Advertisement

Die Sinus-Milieus® 3.0 – Hintergründe und Fakten zum aktuellen Sinus-Milieu-Modell

  • Berthold Bodo Flaig
  • Bertram Barth
Chapter

Zusammenfassung

Erfolgreiche Produktplanung und Kommunikation setzen eine umfassende und zugleich differenzierte Zuwendung zum Verbraucher/Bürger voraus und machen es nötig, Zielgruppen über die herkömmlichen soziodemographischen Merkmale hinaus präziser zu klassifizieren. Mit der Sinus-Milieu-Segmentierung steht dafür ein praxisnahes Planungsinstrument zur Verfügung, das den Wertorientierungen und Lebensstilen der Menschen und deren Wandel gerecht wird (Flaig et al. 1997). Die Sinus-Milieus gruppieren Menschen, die sich in ihrer Lebensauffassung und Lebensweise ähneln. Grundlegende Wertorientierungen gehen dabei ebenso in die Analyse ein wie Alltagseinstellungen zur Arbeit, zur Familie, zur Freizeit, zu Geld und Konsum. Sie rücken also den Menschen und das gesamte Bezugssystem seiner Lebenswelt ganzheitlich ins Blickfeld. Und sie bieten deshalb dem Marketing lebendigere Informationen und bessere Entscheidungshilfen als herkömmliche Zielgruppenansätze (SINUS Markt- und Sozialforschung 2011).

Literatur

  1. AGF Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (2007). Die Sinus-Milieus im AGF-Fernsehpanel. In Fernsehzuschauerforschung in Deutschland. Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Arbeitsgemeinschaft Verbrauchs- und Medienanalyse (Hrsg.). (2010). VuMA-Berichtsband 2010. ARD-Werbung Sales & Services. Radio Marketing Service (RMS). Hamburg, ZDF Werbefernsehen. Mainz, Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Beck, U. (1983). Jenseits von Stand und Klasse? Soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Individualisierungsprozesse und das Entstehen neuer sozialer Formationen und Identitäten. In R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (S. 35–74). Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  4. Bourdieu, P. (1987). Die feinen Unterschiede. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. BMU Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, & UBA Umweltbundesamt (Hrsg.). (2010). Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Berlin.Google Scholar
  6. Calmbach, M., Thomas, P. M., Borchard, I., & Flaig, B. B. (2012). Wie ticken Jugendliche 2012? Düsseldorf: Haus Altenberg.Google Scholar
  7. Flaig, B. B., Meyer, T., & Ueltzhöffer, J. (1997). Alltagsästhetik und politische Kultur. Zur ästhetischen Dimension politischer Bildung und politischer Kommunikation. Bonn: J. H. W. Dietz Nachf.Google Scholar
  8. Homma, N., & Ueltzhöffer, J. (1990). The Internationalisation of Everyday Life Research: Markets and Milieus. Marketing and Research Today, 18, 197–207.Google Scholar
  9. Jasny, R., & Tautscher, M. (2012). Gesellschaftlichem Wandel geschäftspolitisch aktiv begegnen. Betriebswirtschaftliche Blätter, 8, 2–4.Google Scholar
  10. Kotler, P., Armstrong, G., Wong, V., & Saunders, J. (2011). Grundlagen des Marketing. München: Pearson Studium.Google Scholar
  11. Krason, A., Mayr, M., & Schipperges, M. (2003). The modern upper middle classes in Western and Central Eastern Europe. http://www.sinus-institut.de/uploads/tx_mpdownloadcenter/Esomar_Madrid_Sinus_paper.pdf. Zugegriffen: 12. August 2013.
  12. Müller, C., & Spiller, G. (2012). Sinus-Milieus® und der Gesundheitsmarkt – über Lebenswelten lassen sich die Konsumenten besser beschreiben. In Jahrespublikation vsms Verband Schweizer Markt- und Sozialforschung (S. 72–75). Zürich.Google Scholar
  13. Nowak, D. (2009). Gesellschaft und Medien im Wandel. In S. Dierks (Hrsg.), Quo Vadis Zeitschriften? (S. 99–112). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. Nowak, H., & Becker, U. (1981). The Everyday Life Approach as a New Perspective in Opinion and Market Research. Marketing and Research Today, 9.Google Scholar
  15. OECD (2011). Divided we stand: Why inequality keeps rising. http://www.oecd.org/els/soc/49170768.pdf. Zugegriffen: 12. August 2013.
  16. Publisuisse (2010). Die 10 Schweizer Sinus-Milieus. Arbeitsinstrument für vernetzte Marketing- und Kommunikationsplanung. Bern. www.publisuisse.ch/106469. Zugegriffen: 12. August 2013.Google Scholar
  17. Schulze, G. (1992). Die Erlebnisgesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  18. SINUS Markt- und Sozialforschung (2011). Informationen zu den Sinus-Milieus 2011. Heidelberg. http://www.sinus-institut.de/service/downloadcenter.html. Zugegriffen: 12. August 2013.Google Scholar
  19. Tockner, A. (2009). Urlaub in Österreich – Die subtile und gekonnte Weiterentwicklung einer Marke. Transfer, 3.Google Scholar
  20. Ueltzhöffer, J., & Flaig, B. B. (1993). Spuren der Gemeinsamkeit? Soziale Milieus in Ost- und Westdeutschland. In Deutschland. Eine Nation – doppelte Geschichte (S. 63–64). Köln: Wissenschaft und Politik.Google Scholar
  21. Wippermann, C., & Flaig, B. B. (2009). Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten. APuZ, 5.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.c/o INTEGRALWienÖsterreich
  2. 2.Sinus-Institut SINUS Markt- und Sozialforschung GmbHHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations