Advertisement

Widerstand an allen Fronten! Plädoyer für eine selbstbestimmtere, politische und kritische Soziale Arbeit

  • Frank BettingerEmail author
Chapter
  • 2.8k Downloads
Part of the Perspektiven kritischer Sozialer Arbeit book series (PERSOA, volume 18)

Zusammenfassung

„Niemand von uns kann über seine Lebensumstände beliebig verfügen, aber wir sind frei, diese Begrenzungen zu erkennen, um – stets Objekt und Subjekt zugleich – die Subjektanteile zu vermehren und zu erweitern“, schrieb Erhard Meueler in seinem nach wie vor lesenswerten Buch Die Türen des Käfigs, in dem er Wege zum Subjekt in der Erwachsenenbildung beschrieb, die sich auch und gerade im Rahmen der Hochschulausbildung in Studiengängen der Sozialen Arbeit als „begehbar“ erweisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ackermann , Friedhelm; Seeck, Dietmar (2000): SozialpädagogInnen/SozialarbeiterInnen zwischen Studium und Beruf. Wissen und Können in der Sozialen Arbeit: Motivation, Fachlichkeit und berufliche Identität – Eine empirische Annäherung. Rundbrief Gilde Soziale Arbeit, (1): S. 21–38.Google Scholar
  2. Albrecht, G.: Groenemeyer, A.; Stallberg, F. W. (Hrsg.) (1999): Handbuch soziale Probleme. Opladen und Wiesbaden.Google Scholar
  3. Althoff, M.; u. a. (Hrsg.) (2001): Integration und Ausschließung. Kriminalpolitik und Kriminalität in Zeiten gesellschaftlicher Transformation, Reihe: Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Bd. 18. Baden-Baden.Google Scholar
  4. Althoff, M. (2002): Jugendkriminalität und Gewalt. Einige Überlegungen zur öffentlichen Thematisierung von Jugend. In: Bettinger u. a. (Hrsg.): Gefährdete Jugendliche? Jugend, Kriminalität und der Ruf nach Strafe. Opladen, S. 75–88.Google Scholar
  5. Anhorn, Roland (2002): Jugend – Abweichung – Drogen: Zur Konstruktion eines sozialen Problems. In: Bettinger u. a. (Hrsg.): Gefährdete Jugendliche? Jugend, Kriminalität und der Ruf nach Strafe. Opladen, S. 47–74.Google Scholar
  6. Anhorn, Roland (2008): Zur Einleitung: Warum sozialer Ausschluss für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit zum Thema werden muss. In: Anhorn , Roland; Bettinger, Frank; Stehr, Johannes (Hrsg.): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. Positionsbestimmungen einer kritischen Theorie und Praxis Sozialer Arbeit. 2. überarb. u. erw. Aufl., Wiesbaden, S. 13–48.Google Scholar
  7. Anhorn , Roland; Bettinger, Frank (2002): Keine Chance für die Kritische Kriminologie? Über die mangelnde Bereitschaft von SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen, kritisch-sozialwissenschaftliche Wissensbestände zu rezipieren. In: Anhorn, R., Bettinger, F. (Hrsg.): Kritische Kriminologie und Soziale Arbeit. Weinheim und München, S. 11–26.Google Scholar
  8. Anhorn , Roland; Bettinger, Frank (2002): Vom Nutzen der Kritischen Kriminologie: Bausteine einer Theorie und Praxis Kritischer Sozialer Arbeit. In: Anhorn , R.; Bettinger, F. (Hrsg.): Kritische Kriminologie und Soziale Arbeit. Weinheim und München, S. 223–256.Google Scholar
  9. Anhorn , Roland; Bettinger, Frank (2002): Kritische Kriminologie und Soziale Arbeit. Impulse für professionelles Selbstverständnis und kritisch-reflexive Handlungskompetenz. Weinheim und München.Google Scholar
  10. Anhorn , Roland; Bettinger, Frank (Hrsg.) (2005): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. Positionsbestimmungen einer kritischen Theorie und Praxis Sozialer Arbeit. Wiesbaden.Google Scholar
  11. Anhorn , Roland; Bettinger, Frank; Stehr, Johannes (Hrsg.) (2007): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden.Google Scholar
  12. Anhorn , Roland; Bettinger, Frank , Stehr , Johannes (Hrsg.) (2008): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. Positionsbestimmungen einer kritischen Theorie und Praxis Sozialer Arbeit, 2. überarb. u. erw. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  13. Anhorn , Roland; Stehr, Johannes (2012): Grundmodelle von Gesellschaft und soziale Ausschließung: Zum Gegenstand einer kritischen Forschungsperspektive in der Sozialen Arbeit. In: Schimpf, E., Stehr, J. (Hrsg.): Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden, S. 57–76.Google Scholar
  14. Baberowski, Jörg (2005): Der Sinn der Geschichte. Geschichtstheorien von Hegel bis Foucault. München.Google Scholar
  15. Badawia , T.; Luckas, H.; Müller, H. (Hrsg.) (2004): Das Soziale gestalten. Über Mögliches und Unmögliches der Sozialpädagogik. Wiesbaden.Google Scholar
  16. Bernhard, Armin (2006): Pädagogisches Denken. Einführung in allgemeine Grundlagen der Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Baltmannsweiler.Google Scholar
  17. Bettinger, Frank; et al. (Hrsg.) (2002): Gefährdete Jugendliche? Jugend, Kriminalität und der Ruf nach Strafe. Opladen.Google Scholar
  18. Bettinger, Frank (2005/2008): Sozialer Ausschluss und kritisch-reflexive Sozialpädagogik – Konturen einer subjekt- und lebensweltorientierten Kinder- und Jugendarbeit. In: Anhorn, R., Bettinger, F. (Hrsg.): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. S. 367–395.Google Scholar
  19. Bettinger, Frank (2007): Diskurse – Konstitutionsbedingung des Sozialen. In: Anhorn , Rolland; Bettinger, Frank; Stehr, Johannes (Hrsg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden, S. 75–90.Google Scholar
  20. Bettinger, Frank (2008): Auftrag und Mandat. In: Bakic , Josef; Diebäcker, Marc; Hammer, Elisabeth (Hrsg.): Aktuelle Leitbegriffe der Sozialen Arbeit. Ein kritisches Handbuch. Wien, S. 25–39.Google Scholar
  21. Bettinger, Frank (2010): Kriminalisierung und Soziale Ausschließung. In: Dollinger , Bernd; Schmidt- Semisch, Henning (Hrsg.): Handbuch Jugendkriminalität. Wiesbaden.Google Scholar
  22. Bettinger, Frank (2011): Bezugswissenschaften Sozialer Arbeit – Ohne Bezug zur Sozialen Arbeit? Forum Sozial, Heft 2: S. 41f.Google Scholar
  23. Bettinger, Frank (2012): Wider die Dominanz der „Bezugswissenschaften“ Forum Sozial, Heft 1: S. 15–18.Google Scholar
  24. Bettinger, Frank u. a. (Hrsg.): Kritik Sozialer Arbeit – Kritische Soziale Arbeit, Wiesbaden, S. 163–189.Google Scholar
  25. Bettinger , F.; Mansfeld, C.; Jansen, M. (2002): Gefährdete Jugendliche? Jugend, Kriminalität und der Ruf nach Strafe. Opladen.Google Scholar
  26. Bettinger, Frank; Johannes Stehr (2009): Zur neuen Kultur der Kontrolle in Städten. Soziale Arbeit als Akteurin lokaler Sicherheits- und Ordnungspolitiken, Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ), Heft 3: S. 252–257.Google Scholar
  27. Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.) (2008): Soziale Arbeit in Gesellschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  28. Bleses , P.; Seeleib-Kaiser, M. (2001): Sozialpolitik. In: Otto , H.-U.; Thiersch, H. (Hrsg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied und Kriftel, S. 1763–1773.Google Scholar
  29. Bolay , E.; Herrmann, F. (Hrsg.) (1995): Jugendhilfeplanung als politischer Prozess, Beiträge zu einer Theorie sozialer Planung im kommunalen Raum. Neuwied/Kriftel/Berlin.Google Scholar
  30. Bommes , M.; Scherr, A. (2000): Soziologie der Sozialen Arbeit. Eine Einführung in Formen und Funktionen organisierter Hilfe. Weinheim und München.Google Scholar
  31. Bublitz, H.; et al. (Hrsg.) (1999): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt/M. und New York.Google Scholar
  32. Bublitz, Hannelore (1999): Diskursanalyse als Gesellschafts-“Theorie“. „Diagnostik“ historischer Praktiken am Beispiel der „Kulturkrisen“-Semantik und der Geschlechterordnung um die Jahrhundertwende. In: Bublitz, Hannelore; et al. (Hrsg.): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt/New York, S. 22–48.Google Scholar
  33. Bublitz, Hannelore; et al. (1999): Diskursanalyse – (k)eine Methode? Eine Einleitung. In: Dies. (Hrsg.): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt/ New York, S. 10–21.Google Scholar
  34. Bukow , Wolf-Dietrich; Spindler, Susanne (2012): Fallstricke einer biographischen Hinwendung zum Subjekt in Forschungsprozessen. In: Schimpf , Elke; Stehr, Johannes (Hrsg.): Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden, S. 275–289.Google Scholar
  35. Butterwegge, Christoph (2001): Wohlfahrtsstaat im Wandel. Opladen.Google Scholar
  36. Butterwegge, Christoph (2002): „Globalisierung, Standortsicherung und Sozialstaat“ als Thema derGoogle Scholar
  37. politischen Bildung. In: Butterwegge , C.; Hentges, G. (Hrsg.): Politische Bildung und Globalisierung. Opladen, S. 73–108.Google Scholar
  38. Chasse, K. A.; et al. (2011): Konstruktionen von Armut zwischen AdressatInnen und moralisierendpunitivem Diskurs. In: Dollinger , B.; Schmidt-Semisch, H. (Hrsg.): Gerechte Ausgrenzung? Wiesbaden, S. 227–244.Google Scholar
  39. Christmann, G. B. (2005): Dresdner Stadtdiskurse und die Wahrnehmung der Stadt. Diskurse, Topoi,Google Scholar
  40. Wissen und Kultur. In: Keller, R.; et al. (Hrsg.): Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit. Konstanz, S. 305–324.Google Scholar
  41. Combe , Arno; Helsper, Werner (Hrsg.): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M.Google Scholar
  42. Cremer-Schäfer, H. (1995): „Kriminalität“ als ein ideologischer Diskurs und der Moral-Status der Geschlechter Kriminologisches Journal, (5). Beiheft: S. 120–142.Google Scholar
  43. Cremer-Schäfer, Helga (1998): Kriminalität und soziale Ungleichheit. Über die Funktion von Ideologie bei der Arbeit der Kategorisierung und Klassifikation von Menschen. In: Frehsee, Detlev;Google Scholar
  44. Löschper , Gabi; Smaus, Gerlinda (Hrsg.): Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalität und Strafe, Reihe: Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Bd. 5. Baden-Baden, S. 68–100.Google Scholar
  45. Cremer-Schäfer, Helga (2002): Formen sozialer Ausschließung. Über den Zusammenhang von „Armut“ und „Kriminalisierung“. In: Anhorn , R; Bettinger, F. (Hrsg.): Kritische Kriminologie und Soziale Arbeit. Weinheim und München, S. 125–146.Google Scholar
  46. Cremer-Schäfer, Helga; Steinert, Heinz (1997): Die Institution „Verbrechen und Strafe“. Über die sozialkulturellen Bedingungen von sozialer Kontrolle und sozialer Ausschließung, Kriminologisches Journal (4), S. 243–255.Google Scholar
  47. Cremer-Schäfer , H.; Reinke, H. (2001): Integration und Ausschließung: Kriminalpolitik und Kriminalität in Zeiten gesellschaftlicher Transformation. In: Althoff, M.; et al. (Hrsg.): Integration und Ausschließung. Kriminalpolitik und Kriminalität in Zeiten gesellschaftlicher Transformation, Reihe: Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Bd. 18. München, S. 11–26.Google Scholar
  48. Dahme , H.-J.; Wohlfahrt, N. (2005) (Hrsg.): Aktivierende Soziale Arbeit. Theorie – Handlungsfelder – Praxis. Baltmannsweiler.Google Scholar
  49. Dahme , H.-J.; Trube, A.; Wohlfahrt, N. (2008): Soziale Arbeit für den aktivierenden Staat. In: Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.): Soziale Arbeit in Gesellschaft. Wiesbaden, S. 268–275.Google Scholar
  50. Deinet, U. (2000): „Verstehen“ ist gefragt. Probleme der Anwendung qualitativer Methoden in der Lebensweltanalyse im Rahmen sozialräumlicher Konzeptentwicklung der Offenen Jugendarbeit. In: Lindner, W. (Hrsg.): Ethnographische Methoden in der Jugendarbeit. Opladen, S. 171–190.Google Scholar
  51. Deinet, U. (2002): Der „sozialräumliche Blick“ der Jugendarbeit – ein Beitrag zur Sozialraumdebatte Neue Praxis (3): S. 285–296.Google Scholar
  52. Deinet , U.; Krisch, R. (2002): Der sozialräumliche Blick der Jugendarbeit. Methoden und Bausteine zur Konzeptentwicklung und Qualifizierung. Opladen.Google Scholar
  53. Dewe, Bernd (2008): Wissenschaftstheorie und Empirie – ein Situationsbild: Reflexive Wissenschaftstheorie, kognitive Identität und Forschung (in) der Sozialpädagogik. In: Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.): Soziale Arbeit in Gesellschaft. Wiesbaden, S. 107–120.Google Scholar
  54. Dewe, Bernd; et al. (1995): Professionelles soziales Handeln. Soziale Arbeit im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. 2. Aufl., Weinheim und München.Google Scholar
  55. Dewe , Bernd; Otto, Hans-Uwe (1996): Zugänge zur Sozialpädagogik. Reflexive Wissenschaftstheorie und kognitive Identität. Weinheim und München.Google Scholar
  56. Dewe , Bernd; Otto, Hans-Uwe (2010): Reflexive Sozialpädagogik. Grundstrukturen eines neuen Typs dienstleistungsorientierten Professionshandelns. In: Thole, Werner (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit, 3. Aufl., Wiesbaden, S. 197–217.Google Scholar
  57. Dimmel, N. (2005): Am Ende der Fahnenstange? Soziale Arbeit in der Krise des Sozialen. In: Störch, K. (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Krise. Perspektiven fortschrittlicher Sozialer Arbeit. Hamburg.Google Scholar
  58. Dollinger , Bernd; Schmidt-Semisch, Henning (Hrsg.) (2010): Handbuch Jugendkriminalität, Kriminologie und Sozialpädagogik im Diskurs. Wiesbaden.Google Scholar
  59. Dollinger , Bernd; Schmidt-Semisch, Henning (Hrsg.) (2011): Gerechte Ausgrenzung? Wohlfahrtsproduktion und die neue Lust am Strafen. WiesbadenGoogle Scholar
  60. Emmerich, Marcus (2006): Ideologien und Diskurse. In: Scherr, Albert (Hrsg.): Soziologische Basics. Wiesbaden, S. 74–80.Google Scholar
  61. Ferchhoff , W.; Neubauer, G. (1997): Patchwork-Jugend. Eine Einführung in postmoderne Sichtweisen. Opladen.Google Scholar
  62. Fieseler, G.; Schleicher (2004): Kinder- und Jugendhilferecht, Gemeinschaftskommentar zum SGB VIII. Neuwied/Kriftel.Google Scholar
  63. Fairclough, Norman (2001): Globaler Kapitalismus und kritisches Diskursbewusstsein. In: Keller, Reiner; et al. (Hrsg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Opladen, S. 335–351.Google Scholar
  64. Fohrmann , J.; Müller, H. (Hrsg.) (1988): Diskurstheorien und Literaturwissenschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  65. Foucault, Michel (1976): Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt/M.Google Scholar
  66. Foucault, Michel (1977): Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt/M.Google Scholar
  67. Foucault, Michel (1978): Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin.Google Scholar
  68. Frank, Manfred (1988): Zum Diskursbegriff bei Foucault. In: Fohrmann , Jürgen; Müller, Harro (Hrsg.): Diskurstheorien und Literaturwissenschaft. Frankfurt/M., S. 25–44.Google Scholar
  69. Fraser, N. (1994): Widerspenstige Praktiken. Macht, Diskurs, Geschlecht. Frankfurt/M.Google Scholar
  70. Frehsee , Detelv; Löschper, Gabi; Smaus, Gerlinda (Hrsg.) (1998): Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalität und Strafe, Reihe: Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Bd. 5. Baden-Baden.Google Scholar
  71. Friebertshäuser , B.; Prengel, A. (Hrsg.) (1997): Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim und München.Google Scholar
  72. Friebertshäuser, B. (2000): Ethnographische Methoden und ihre Bedeutung für die Lebensweltorientierung in der Sozialpädagogik. In: Lindner, W. (Hrsg.): Ethnographische Methoden in der Jugendarbeit. Opladen, S. 33–54.Google Scholar
  73. Gängler, H. (2001): Hilfe. In: Otto , Hans-Uwe.; Thiersch, Hans (Hrsg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, S. 772–786.Google Scholar
  74. Gedrath , V.; Schröer, W. (2002): Die Sozialgesetzgebung und die Soziale Arbeit im 20. Jahrhundert. In: Thole, Werner: Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 647–665.Google Scholar
  75. Gehring, Petra (2007): Sprengkraft von Archivarbeit – oder: Was ist so reizvoll an Foucault? In: Anhorn , Roland; Bettinger, Frank; Stehr, Johannes (Hrsg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden, S. 16–27.Google Scholar
  76. Gläss, H., Herrmann, F. (1994): Strategien der Jugendhilfeplanung. Theoretische und methodische Grundlagen für die Praxis. Weinheim und München.Google Scholar
  77. Griese, H. (1999): Jugend. In: Albrecht, G.; et al. (Hrsg.): Handbuch soziale Probleme. Opladen und Wiesbaden, S.462–486.Google Scholar
  78. Groddeck , N.; Schumann, M. (Hrsg.) (1994): Modernisierung Sozialer Arbeit durch Methodenentwicklung und –reflexion. Freiburg.Google Scholar
  79. Häbel, H. (1998): Rechtsgutachten zur kommunalen Förderung der Jugendarbeit nach dem Kinderund Jugendhilfegesetz. Herausgegeben vom Landesjugendring Baden Württemberg.Google Scholar
  80. Häußermann, H. (2003): Armut und Stadtentwicklung, Zeitschrift für Sozialpädagogik (1). Jg. 1: S. 38–44.Google Scholar
  81. Hafeneger , B.; Henkenborg, P.; Scherr, A. (Hrsg.) (2002): Pädagogik der Anerkennung. Grundlagen, Konzepte, Praxisfelder. Schwalbach/Ts.Google Scholar
  82. Hammerschmidt, P. (2002): Geschichte der Rechtsgrundlagen der Sozialen Arbeit bis zum 20. Jahrhundert. In: Thole, W. (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen, S. 637–646.Google Scholar
  83. Hark, S. (2001): Feministische Theorie – Diskurs – Dekonstruktion. Produktive Verknüpfungen. In: Keller, R.; et al. (Hrsg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Opladen, S. 353–371.Google Scholar
  84. Heite, C.; et al. (2007): Das Elend der Sozialen Arbeit – Die „neue Unterschicht“ und die Schwächung des Sozialen. In: Kessl , F.; Reutlinger, Ch.; Ziegler, H. (Hrsg.): Erziehung zur Armut? Soziale Arbeit und die „neue Unterschicht“. Wiesbaden, S. 55–79.Google Scholar
  85. Herkommer, Sebastian (1999): Deklassiert, ausgeschlossen, chancenlos – die Überzähligen im globalisierten Kapitalismus. In: Ders. (Hrsg.): Soziale Ausgrenzungen. Gesichter des neuen Kapitalismus. Hamburg, S. 7–37.Google Scholar
  86. Herrmann, F. (1998): Jugendhilfeplanung als Balanceakt. Umgang mit Widersprüchen, Konflikten und begrenzter Rationalität. Neuwied/Kriftel.Google Scholar
  87. Hitzler, R. (2000): Die Erkundung des Feldes und die Deutung der Daten. Annäherungen an die (lebensweltliche) Ethnographie. In: Lindner, W. (Hrsg.): Ethnographische Methoden in der Jugendarbeit. Opladen, S. 17–31.Google Scholar
  88. Honneth , A.; Saar, M. (Hrsg.) (2003): Michel Foucault. Zwischenbilanz einer Rezeption. Frankfurter Foucault-Konferenz 2001. Frankfurt/M.Google Scholar
  89. Horkheimer, Max (1977): Traditionelle und kritische Theorie. In: Ders.: Traditionelle und kritische Theorie. Vier Aufsätze. Frankfurt/M., S. 36.Google Scholar
  90. Imbusch, P. (Hrsg.) (1998): Macht und Herrschaft. Sozialwissenschaftliche Konzeptionen und Theorien. Opladen.Google Scholar
  91. Jäger, Siegfried (1993): Kritische Diskursanalyse. Duisburg.Google Scholar
  92. Jäger, Siegfried (1996): Diskurstheorien. In: Hierdeis , H.; Hug, Th. (Hrsg.): Taschenbuch der Pädagogik. S. 238–249.Google Scholar
  93. Jäger, Siegfried (2001): Diskurs und Wissen. Theoretische und methodische Aspekte einer Kritischen Diskurs- und Dispositivanalyse. In: Keller, R.; et al. (Hrsg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. S. 81–112.Google Scholar
  94. Jakob , G.; von Wensierski, H.-J. (1997): Rekonstruktive Sozialpädagogik. Konzepte und MethodenGoogle Scholar
  95. sozialpädagogischen Verstehens in Forschung und Praxis. Weinheim/München.Google Scholar
  96. Keller, Reiner (2001): Wissenssoziologische Diskursanalyse. In: Ders.; et al. (Hrsg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Opladen, S. 113–143.Google Scholar
  97. Keller, Reiner (2004): Diskursforschung. Eine Einführung für SozialwissenschaftlerInnen. Opladen.Google Scholar
  98. Keller, Reiner (2005): Wissenssoziologische Diskursanalyse. Grundlegung eines Forschungsprogramms. Wiesbaden.Google Scholar
  99. Keller, Reiner; et al. (Hrsg.) (2001): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Bd. 1: Theorien und Methoden. Opladen.Google Scholar
  100. Keller, Reiner; et al. (Hrsg.) (2005): Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit. Konstanz.Google Scholar
  101. Kentler, H. (1964/1986): Versuch zu einer Theorie. In: Müller, C. W.; et.al: Was ist Jugendarbeit? Vier Versuche zu einer Theorie. Weinheim/München, S. 37–88.Google Scholar
  102. Kessl, F. (2003), Gemeinwesenarbeit und soziale Exklusion. In: Munsch, C. (Hrsg.): Sozial Benachteiligte engagieren sich doch. Über lokales Engagement und soziale Ausgrenzung und die Schwierigkeiten der Gemeinwesenarbeit. Weinheim/München, S. 189–203.Google Scholar
  103. Kessl, F. (2005): Soziale Arbeit als aktivierungspädagogischer Transformationsriemen. In: Dahme , H.-J.; Wohlfahrt, N. (Hrsg.): Aktivierende Soziale Arbeit. Theorie – Handlungsfelder – Praxis. Baltmannsweiler, S. 30–43.Google Scholar
  104. Kessl , F.; Otto, H.-U. (Hrsg.) (2009): Soziale Arbeit ohne Wohlfahrtsstaat? – Zeitdiagnosen, Problematisierungen und Perspektiven. Weinheim und München.Google Scholar
  105. Kessl , F.; Maurer, S. (2012): Radikale Reflexivität als zentrale Dimension eines kritischen Wissenschaftsverständnisses Sozialer Arbeit. In: Schimpf , E.; Stehr, J. (Hrsg.): Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden, S. 43–55.Google Scholar
  106. Kiesel , D.; Scherr, A.; Thole, W. (Hrsg.) (1998): Standortbestimmung Jugendarbeit Theoretische Orientierungen und empirische Befunde. Schwalbach/Ts.Google Scholar
  107. Klimke, Daniela (Hrsg.) (2008): Exklusion in der Marktgesellschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  108. Kneer, G. (1998): Die Analytik der Macht bei Foucault. In: Imbusch, P. (Hrsg.): Macht und Herrschaft. Stuttgart, S. 239–254.Google Scholar
  109. König, R. (Hrsg.) (1978): Handbuch der empirischen Sozialforschung, Bd. 12: Wahlverhalten, Vorurteile, Kriminalität. 2. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  110. Kronauer, Martin (2002): Exklusion. Die Gefährdung des Sozialen im hoch entwickelten Kapitalismus. Frankfurt/New York.Google Scholar
  111. Kunstreich , T.; Lindenberg, M. (2002): Die Tantalus-Situation – Soziale Arbeit mit Ausgegrenzten. In: Thole, W. (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. Opladen, S. 347–366.Google Scholar
  112. Landwehr, Achim (2001): Geschichte des Sagbaren. Einführung in die Historische Diskursanalyse. 2. Aufl., Tübingen.Google Scholar
  113. Lehne, Werner (1994): Der Konflikt um die Hafenstraße. Kriminalitätsdiskurse im Kontext symbolischer Politik. Pfaffenweiler.Google Scholar
  114. Lenk , H.; Maring, M. (1997): Welt ist real, aber Welterfassung interpretativ. Zur Reichweite der interpretatorischen Erkenntnis. In: Friebertshäuser , B.; Prengel, A. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim und München, S. 209–220.Google Scholar
  115. Lessenich, St. (2003): Soziale Subjektivität. Die neue Regierung der Gesellschaft, Mittelweg 36 (4): S. 80–93.Google Scholar
  116. Lessenich, St. (2005): “Activation without Work”. Das neue Dilemma des “konservativen” Wohlfahrtsstaats. In: Dahme , H.-J.; Wohlfahrt, N. (Hrsg.): Aktivierende Soziale Arbeit. Theorie – Handlungsfelder – Praxis. Baltmannsweiler, S. 21–29.Google Scholar
  117. Lessenich, St. (2008): Die Neuerfindung des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus. Bielefeld.Google Scholar
  118. Lindner, W. (Hrsg.) (2000): Ethnographische Methoden in der Jugendarbeit. Opladen.Google Scholar
  119. Löwenthal, L. (1989): Das kleine und das große Ich. Einspruch gegen die Postmoderne. Rede anlässlich der Verleihung des Theodor W. Adorno-Preises 1989 in Frankfurt/M. Frankfurter Rundschau 2. Oktober 1989: S. 17.Google Scholar
  120. Lüders, Jenny (2007): Soziale Arbeit und “Bildung”. Ein foucaultscher Blick auf ein umstrittenes Konzept. In: Anhorn , R.; Bettinger, F.; Stehr, J. (Hrsg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Wiesbaden, S. 185–199.Google Scholar
  121. Lüdtke, A. (Hrsg.) (1989): Alltagsgeschichte. Zur Rekonstruktion historischer Erfahrungen und Lebensweisen. Frankfurt/M. und New York.Google Scholar
  122. Lueger, Manfred (2001): Auf den Spuren der sozialen Welt. Methodologie und Organisierung interpretativer Sozialforschung. Frankfurt/M.Google Scholar
  123. Maier, Konrad (2009): Das ewige Leid mit der Leitwissenschaft. Für eine integrative Wissenschaft Soziale Arbeit, Sozialmagazin, 34. Jahrgang, (9): S. 14–23.Google Scholar
  124. Marburger, H. (1979): Entwicklung und Konzepte der Sozialpädagogik. Weinheim und München.Google Scholar
  125. May, M. (1997): Gemeinwesenarbeit als Organizing nicht nur von Gegenmacht, sondern auch von Erfahrung und Interessen, Widersprüche, (65), 17. Jg.: S. 13–31.Google Scholar
  126. Merchel, J. (2001): Beratung im „Sozialraum“. Eine neue Akzentsetzung für die Verortung von Beratungsstellen in der Erziehungshilfe? Neue Praxis, (4): S. 369–387.Google Scholar
  127. Meueler, Erhard (1998): Die Türen des Käfigs. Wege zum Subjekt in der Erwachsenenbildung. 2. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  128. Mills, Sara (2007): Der Diskurs. Begriff, Theorie, Praxis. Tübingen/Basel.Google Scholar
  129. Müller, Siegfried; et al. (Hrsg.) (2000): Soziale Arbeit. Gesellschaftliche Bedingungen und professionelle Perspektiven. Neuwied/Kriftel.Google Scholar
  130. Münchmeier, R. (2001): Jugend. In: Otto , H.-U.; Thiersch, H. (Hrsg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. S. 816–830.Google Scholar
  131. Munsch, C. (2003): Lokales Engagement und soziale Benachteiligung. In: Ders. (Hrsg.): Sozial Benachteiligte engagieren sich doch. Über lokales Engagement und soziale Ausgrenzung und die Schwierigkeiten der Gemeinwesenarbeit. Weinheim/München, S. 7–28.Google Scholar
  132. Mussel, C. (1992): Bedürfnisse in der Planung der Städte. Zur Theorie und Methode eines diskursiven Bedürfnisbegriffs. Kassel.Google Scholar
  133. Olk, Th. (2008): Soziale Arbeit und Sozialpolitik – Notizen zu einem ambivalenten Verhältnis. In: Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.): Soziale Arbeit in Gesellschaft. Wiesbaden, S. 287–298.Google Scholar
  134. Olk, Th. (2009): Transformationen im deutschen Sozialstaatsmodell. Der “Sozialinvestitionsstaat” und seine Auswirkungen auf die Soziale Arbeit. In: Kessl , F.; Otto, H.-U. (Hrsg.): Soziale Arbeit ohne Wohlfahrtsstaat? Zeitdiagnosen, Problematisierungen und Perspektiven, Weinheim und München. S. 23–35.Google Scholar
  135. Otto, Hans-Uwe; Schneider, Siegfried (Hrsg.) (1973): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit, Bd. 1. Neuwied/Berlin.Google Scholar
  136. Otto , Hans-Uwe; Utermann, Kurt (Hrsg.) (1973): Sozialarbeit als Beruf. Auf dem Weg zur Professionalisierung? München.Google Scholar
  137. Otto , Hans-Uwe; Thiersch, Hans (Hrsg.) (2001): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied.Google Scholar
  138. Otto, Hans-Uwe; Ziegler, Holger (2005/2008): Sozialraum und sozialer Ausschluss. Die analytische Ordnung neo-sozialer Integrationsrationalitäten in der Sozialen Arbeit. In: Anhorn , R.; Bettinger, F.; Stehr, J. (Hrsg.): Soziale Arbeit und Sozialer Ausschluss. Wiesbaden; S. 115–145.Google Scholar
  139. Peters, Helge (1973): Die misslungene Professionalisierung der Sozialarbeit: In: Otto , Hans-Uwe; Utermann, Kurt (Hrsg.): Sozialarbeit als Beruf. Auf dem Weg zur Professionalisierung? München, S. 99–123.Google Scholar
  140. Peters, Helge (1973): Die politische Funktionslosigkeit der Sozialarbeit und die „pathologische“ Definition ihrer Adressaten. In: Otto, Hans-Uwe; Schneider, Siegfried (Hrsg.): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit, Bd. 1. Neuwied/Berlin, S. 151–164.Google Scholar
  141. Peukert , J. K.; Münchmeier, R. (1990): Historische Entwicklungsstrukturen und Grundprobleme der Deutschen Jugendhilfe. In: Sachverständigenkommission 8. Jugendbericht. S. 3–49.Google Scholar
  142. Projektgruppe Gemeinwesenarbeit der FH Wiesbaden (1997): Projektstudium im Bereich Gemeinwesenarbeit, Widersprüche, (65), 17. Jg.: S. 33–55.Google Scholar
  143. Redaktion Widersprüche (1997): Einführende Bemerkungen zum Schwerpunktthema „Zur politischen Produktivität von Gemeinwesenarbeit“, Widersprüche, (65), 17. Jg.: 3–11.Google Scholar
  144. Sack, F. (1972): Definition von Kriminalität als politisches Handeln: der labeling approach, Kriminologisches Journal, (1): S. 3–31.Google Scholar
  145. Sack, F. (1978): Probleme der Kriminalsoziologie. In: König, R. (Hrsg.): Handbuch der empirischen Sozialforschung, Bd. 12: Wahlverhalten, Vorurteile, Kriminalität. 2. Aufl., Stuttgart, S. 192–492.Google Scholar
  146. Sack, F. (1979): Neue Perspektiven in der Kriminologie. In: Sack , F.; König, R. (Hrsg.): Kriminalsoziologie. 3. Aufl., Wiesbaden, S. 431–475.Google Scholar
  147. Sack, F. (1986): Kriminologische Forschungsperspektiven aus soziologischer Sicht. In: Kury, H. (Hrsg.): Entwicklungstendenzen kriminologischer Forschung: Interdisziplinäre Wissenschaft zwischen Politik und Praxis, Bd. 12. S. 39–63.Google Scholar
  148. Sack, F. (1988): Wege und Umwege der deutschen Kriminologie in und aus dem Strafrecht. In: Janssen , H.; Kaulitzky, R.; Michalowski, R. (Hrsg.): Radikale Kriminologie. Bielefeld, S. 9–34.Google Scholar
  149. Sack, F. (1990): Das Elend der Kriminologie und Überlegungen zu seiner Überwindung. Ein erweitertes Vorwort. In: Robert, Ph. (Hrsg.): Strafe, Strafrecht, Kriminologie. Eine soziologische Kritik. Frankfurt und New York, S. 15–55.Google Scholar
  150. Sack, F. (1994): Sozio-politischer Wandel, Kriminalität und eine sprachlose Kriminologie, Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft, (3): S. 205–226.Google Scholar
  151. Sack, F. (1996): Statt einer Einleitung, Gabi Löschper und Trutz von Trotha im Interview mit Fritz Sack. In: Trotha, T. von (Hrsg.): Politischer Wandel, Gesellschaft und Kriminalitätsdiskurse. Beiträge zur interdisziplinären wissenschaftlichen Kriminologie. Festschrift für Fritz Sack zum 65. Geburtstag. Baden-Baden, S. 1–29.Google Scholar
  152. Schaarschuch, A. (1999): Integration ohne Ende? Soziale Arbeit in der gespaltenen Gesellschaft. In: Treptow , R.; Hörster, R. (Hrsg.): Sozialpädagogische Integration. Weinheim/München, S. 57–68.Google Scholar
  153. Scherr, A. (1997): Subjektorientierte Jugendarbeit. Eine Einführung in die Grundlagen emanzipatorischer Jugendpädagogik. Weinheim und München.Google Scholar
  154. Scherr, A. (1998): Subjektivität und Anerkennung. Grundzüge einer Theorie der Jugendarbeit. In: Kiesel , D.; Scherr, A.; Thole, W. (Hrsg.): Standortbestimmung Jugendarbeit. Schwalbach/ Ts., S. 147–163.Google Scholar
  155. Scherr, A. (2002): Subjektbildung in Anerkennungsverhältnissen. Über „soziale Subjektivität“ und „gegenseitige Anerkennung“ als pädagogische Grundbegriffe. In: Hafeneger , B.; Henkenborg, P.; Scherr, A. (Hrsg.): Pädagogik der Anerkennung. Schwalbach/Ts., S. 26–44.Google Scholar
  156. Scherr, A. (Hrsg.) (2006): Soziologische Basics. Eine Einführung für Pädagogen und Pädagoginnen. Wiesbaden.Google Scholar
  157. Scherr, A. (2006): Soziale Arbeit und die Ambivalenz sozialer Ordnungen. In: Badawia , T.; Luckas, H.; Müller, H. (Hrsg.): Das Soziale gestalten. Über Mögliches und Unmögliches der Sozialpädagogik. Wiesbaden, S. 135–148.Google Scholar
  158. Schimpf , E.; Stehr, J. (Hrsg.): Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit. Gegenstandsbereiche – Kontextbedingungen – Positionierungen – Perspektiven. Wiesbaden.Google Scholar
  159. Schöttler, P. (1989): Mentalitäten, Ideologien, Diskurse – Zur sozialgeschichtlichen Thematisierung der „dritten Ebene“. In: Lüdtke, A. (Hrsg.): Alltagsgeschichte. Frankfurt/M. und NewGoogle Scholar
  160. York, S. 85–136. Schütze, F. (1994): Ethnographie und sozialwissenschaftliche Methoden der Feldforschung. Eine mögliche methodische Orientierung in der Ausbildung und Praxis der Sozialen Arbeit? In: Groddeck , N.; Schumann, M. (Hrsg.): Modernisierung Sozialer Arbeit durch Methodenentwicklung und –reflexion. Freiburg, S. 189–297.Google Scholar
  161. Schütze, Fritz (1997): Organisationszwänge und hoheitsstaatliche Rahmenbedingungen im Sozialwesen. Ihre Auswirkungen und Paradoxien des professionellen Handelns. In: Combe , Arno; Helsper, Werner (Hrsg.): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M., S. 183–275.Google Scholar
  162. Seelmeyer, U. (2008): Normalität und Normativität. Bezugspunkte Sozialer Arbeit im Strudel wohlfahrtsstaatlicher Transformation. In: Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.): Soziale Arbeit in Gesellschaft. Wiesbaden, S. 299–305.Google Scholar
  163. Spies, Tina (2009): Diskurs, Subjekt und Handlungsmacht. Zur Verknüpfung von Diskurs- und Biographieforschung mithilfe des Konzepts der Artikulation, Forum Qualitative Sozialforschung, Forum: Qualitative Social Research, 10(2), Art. 36, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114- fqs0902369.
  164. Stauber, B. (1995): Im Dickicht der Diskurse – Planung und Soziale Arbeit. In: Bolay , E.; Herrmann, F. (Hrsg.): Jugendhilfeplanung als politischer Prozess, Beiträge zu einer Theorie sozialer Planung im kommunalen Raum. Neuwied/Kriftel/Berlin, S. 57–69.Google Scholar
  165. Stehr, Johannes (2008): Soziale Ausschließung durch Kriminalisierung: Anforderungen an eine kritische Soziale Arbeit. In: Anhorn , R.; Bettinger, F.; Stehr, J. (Hrsg.): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. 2. Aufl., S. 319–332.Google Scholar
  166. Steinert, Heinz (2000): Warum sich gerade jetzt mit “sozialer Ausschließung” befassen? In: Pilgram, Arno; Steinert, Heinz (Hrsg.): Sozialer Ausschluss – Begriffe, Praktiken und Gegenwehr, Reihe: Jahrbuch für Rechts- und Kriminalsoziologie. Baden-Baden, S. 13–20.Google Scholar
  167. Steinert, Heinz (2008): “Soziale Ausschließung”: Produktionsweisen und Begriffs-Konjunkturen. In: Klimke, Daniela (Hrsg.): Exklusion in der Marktgesellschaft. Wiesbaden, S. 19–30.Google Scholar
  168. Störch, K. (Hrsg.) (2005): Soziale Arbeit in der Krise. Perspektiven fortschrittlicher Sozialer Arbeit. Hamburg.Google Scholar
  169. Sünker, Heinz (2000): Gesellschaftliche Perspektiven Sozialer Arbeit heute. In: Müller, Siegfried; et al. (Hrsg.): Soziale Arbeit. Gesellschaftliche Bedingungen und professionelle Perspektiven. Neuwied/Kriftel, S. 209–225.Google Scholar
  170. Sturzenhecker, B. (2003): Jugendarbeit als Bildung: Konzepte, Bedarfe und Arbeitsprinzipien, Forum für Kinder- und Jugendarbeit, Teil 1 (3): S. 52–58, Teil 2. (4): S. 33–41.Google Scholar
  171. Thiersch, H. (1993): Strukturierte Offenheit. Zur Methodenfrage einer lebensweltorientierten Sozialen Arbeit. In: Rauschenbach , T.; Ortmann, F.; Karsten, N.-E. (Hrsg.): Der sozialpädagogische Blick. Lebensweltorientierte Methoden in der Sozialen Arbeit. Weinheim und München, S. 11–28.Google Scholar
  172. Thiersch, H. (1997a): Lebensweltorientierte Soziale Arbeit. Aufgaben der Praxis im sozialen Wandel. 3. Aufl., Weinheim und München.Google Scholar
  173. Thiersch, H. (1997b): Lebensweltorientierung konkret – Jugendhilfe auf dem Weg zu einer veränderten Praxis. In: Wolff , M.; Schröer, W.; Möser, S. (Hrsg.): Lebensweltorientierung konkret – Jugendhilfe auf dem Weg zu einer veränderten Praxis. Frankfurt/M., S. 14–28.Google Scholar
  174. Thiersch, H. (2002): Positionsbestimmungen der Sozialen Arbeit. Gesellschaftspolitik, Theorie und Ausbildung. Weinheim und München.Google Scholar
  175. Thiersch , H.; Grunwald, K. (2004): Das Konzept Lebensweltorientierte Soziale Arbeit – einleitende Bemerkungen. In: Dies. (Hrsg.): Praxis Lebensweltorientierter Sozialer Arbeit. Handlungszugänge und Methoden in unterschiedlichen Arbeitsfeldern. Weinheim und München, S. 13–39.Google Scholar
  176. Thole, Werner; Küster-Schapfl; Ernst-Uwe (1997): Sozialpädagogische Profis. Beruflicher Habitus, Wissen und Können von PädagogInnen in der außerschulischen Jugendarbeit. Opladen.Google Scholar
  177. Thole, Werner (Hrsg.) (2010): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. 3. Überarbeitete und erweiterte Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  178. Treibel, A. (2006): Einführung in soziologische Theorien der Gegenwart. 7. aktual. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  179. Treptow , R.; Hörster, R. (Hrsg.) (1999): Sozialpädagogische Integration. Entwicklungsperspektiven und Konfliktlinien. Weinheim und München.Google Scholar
  180. Trotha, T. von (Hrsg.) (1996): Politischer Wandel, Gesellschaft und Kriminalitätsdiskurse. Beiträge zur interdisziplinären wissenschaftlichen Kriminologie. Festschrift für Fritz Sack zum 65. Geburtstag. Baden-Baden.Google Scholar
  181. Tuider, Elisabeth (2007): Diskursanalyse und Biographieforschung. Zum Wie und Warum von Subjektpositionierungen. Forum Qualitative Sozialforschung, Forum: Qualitative Social Research, 8(2), Art. 6, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs070268.
  182. Veyne, P. (2003), Michel Foucaults Denken. In: Honneth , A.; Saar, M. (Hrsg.): Michel Foucault, Zwischenbilanz einer Rezeption. Frankfurt/M. S. 27–51.Google Scholar
  183. Wacquant, Loic (2000): Elend hinter Gittern. Konstanz.Google Scholar
  184. Wacquant, L. (2001): Die Verlockungen des Strafrechts in Europa. In: Bourdieu, P. (Hrsg.): Der Lohn der Angst. Flexibilisierung und Kriminalisierung in der “neuen Arbeitsgesellschaft”. Konstanz, S. 119–125.Google Scholar
  185. Wacquant, Loic (2008): Armut als Delikt. Ein Gespräch mit Loic Wacquant. In: Bude , Heinz; Willisch, A. (Hrsg.): Exklusion. Die Debatte über die “Überflüssigen”. Frankfurt/M., S. 213–224.Google Scholar
  186. Wilson, T. P. (1973): Theorien der Interaktion und Modelle soziologischer Erklärung. In: Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.): Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit, Bd. 1, Symbolischer Interaktionismus und Ethnomethodologie. Reinbek, S. 54–79.Google Scholar
  187. Winkler, M. (1988): Eine Theorie der Sozialpädagogik. Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Soziaarbeit/SozialpädagogikEvangelische Hochschule DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations