. Linden, Markus (2006): Politische Integration im vereinten Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  25. Mechtersheimer, Alfred. 1993 Friedensmacht Deutschland – Plädoyer für einen neuen Patriotismus. Frankfurt a. M./Berlin: Ullstein.Google Scholar
  26. Meulemann, Heiner. 1995. Aufholtendenzen und Systemeffekte. Eine Übersicht über Wertunterschiede zwischen West- und Ostdeutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte B40-41: 21-33.Google Scholar
  27. Meulemann, Heiner. 2004. Gleichheit und Leistung: Eine Innere Mauer in Ostdeutschland. In Deutschland in Europa. Ergebnisse des European Social Survey 2002-2003, Hrsg. Jan W. van Deth, 151-174. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Mummendey, Amélie, und Thomas Kessler. 2000. Deutsch-deutsche Fusion und soziale Identität. Sozialpsychologische Perspektiven auf das Verhältnis von Ost- zu Westdeutschen. In Der Wandel nach der Wende, Hrsg. Hartmut Esser, 277-307. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  29. Mummendey, Amélie, Michael Wenzel, und Sven Waldzus. 2007. Superordinate identities and intergroup conflict: The ingroup projection model. European Review of Social Psychology 18: 331-372.CrossRefGoogle Scholar
  30. Neller, Katja. 2000. DDR-Nostalgie? Analysen zur Identifikation der Ostdeutschen mit ihrer politischen Vergangenheit, zur ostdeutschen Identität und zur Ost-West-Stereotypisierung. In Wirklich ein Volk? Die politischen Google Scholar
  31. Orientierungen von Ost- und Westdeutschen im Vergleich, Hrsg. Jürgen W. Falter, Oscar W. Gabriel und Hans Rattinger, 571-607. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  32. Neller, Katja. 2006. DDR-Nostalgie. Dimensionen der Orientierungen der Ostdeutschen gegenüber der ehemaligen DDR, ihre Ursachen und politischen Konnotationen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Niedermayer, Oskar. 2005. Bürger und Politik. Politische Orientierungen und Verhaltensweisen der Deutschen. 2. aktualisierte und erweiterte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Niethammer, Lutz. 2000. Kollektive Identität. Heimliche Quellen einer unheimlichen Konjunktur. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  35. Noelle-Neumann, Elisabeth, und Renate Köcher (Hrsg.). 1987. Die verletzte Nation. Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt.Google Scholar
  36. Noelle-Neumann, Elisabeth. 1991. Demoskopische Geschichtsstunde. Vom Wartesaal der Geschichte zur Deutschen Einheit. Zürich: Interfrom.Google Scholar
  37. Noelle-Neumann, Elisabeth, und Renate Köcher (Hrsg.). 2002. Allensbacher Jahrbuch der Demoskopie 1998-2002 (Band 11, Teil 1). München/Allensbach: Verlag für Demoskopie.CrossRefGoogle Scholar
  38. Noll, Heinz-Herbert, und Bernhard Christoph. 2004. Akzeptanz und Legitimität sozialer Ungleichheit – Zum Wandel von Einstellungen in West- und Ostdeutschland. In Sozialer und politischer Wandel in Deutschland. Analysen mit Allbus-Daten aus zwei Jahrzehnten, Hrsg. Rüdiger Schmitt-Beck, Martin Wasmer und Achim Koch, 97-125. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  39. Oberndörfer, Dieter. 1991. Die offene Republik. Freiburg: Herder.Google Scholar
  40. Offe, Klaus. 1990. Vom taktischen Gebrauch nationaler Gefühle. DIE ZEIT, H.51:42.Google Scholar
  41. Petersen, Thomas, und Tilman Mayer. 2005. Der Wert der Freiheit. Deutschland vor einem neuen Wertewandel. Freiburg: Herder.Google Scholar
  42. Pollack, Detlef. 1997. Kommunikative Missverständnisse. Zur Entstehung der mentalen Spaltung zwischen Ostund Westdeutschen, In Europäische Integration – deutsche Desintegration?, Hrsg. Brigitte Sauzay und Rudolf von Thadden, 41-48. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  43. Pollack, Detlef, und Jörg Jacobs. 2002. Bedingungen der Konsolidierung von politischen Systemen in Ostmitteleuropa. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Marktwirtschaft und soziale Ungleichheit in den Augen der Bevölkerung postkommunistischer Länder. Berlin Debatte Initial Jg.13, H.3: 38-52.Google Scholar
  44. Pollack, Detlef, und Gert Pickel. 1998. Die ostdeutsche Identität – Erbe des DDR-Sozialismus oder Produkt der Wiedervereinigung ?. Aus Politik und Zeitgeschichte Jg.48, H.41-42: 9-23.Google Scholar
  45. Scheuch, Erwin K.. 1991. Wie deutsch sind die Deutschen? Eine Nation wandelt ihr Gesicht. Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe.Google Scholar
  46. Schroeder, Klaus. 2000. Der Preis der Einheit. Eine Bilanz. München/Wien: Carl Hanser.Google Scholar
  47. Schroeder, Klaus. 2010. Das neue Deutschland. Warum nicht zusammenwächst, was zusammengehört. Berlin: wjs Verlag.Google Scholar
  48. Tajfel, Henry, und John C. Turner. 1979. An integrative theory of intergroup conflict. In The social psychology of intergroup conflict, Hrsg. William G. Austin und Stephen Worchel, 33-47. Monterey: CA: Brooks-Cole.Google Scholar
  49. Tajfel, Henry, und John C. Turner. 1986. The social identity theory of intergroup behavior. In Psychology of intergroup relations, Hrsg. William G. Austin und Stephen Worchel, 7-24. Chicago: Nelson-Hall Publishers.Google Scholar
  50. Thumfart, Alexander. 2002. Die politische Integration Ostdeutschlands. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Veen, Hans-Joachim. 1997. Innere Einheit – aber wo liegt sie? Eine Bestandsaufnahme im siebten Jahr nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Aus Politik und Zeitgeschichte B40-41: 19-28.Google Scholar
  52. Veen, Hans-Joachim. 2000. Vereint, aber doch nicht wirklich eins? Ein Plädoyer wider den völkischen Rückfall. Deutschland Archiv Jg.33, H.2: 269-281.Google Scholar
  53. Veen, Hans-Joachim, und Carsten Zelle. 2005. Zusammenwachsen oder Auseinanderdriften?. In Interne Studie der Konrad Adenauer Stiftung, Hrsg. Konrad-Adenauer-Stiftung (2. überarb. Aufl.).Google Scholar
  54. Walter, Klaus. 2001. Nationalstolz und Fremdenfeindlichkeit. Stellungnahme der Arbeitsgruppe Sozialpsychologie an der Philipps-Universität Marburg. http://innovations-report.de/html/berichte/gesellschaftswissenschaften/bericht-1442.html.Zugegriffen: 03.08.2012.Google Scholar
  55. Weidenfeld, Werner, und Karl-Rudolf Korte. 1991. Die pragmatischen Deutschen. Aus Politik und Zeitgeschichte H.32: 3-12.Google Scholar
  56. Welt Online. 13.08.2011. Christian Wulff. Bundespräsident wünscht sich mehr Nationalstolz. http://www.welt.de/politik/deutschland/article13541894.Zugegriffen: 13.08.2011.
  57. Westle, Bettina. 1992. Strukturen nationaler Identität in Ost- und Westdeutschland. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Jg. 44, H. 3: 461-488.Google Scholar
  58. Westle, Bettina. 1994a. Demokratie und Sozialismus – Politische Ordnungsvorstellungen im vereinten Deutschland zwischen Ideologie, Protest und Nostalgie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Jg. 46, H.4: 43-76.Google Scholar
  59. Westle, Bettina. 1994b. Nationale Identität der Deutschen nach der Wiedervereinigung. Zur Asymmetrie des deutschen Nationalstolzes. In Wahlen und politische Einstellungen im vereinigten Deutschland, Hrsg. Hans Rattinger und Oscar W. Gabriel und Wolfgang Jagodzinski, 453-498. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  60. Westle, Bettina. 1994c. Traditionalismus, Verfassungspatriotismus und Postnationalismus im vereinigten Deutschland. In Politische Kultur in Ost- und Westdeutschland, Hrsg. Oskar Niedermayer und Klaus von Beyme, 43-76. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  61. Westle, Bettina. 1999. Kollektive Identität im vereinten Deutschland – Nation und Demokratie in der Wahrnehmung der Deutschen. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  62. Westle, Bettina. 2004. Kollektive Identifikation und Orientierungen gegenüber Demokratie und Sozialismus. In Sozialer und politischer Wandel in Deutschland, Hrsg. Rüdiger Schmitt-Beck und Martina Wasmer und Achim Koch, 261-301. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  63. Westle, Bettina. 2009. Orientierungen gegenüber der Demokratie. In Wähler in Deutschland. Sozialer und politischer Google Scholar
  64. Wandel, Gender und Wahlverhalten, Hrsg. Steffen Kühnel und Oskar Niedermayer und Bettina Westle, 11-29. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  65. Westle, Bettina. 2011. Identity, Social and Political. In International Encyclopedia of Political Science, Hrsg. Betrand Badie und Dirk Berg-Schlosser und Leonardo Morlino, 131-143, Vol.4. Los Angeles et al.: Sage.Google Scholar
  66. Zelle, Carsten. 1998. Soziale und liberale Werteorientierungen: Versuch einer situativen Erklärung der Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen. Aus Politik und Zeitgeschichte Jg.48, H.41-42: 24-36.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations