Arbeitsmarktpolitik – ein emanzipatorisches Projekt in der sozialen Marktwirtschaft

  • Silke Bothfeld
  • Werner Sesselmeier
  • Claudia Bogedan
Chapter

Zusammenfassung

Gut vierzig Jahre nach Einführung des Arbeitsförderungsgesetzes (AFG) zeigt sich ein völlig anderes Gesicht der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Deutschland als noch 1969. Seit dem in Kraft treten des AFG wurden in einer kaum erfassbaren Zahl von Novellen und Gesetzesänderungen die Regulierungen und Instrumente der Arbeitsmarktpolitik in Deutschland ergänzt, eingestellt oder modifiziert (vgl. Chronik im Anhang sowie die Beiträge von Oschmiansky/Ebach und Rosenthal)1. Bis zu Beginn der 1990er Jahre war die Entwicklung in der Arbeitsmarktpolitik von einem hohen Maß an Kontinuität und Pfadabhängigkeit2 geprägt, während das Reformtempo in den 1990er Jahren anwuchs und zu deutlichen Pfadbrüchen führte (Knuth).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Betzelt, S./Bothfeld, S. (2011): The Erosion of Social Status: The Case of Germany. In: Betzelt S./Bothfeld, S (eds): Activation and Labour Market Reforms in Germany. Challenges to Social Citizenship, Houndsmills: Palgrave, S. 103–124.Google Scholar
  2. Boeri, T./J. van Ours (2008): The Economics of Imperfect Labor Markets, Princeton und Oxford: Princeton University Press.Google Scholar
  3. Bogedan, C./Bothfeld S./Leiber S. (2009): Fragmentierung des Bismarck’schen Sozialstaatsmodells? Ein Vorschlag zur Erfassung von Wohlfahrtsstaatswandel in Sozialversicherungsländern. In: Sozialer Fortschritt, Jg. 58, H. 5, S. 102–109.CrossRefGoogle Scholar
  4. Böhnke, P. (2006): Am Rande der Gesellschaft. Risiken sozialer Ausgrenzung. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  5. Bosch, G./Haipeter, T./Latniak, E./Lehndorff, S. (2007): Demontage oder Revitalisierung? Das deutsche Beschäftigungsmodell im Umbruch. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 59, H. 2, S. 318–339.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bosch, G./Hennicke, P./Hilbert, J./Kristof, K./Scherhorn, G. (Hrsg.) (2002): Die Zukunft von Dienstleistungen: ihre Auswirkung auf Arbeit, Umwelt und Lebensqualität. Frankfurt: Campus-Verlag.Google Scholar
  7. Bothfeld, S./Gronbach, S./Seibel, K. (2005): Eigenverantwortung in der Arbeitsmarktpolitik: Zwischen Handlungsautonomie und Zwangsmaßnahmen. WSI-Diskussionspapier 134, Düsseldorf, WSI, URL: http://www.boeckler.de/pdf/p_wsi_diskp_134.pdf (20.7.2011).
  8. Bothfeld, S./Betzelt, S. (2011): How Do Activation. Policies Affect Social Citizenship? The Issue of Autonomy. In Betzelt, S./Bothfeld, S (eds): Activation and Labour Market Reforms in Germany. Challenges to Social Citizenship, Houndsmills: Palgrave, 15–34.Google Scholar
  9. Brenke, K. (2008): Arbeitslose Hartz IV-Empfänger: Oftmals gering qualifiziert, aber nicht weniger arbeitswillig. In: DIW Wochenbericht, H. 43, S. 678–684.Google Scholar
  10. Brinkmann, C./Koch, S./Mendius, H. G. (Hrsg.) (2006): Wirkungsforschung und Politikberatung – eine Gratwanderung? Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Nürnberg: IAB.Google Scholar
  11. Buestrich, M. (2011): Kommunale Arbeitsmarktpolitik: Zwischen lokaler Autonomie und zentralistischer Steuerung. In: Dahme, H.-J./Wohlfahrt, N (Hrsg.): Handbuch Kommunale Sozialpolitik. Wiesbaden: VS Verlag, S. 143–161.CrossRefGoogle Scholar
  12. Davidsson, J./Naczyk, M. (2009): The ins and outs of dualisation: A literature review. RECWOWE-Working-Paper 02/09, Edinburgh, Recwowe Publication Center, Zugriff unter: http://www.socialpolicy.ed.ac.uk/recwowepudisc/working_papers/working_paper_02__09.
  13. Dingeldey, I. (2007): Wohlfahrtsstaatlicher Wandel zwischen „Arbeitszwang“ und „Befähigung“. Eine vergleichende Analyse der aktivierender Arbeitsmarktpolitik in Deutschland, Dänemark und Großbritannien. In: Berliner Journal für Soziologie, Jg. 17, H. 2, S. 189–209.CrossRefGoogle Scholar
  14. Esping-Andersen, G. (1990): The Three Worlds of Welfare Capitalism. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  15. Giddens, A. (1999): Der dritte Weg. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  16. Hagen, T./Steiner, V. (2000): Von der Finanzierung der Arbeitslosigkeit zur Förderung von Arbeit – Analysen und Handlungsempfehlungen zur Arbeitsmarktpolitik. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Hall, P./Soskice, D. (Hrsg.) (2001): Varieties of capitalism. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hans-Böckler-Stiftung (2006): Niedriglohn: Wissenschaftliche Vorstöße in eine Grauzone. In: Böckler-Impuls, 2006. H. 2, S. 4–5.Google Scholar
  19. Kaufmann, F.-X. (2003): Sicherheit: Das Leitbild beherrschbarer Komplexität. In: Lessenich S. (Hrsg.) (2003): Wohlfahrtsstaatliche Grundbegriffe. Historische und aktuelle Diskurse, Frankfurt/M.; New York: Campus, S. 73–104.Google Scholar
  20. Lutz, B. (2006): Wirkungsforschung und Politikberatung. In: Christian Brinkmann, Susanne Koch and Hans Gerhard Mendius (Hg.) Wirkungsforschung und Politikberatung – eine Gratwanderung?, Nürnberg: IAB, S. 375–384.Google Scholar
  21. Martin, C./Palier, B. (Hrsg.) (2008): Reforming the Bismarckian Welfare Systems. Weinheim: Wiley VHC.Google Scholar
  22. Nullmeier, F. (2006): Paradoxien der Eigenverantwortung. In: Heidbrink, L./Hirsch, A (Hrsg.): Verantwortung in der Zivilgesellschaft. Zur Konjunktur eines widersprüchlichen Systems, Frankfurt am Main u.a.: Campus, S. 151–164.Google Scholar
  23. Nullmeier, F./Vobruba, G. (1994): Gerechtigkeit im sozialpolitischen Diskurs. In: Nullmeier, F./Pioch, R./Vobruba, G (Hrsg.) (1994): Gerechtigkeit im Wohlfahrtsstaat. Marburg: Schüren, S. 9–66.Google Scholar
  24. Pierson, P. (2000): Increasing Returns, Path Dependence, and the Study of Politics. In: American Political Science Review, Jg. 94, H. 2, S. 251–267.CrossRefGoogle Scholar
  25. Oschmiansky, F., A. Mauer und K. Schulze-Buschoff (2007): Arbeitsmarktreformen in Deutschland – Zwischen Pfadabhängigkeit und Paradigmenwechsel. In: WSI-Mitteilungen Jg. 60, H. 6, S. 291–297.Google Scholar
  26. Reissert, B. (2001): Auf dem Weg zu einem neuen Steuerungsmodell in der Arbeitsmarktpolitik. In: Schröter, E. (Hrsg.) (2001): Empirische Policy- und Verwaltungsforschung. Für Hellmut Wollmann zum 65. Geburtstag, Opladen: Leske + Budrich, S. 7–131.Google Scholar
  27. Rieger, E./Leibfried, S. (2001): Grundlagen der Globalisierung. Perspektiven des Wohlfahrtsstaates. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Roller, E. (2002): Erosion des sozialstaatlichen Konsenses und die Entstehung einer neuen Konfliktlinie in Deutschland? In: Aus Politik und Zeitgeschichte. B 29–30, S. 13–19.Google Scholar
  29. Schank, T./Schnabel, C./Stephani, J./Bender, St. (2008): Niedriglohnbeschäftigung: Sackgasse oder Chance zum Aufstieg? IAB-Kurzbericht, 08/2008, Nürnberg: IAB.Google Scholar
  30. Schmid, G. (2002): Wege in eine neue Vollbeschäftigung. Übergangsarbeitsmärkte und aktivierende Arbeitsmarktpolitik. Frankfurt/M./New York: Campus.Google Scholar
  31. Schmid, G. (2006): Social risk management through transitional labour markets. In: Socio-Economic Review, Jg. 4, H. 1, S. 1–33.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schmid, G. (2011): Übergänge am Arbeitsmarkt. Arbeit, nicht nur Arbeitslosigkeit versichern. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  33. Schmid, G./Reissert, B./Bruche, G. (1987): Arbeitslosenversicherung und aktive Arbeitsmarktpolitik. Finanzierungssysteme im internationalen Vergleich. Berlin.Google Scholar
  34. Sesselmeier, W. (2004): Deregulierung und Reregulierung der Arbeitsmärkte im Lichte der Insider- Outsider-Theorie. In: WSI-Mitteilungen, Jg. 54, H. 3, S. 125–131.Google Scholar
  35. Taylor-Gooby, P. (Hrsg.) (2004): New Risk, New Welfare. The transformation of the European Welfare State. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  36. Thelen, K. (2004): How Institutions Evolve. The Political Economy of Skills in Germany, Britain, the United States, and Japan. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  37. Trube, A./Wohlfahrt, N. (2001): Der aktivierende Sozialstaat. Sozialpolitik zwischen Individualisierung und einer neuen politischen Ökonomie der inneren Sicherheit. In: WSI-Mitteilungen, Jg. 54, H. 1, S. 27–35.Google Scholar
  38. Van Berkel, R./Hornemann Moeller, I. (2002): The concept of activation. In: Van Berkel, R./Hornemann Moeller, I (Hrsg.) (2002): Active social policies in the EU. Inclusion through participation? Bristol: Policy Press, S. 45–71.Google Scholar
  39. Van Dyk, S./Lessenich, S. (2008): Die paradoxale „Wiederkehr“ der Unsicherheit. In: Mittelweg 36. Jg. 17, H. 5, S. 13–45.Google Scholar
  40. Weiss, C. H. (1991): Policy research: data, ideas or arguments? In: Wagner, P./Weiss, C. H./Wittrock, B./Wollman, H (Hrsg.) (1991): Social Sciences and Modern States: National Experiences and Theoretical Crossroads. Cambridge: Cambridge University Press, S. 306–332.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Silke Bothfeld
    • 1
  • Werner Sesselmeier
    • 2
  • Claudia Bogedan
    • 3
  1. 1.BremenDeutschland
  2. 2.LandauDeutschland
  3. 3.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations