Lob und Ermutigung

  • Elisabeth Bellot
Part of the Individuum und Gemeinschaft book series (IG, volume 7)

Zusammenfassung

Wie man von individualpsychologischen Erkenntnissen aus die Strafe ablehnen muß, so ist Lob und Belohnung überflüssig, ja schädlich, verleitet zum Ehrgeiz, entmutigt die Schwächeren, die das Lob nicht erreichen können. Eine sachliche Feststellung, dies und das ist an der Arbeit richtig, das Zeigen der nächsten Aufgabe und kein Lob, sondern die Ermutigung, »wenn du das erste begriffen hast, wird dir das folgende nicht schwer fallen. Gelingt es wirklich nicht das erste Mal, gerät es beim zweiten oder dritten Mal, und sollte es noch länger dauern, ehe du es kannst, was schadet es, du mußt nur den Mut zum Üben nicht verlieren. Übung macht den Meister«. Wie stark aber solcher Ermutigung Wertungen wie »mangelhaft« und »ungenügend« entgegenwirken müssen, möge man sich überlegen.

Copyright information

© Verlag J. F. Bergmann / München 1926

Authors and Affiliations

  • Elisabeth Bellot

There are no affiliations available

Personalised recommendations