Digitale Gleichberechtigung der Generationen – Altern in einer mediatisierten Gesellschaft

  • Caja Thimm
Chapter

Zusammenfassung

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte haben technische Erneuerungen zu einer umfassenden Mechanisierung, Technisierung und schließlich Digitalisierung von Arbeits- und Lebensbereichen geführt, die alle Generationen betreffen. Kein Medium hat sich dabei schneller verbreitet als das Internet – in nur wenigen Jahren ist es das weltumspannende Kommunikationsmediumschlechthin geworden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Abdulrazak, B., Giroux, S. & Bouchard, B. (2011). Towards Useful Services for Elderly and People with Disabilities: 9th International Conference on Smart Homes and Health Telematics, ICOST 2011. Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  2. Ahrens, J. (2007). 50plus und abgehängt? Internet im häuslichen Alltag von älteren Paaren. In: Röser, J. (Hrsg.), Medienalltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien (S. 187–198). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. (Sechster) Altenbericht der Bundesregierung (BMFSFJ) (2010). Altersbilder in der Gesellschaft. Sechster Bericht zur Lage der älteren Genration, Berlin. URL: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Pressestelle/Pdf-Anlagen/sechsteraltenbericht,property = pdftrue.pdf).
  4. Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM)(2010). „Connected Worlds“. Wie Lebens- und Technikwelten zusammenwachsen. URL: http://www.BITKOM.org/files/documents/BITKOM_Connected_Worlds_Extranet.pdf
  5. Bruns, A. (2008). Blogs, Wikipedia, Second Life, and Beyond: From Production to Produsage (Digital Formations). New York: Peter Lang.Google Scholar
  6. Bing Zhang, Y., Harwood, J., Williams, A., Ylänne-McEwen, V. & Thimm, C. (2006). Older adults in advertising, Multi-national perspectives. Journal of Language and Socal Psychology, 25, 3, S. 264–282.CrossRefGoogle Scholar
  7. Compaine, B. (2001). The Digital Divide. Facing a Crisis or Creating a Myth? MIT Press.Google Scholar
  8. Couldry, N. (2004). The digital divide. In: Gauntlett, D. Horsley, R (ed.), Web. Studies, 2nd edition (pp. 185–-194). London: Arnold.Google Scholar
  9. Dickinson, A. & Hill, R. L. (2007). Keeping in touch: Talking to Older People about Computers and Communication. Educational Gerontology, 33, 8, S. 613–630.CrossRefGoogle Scholar
  10. Gehrke, B. (2008). Ältere Menschen und Neue Medien. Entwicklungschancen für künftige Medienprojekte für Frauen und Männer mit Lebenserfahrung in Nordrhein-Westfalen. Marl: ecmc.Google Scholar
  11. Hargittai, E. & Walejko, G. (2008). The Participation Divide: Content Creation and Sharing in the Digital Age, Information. Communication and Society, 11, 2, S. 239–256.CrossRefGoogle Scholar
  12. Hartmann, M. & Hepp, A. (Hrsg.) (2010). Die Mediatisierung der Alltagswelt. Festschrift zu Ehren von Friedrich Krotz. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Hussain, S., Yang, L.T., Laforest, F. & Verdier, C. (2008). Pervasive Healthcare Services and Technologies. International Journal of Telemedicine and Applications.Google Scholar
  14. Janßen, J. & Thimm, C. (2011). Die ältere Generation im Social Media Netz – Generationsspezifische Online-Partizipation. In: Anastiadis, M. & Thimm, C (Hrsg.), Social Media: Theorie und Praxis digitaler Sozialität (S. 315–-340). Frankfurt/New York: Peter Lang.Google Scholar
  15. Krotz, F. (2007). Mediatisierung: Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VSVerlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Krotz, F. (2001). Die Mediatisierung kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  17. Lévy, P. (1998). Cyberkultur. In: Bollmann, S. & Heibach, C (Hrsg.), Kursbuch Internet. Anschlüsse an Wirtschaft und Politik, Wissenschaft und Kultur (S. 56–82). Mannheim: Rowohlt.Google Scholar
  18. Loges, W.E. & Jung, J.-Y. (2001). Exploring the Digital Divide: Internet Connectedness and Age.Communication Research, 28, 4, S. 536–542.Google Scholar
  19. Malanowski, N., Özcivelek, R. & Cabrera, M. (2008). Active Ageing and Independent Living Services: The Role of Information and Communication Technology. A report by the European Commission, Joint Research Centre, Institute for Prospective Technological Studies. Luxembourg.Google Scholar
  20. Marr, M. & Zillien, N. (2010). Digitale Spaltung. In: Schweiger, W. & Beck, K (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation (S. 257–282). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Marschollek, M., Mix, S., Wolf, K.-H., Effertz, B. Haux, B. & Steinhagen-Thiessen, E. (2007). ICTbased health information services for elderly people: Past experiences, current trends, and future strategies. Medical Informatics and the Internet in Medicine, 32, 4, S. 251–261CrossRefGoogle Scholar
  22. Mehra, B., Merkel, C. & Bishop, A. (2004). The Internet for Empowerment of Minority and Marginalized Users. New Media & Society, 6, 6, S. 781–802.CrossRefGoogle Scholar
  23. Non-liner Atlas (2011). Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland. URL: http://www.initiatived21.de/NONLINER2011.pdf.
  24. Norris, P. (2001). Digital Divide: Civic Engagement, Information Poverty, and the Internet Worldwide. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  25. Pencun, M.T. (2005). Generation 50plus im Internet: Grundlagen – Analysen – Perspektiven. Berlin: VDM Verlag.Google Scholar
  26. Plake, K., Jansen, D. & Schuhmacher, B. (2001). Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit im Internet: Politische Potenziale der Medienentwicklung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  27. Rheingold, H. (1993). The Virtual Community. Homesteading to the Electronic Frontier. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  28. Srinivasan, R. (2006). Indigenous, ethnic and cultural articulations of new media. International Journal of Cultural Studies, 9, S. 497–518.CrossRefGoogle Scholar
  29. Stadelhofer, C. & Marquard, M. (2004). SeniorInnen und Online-Medien. Merz (Medien + Erziehung), Zeitschrift für Medienpädagogik, 48, 4, S. 9–17.Google Scholar
  30. Surowiecki, J. (2004). The Wisdom of Crowds: Why the Many Are Smarter Than the Few and How Collective Wisdom Shapes Business, Economies, Societies and Nations. New York: Little/Bown.Google Scholar
  31. Staudinger, U. M. (2003). Das Alter(n): Gestalterische Verantwortung für den Einzelnen und die Gesellschaft, Aus Politik und Zeitgeschichte, B 20, S. 35–42.Google Scholar
  32. Thiedecke, U. (Hrsg.) (2004). Soziologie des Cyperspace. Medien, Strukturen und Semantiken. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Thimm, C. (2003). Neue Kompetenzen – alte Bedürfnisse. Seelsorge online. In: Kleinberger-Günther, U. & Wagner, F (Hrsg.), Neue Medien-Neue Bedürfnisse? (S. 136–152). Frankfurt/New York: Peter Lang.Google Scholar
  34. Thimm, C. (2004). Mediale Ubiquität und soziale Kommunikation. In: Thiedecke, U. (Hrsg.), Soziologie des Cyperspace. Medien, Strukturen und Semantiken (S. 51–69). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Thimm, C. & Fauser, P. (2005). Remote Management: Neue Kompetenzen für medienbasiertes Führungshandeln? In: Thimm, C. (Hrsg.), Netz-Bildung: Lehren und Lernen mit Neue Medien in Wissenschaft und Wirtschaft (S. 129–156). Frankfurt/New York: Peter Lang.Google Scholar
  36. Thimm, C. (2006). Alter und Medien. In: Tsvasman, L. (Hrsg.), Das große Lexikon Medien und Kommunikation (S. 43–45). Würzburg: Ergon.Google Scholar
  37. Thimm, C. (2009). Altersbilder in den Medien. In: Ehmer, J. & Höffe. O (Hrsg.), Bilder des Alterns im Wandel. Nova Acta Leopoldina (S. 153–166). Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  38. Thimm, C. (2011). Ökosystem Internet – Zur Theorie digitaler Sozialität. In: Anastiadis, M. & Thimm, C (Hrsg.), Social Media: Theorie und Praxis digitaler Sozialität. Bonner Beiträge zur Medienwissenschaf, 11 (S. 16–35). Frankfurt/New York: Peter Lang.Google Scholar
  39. Thimm, C. (2012). Generationenbilder in den Medien – Konstruktionen, Inszenierungen und sprachliche Repräsentationen. In: Neuland, E. (Hrsg.), Sprache der Generationen. Reihe „Thema Deutsch, Bd. 12“. Mannheim: Duden-Verlag.Google Scholar
  40. Tichenor, P.J., Donohue, G.A & Olien, C.N. (1970). Mass media flow and differential growth in knowledge. Public Opinion Quarterly, 34, S. 159–170.CrossRefGoogle Scholar
  41. Van Dijk, J. A. G. M. (2006). Digital divide research, achievements and shortcomings. Poetics, 34,S. 221–235.Google Scholar
  42. Van Eimeren, B. & Frees, B. (2008). Internetverbreitung: Größter Zuwachs bei Silver-Surfern. Media Perspektiven, 7, S. 330–344.Google Scholar
  43. Van Eimeren, B. & Frees, B. (2011). Drei von vier Deutschen im Netz – ein Ende des digitalen Grabens in Sicht? Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2011. Media Perspektiven, 7–8, S. 344–349.Google Scholar
  44. Varshney, U. (2007). Pervasive Healthcare and Wireless Health Monitoring, Mobile Network Applications.Google Scholar
  45. Wilhelm, A. G. (2004). Digital Nation: Toward an Inclusive Information Society. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  46. Wirtz, C. (2011). Partnersuche 2.0. In: Anastiadis, M. & Thimm, C (Hrsg.), Social Media: Theorie und Praxis digitaler Sozialität (S. 323–345). Frankfurt/New York: Peter Lang.Google Scholar
  47. Wischermann, U. & Thomas, T. (Hrsg.) (2008). Medien -Diversität – Ungleichheit. Zur medialen Konstruktion sozialer Differenz. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. Wolling, J. & Emmer, M. (2011). Bürger online: Die Entwicklung der politischen Online Kommunikation in Deutschland. Konstanz: UVK.Google Scholar
  49. Zickuhr, K. (2011). Millenials. A Portrait of Generation Next. Confident Connected. Open to change. February 2010. URL: (pewsocialtrends.org/assets/pdf/millennials-confident-connectedopen-tochange.pdf).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Caja Thimm
    • 1
  1. 1.Direktorin des Instituts für SpracheMedien und Kunst der Universität BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations