Ein neues Verfahren zur Gütebestimmung von Vakuumpumpenölen

  • O. Herrmann
Conference paper
Part of the Technisch-wissenschaftliche Abhandlungen der Osram-Gesellschaft book series (OSRAM, volume 7)

Zusammenfassung

Für die Beurteilung der Güte von Vakuumpumpenölen ist neben der Viskosität die Temperatur-Dampfdruckkurve von entscheidender Bedeutung. Führt man solche Dampfdruckmessungen an Pumpenölen aus, so findet man z. B. die in Abb. 1 dargestellten Temperatur-Dampfdruckkurven. Die Abhängigkeit des Dampfdruckes von der Temperatur ist je nach der Ölqualität sehr unterschiedlich. Entscheidend für die Güte des Öles ist der Dampfdruck bei der Betriebstemperatur der Pumpe. Die mittlere Betriebstemperatur der Rotationspumpen dürfte je nach den Betriebsbedingungen bei etwa 50° C liegen. Bei dieser Temperatur haben die in Abb. 1 gemessenen 5 verschiedenen Ölsorten einen Dampfdruck von 3 × 10−2 bis 10−2 Torr. Berücksichtigt man nicht nur die natürlichen Streuungen der einzelnen Öllieferungen, d. h. die verschiedenen Ölfraktionen, sondern auch die meßtechnischen Streuungen, so ist der gefundene Dampfdruckunterschied von nicht einmal einer halben Zehnerpotenz bei den gemessenen Öltypen verhältnismäßig sehr gering. Eine qualitative Einordnung der gemessenen Öle ist insbesondere bei Berücksichtigung der meßtechnischen Streuungen kaum möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Becker, K.: Z. Elektrochem. 34 (1928) S. 640; Z. Metallkunde 20 (1928) S. 437; Becker, K.: Techn. wiss. Abh. Osram-Konzern 2 (1931) S. 218–220 u. J71–779.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG, Berlin / Göttingen / Heidelberg 1958

Authors and Affiliations

  • O. Herrmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations