Advertisement

Vier Laster einer vergleichenden politischen Theorie und das Projekt einer globalen Demokratietheorie

  • Alexander Weiß
Part of the Trans- und interkulturelle Politische Theorie und Ideengeschichte book series (TIPTI)

Zusammenfassung

In ihrem Buch „Cultivating Humanity“ von 1998 behandelt Martha Nussbaum in einem eigenen Kapitel Laster oder Untugenden („vices“), denen Forscher bei „The Study of Non-Western Cultures“ (Nussbaum: 113-147) erliegen können und deshalb vermeiden sollten. Sie sieht dabei vier Arten solcher Laster, die so überzeugend und plastisch dargestellt sind, dass kaum zu verstehen ist, dass sie im Diskurs der Comparative Political Theory, also jenes Zweiges in der politischen Theorie und Ideengeschichte, der sich prominent mit der Lektüre nicht-westlicher Texte befasst (Dallmayr 2010, March 2009), so selten überhaupt wahrgenommen erden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Chakrabarty, Dipesh (2000): Provincializing Europe. Postcolonial Thought and Historical Difference, Princeton.Google Scholar
  2. Dallmayr, Fred (Hg.) (2010): Comparative Poltical Theory. An Introduction, New York.Google Scholar
  3. Godrej, Farah (2011): Cosmopolitan Political Thought. Method, Practice, Discipline, Oxford.Google Scholar
  4. Hobson, John M. (2009): Provincializing Westphalia: The Eastern origins of sovereignty, in: International Politics 46(6), S. 671-690.CrossRefGoogle Scholar
  5. Höffe, Otfried (1999): Demokratie im Zeitalter der Globalisierung, München.Google Scholar
  6. Littlejohn, Ronnie (2005): Comparative Philosophy, in: Internet Encyclopedia of Philosophy, http://www.iep.utm.edu/comparat/ (abgerufen: 10. 8. 2012).Google Scholar
  7. March, Andrew (2009): What is Comparative Political Theory, in: The Review of Politics, 71(4), S. 531–565.CrossRefGoogle Scholar
  8. Nussbaum, Martha C. (1998): Cultivating Humanity. A Classical Defense of Reform in Liberal Education, Boston.Google Scholar
  9. O‘Brien, Patrick (2006): Provincializing the First Industrial Revolution, in: Working Papers of the Global Economic History Network 17(6), S. 1-39.Google Scholar
  10. Osterhammel, Jürgen (1996): Transkulturell vergleichende Geschichtswissenschaft, in: Haupt, Heinz- Gerhard (Hg.): Geschichte und Vergleich. Ansätze und Ergebnisse international vergleichender Geschichtsschreibung, Frankfurt a. M., S. 271-313.Google Scholar
  11. Osterhammel, Jürgen (2009): Global history in a national context: the case of Germany, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, 20, S. 40-58.Google Scholar
  12. Saage, Richard (2005): Demokratietheorien. Historischer Prozess – Theoretische Entwicklung – Soziotechnische Bedingung, Wiesbaden.Google Scholar
  13. Weiß, Alexander (2011): Kontexte? Welche Kontexte? Ein hypothetischer Kontextbegriff für die inter- und transkulturelle Ideengeschichte, in Lino Klevesath, Holger Zapf (Hg.): Demokratie – Kultur – Moderne, München, S. 103-119.Google Scholar
  14. Zapf, Holger (2011): Von der Heuristik zur Methode? Die Debatte um die ,comparative political theory‘ und die Ansätze zu einer transkulturellen politischen Theorie, in: Zeitschrift für Politische Theorie 2(1), S. 3-22.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Alexander Weiß
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations