Advertisement

Prozessorientierte Bewertung von informationstechnologischen Innovationen in Krankenhäusern im Rahmen des „Hospital Engineering“

  • Sebastian MeineckeEmail author
  • Vanessa Werner
  • Sahra Amirie
Chapter

Zusammenfassung

Deutsche Krankenhäuser sind meist aufgrund ihrer finanziellen Lage gezwungen, bei Investitionen auf kurze ROI-Zyklen zu achten und besonderen Wert auf deren kurzfristig erreichbare Wirtschaftlichkeit zu legen. Um dem in deutschen Krankenhäusern herrschenden Investitionsstau entgegenwirken zu können, benötigen sie Werkzeuge zur transparenten Ermittlung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses einer Innovation. In diesem Beitrag wird dieses Problemfeld mit dem Fokus auf die Einführung innovativer IT-Produkte in Krankenhäusern analysiert und als Lösungsansatz eine prozessbasierte Methodik zur Durchführung einer Kosten-Nutzen-Analyse vorgestellt. Durch Analyse von Anwendungsfällen des ITSystems und daraus ableitbaren Informationsflüssen werden von der Innovation direkt und indirekt betroffene operative Prozesse des Krankenhausbetriebs identifiziert und die Auswirkungen einer Einführung durch eine Prozesskostenrechnung quantifiziert. Diesem ökonomisch bewerteten Nutzen werden die systematisch erhobenen Kosten der Einführung gegenüber gestellt. Die Methodik wird anhand eines innovativen Systems zur Anwesenheitserfassung des OP-Personals exemplarisch vorgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Augunky B., Beivers A., Gülker R (2012) Bedeutung der Krankenhl\user in privarer Trägerschaft. Rheinisch-WestfiLlisches Institut fUr Wirtschaftsforschung. Heft 72. Essen.Google Scholar
  2. Augunky B., Gülker R., Krolop S., Schmidt C., Schmidt H., Schmitz H., Terkatz S. (2012) Krankenhaus-Rating-Report 2011. In: http://www.rwi-essen.de/media/content/pages/publikationen/rwi-materialien/M_67_KRR-2011_ExecSum.pdf. Abrufdatum: 07.12.2012.
  3. Daiey DJ., van der Velde R, Degouiet P. (2003) Clinicailnfonnation Systems: A Componentbascd Approach. Springer. Berlin.Google Scholar
  4. Fraunbofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST (2012) Hospital Engineering.lnnovationspfade für das Krankenhaus der Zukunft. In: http://www.hospital-enginecring.orgI. Abrufdatum: 14.12.2012.
  5. Gassner K., Koch O., Weigetin L., Deiters W., Ritz A., Kaltenborn R. (2006) Einsatzbereiche und Potenziale der RFID-Technologie im deutschen Gesundheitswesen. Fraunhofer IRB Verlag. Stuttgart.Google Scholar
  6. GrlItz P.v.G. (2012) IT-Investitionen im Krankenhaus. E-Health-COM-News. http://www.ehealth-com.euIdetails-newslit-investitionen-im-krankenhaus. Abrofdatum.16.10.2012.
  7. Hajen L., Paetow H., Schumacher H. (2008) Gesundheitsökonomie. 4. Aufl.. Kohlhammer Verlag. Stuttgatt.Google Scholar
  8. Hauschildt J., Salomo S. (2011) Innovationsmanagement 5. Aufl.. Verlag Franz Vahlen GmbH. Munchen.Google Scholar
  9. Heilmann H., Etzel H.J.,Richrer R. (2003) IT-Projektmanagcroent. Dpunkt Verlag. Heidelberg.Google Scholar
  10. Jablonski S., Bussler C. (1996) Workflow Management International Thomson Computer Press. London.Google Scholar
  11. lell T. (2008) RFID im Krankenhaus. In: Bartoeck N., Klaas V., Schönhen H. (Hrsg.) Prozesse optimieren mit RF1D und Auto-ID. Publicis Corporate Publishing. Erlangen. S. 218–227.Google Scholar
  12. Keun F., Prott R (2006) Einführung in die Krankenhauskostenrechnung. 6. Auf!.. Gabler Verlag. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Object Management Group (2011) Business Process Model and Notation (BPMN) Version 2.0.Google Scholar
  14. OMG Document Number. In: http://www.omg.orgIspeclBPMN/2.0. Abrufdatum: 03.01. 2011.
  15. Petkov S., Oren E., Haller A. (2005) Aspects in Workflow Management. DER! Digital Eorerprise Research Institute. Technischer BerichtGoogle Scholar
  16. pföh1.er W., Bublitz T. (2009) Investitionsstau und Investitionsbedarfe – Neuordnung der Investitionsfinanzierung. In: Rau P., Roeder N., Heosen P. (Brsg.) Auswirkungen der DRGEinführung in Deutschland, Koh1hanuner. S. 455–468.Google Scholar
  17. Taube C. (2011) IT im zentralen OP-Managcrnent. In: Bachr M., Gocke P. (Brsg.) IT im Krankenhaus – Von der Theorie in die Umsetzung. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. Bertin. S 283–293.Google Scholar
  18. Weber B., Reicher! M., Rinderle-Ma S. (2008) Change patterns and change support features – Enhancing flexibility in process-aware information systems. Data & Knowledge Engineering. Vol. 66. No. 3. pp 438–466.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Sebastian Meinecke
    • 1
    Email author
  • Vanessa Werner
    • 1
  • Sahra Amirie
    • 1
  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations