Grundlagen und Anwendungsprobleme der Simulation eines integrierten Personalplanungsmodells — Personalplanung mit System Dynamics

  • J. Weinmann
Conference paper
Part of the Proceedings in Operations Research 8 book series (ORP, volume 1978)

Zusammenfassung

Die Planung von langfristigen Prozeßvariationen im Personalbereich bedingt, den gesamten Personalplanungsvorgang zusammen mit der Unternehmensentwicklung als komplexes System anzusehen. Dazu bedarf es eines programmierbaren, systemanalytischen Ansatzes, der in der Lage sein muß, reale Unternehmensdaten simultan in einem dynamisch geprägten Zeitraum (langfristig) zu verarbeiten. Ein den bisher bekannten Simulationsmethoden überlegener systemorientierter Ansatz ist die SYSTEM DYNAMICS genannte Methode von Jay W. Forrester. 1)

Literaturhinweise

  1. 1).
    J.W. Forrester; Industrial Dynamics, Cambridge Mass., 6. Auflage, 1969Google Scholar
  2. 2).
    J.M. Weinmann; Strategische Personalplanung - Theoretische Grundlegung und Versuch der Simulation eines integrierten Personalplanungsmodells, Köln 1978Google Scholar
  3. 3).
    Time Series Processors. User’s Manual. TSP ( 360–91 ), Princetown University (Hrsg. ), Princetown 1971Google Scholar
  4. 4).
    H. Krallmann; Die Kombination eines Branchen-und eines Input-Output-Modells in der Dechema-Studie “Chemische Technik”, Berlin 1977Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • J. Weinmann
    • 1
  1. 1.FrankfurtDeutschland

Personalised recommendations