Advertisement

Über Post-Privacy

Chapter

Zusammenfassung

Ist Datenschutz per se ‚gut‘ oder ‚schlecht‘? Hat die Verteidigung der Privatsphäre überhaupt einen Sinn? Ist es nicht besser, wenn alle alles über jeden wissesn?

Data is money und Big Data ist sehr, sehr viel Geld. Welche Blogs wir lesen, was wir bei Amazon ansehen oder einkaufen, wie alt wir sind, welches Geschlecht wir haben, wie lange wir uns wann vor einem Schaufenster aufhalten, zu welcher Tageszeit wir gewöhnlich wie viel Geld in welchem Drogeriemarkt ausgeben – dank Internet-Nutzung, stets empfangsbereitem Mobiltelefon, Kundenkarte usw. ziehen wir alle eine endlose Datenspur hinter uns her, mit deren Hilfe sich diese (und andere) Fragen ohne größeren Aufwand beantworten lassen. Vorausgesetzt natürlich, man verfügt über hinreichend große Datensätze und die nötige Ausrüstung, um sie auszuwerten – was bekanntlich kein Problem mehr darstellt: Datensätze kann man kaufen, die nötige Mining-Software ebenso, und für die ermittelten Korrelationen, die sich zu Verhaltensprofilen von einzelnen Individuen oder auch ganzen Personen-Gruppen verdichten lassen, interessiert sich so manches Unternehmen. (Wer sich dazu einlesen möchte, dem sei das Buch Die Datenfresser von Constanze Kurz und Frank Rieger empfohlen).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations