Wege zur Durchführung der Rekonstruktion des Verkehrs

  • Georg Cleinow

Zusammenfassung

Die Bolschewisten glauben die durch Zerstörung der Invidualwirtschaft unvermeidlich gewordenen Verluste ausgleichen zu können, indem sie, ausgehend von bestimmten Dogmen, eine möglichst weitgehende Rationalisierung aller wirtschaftlichen Betätigung sowohl vertikal in den einzelnen sozialisierten Betrieben als auch horizontal über die Staatsgebiete hinweg eintreten lassen. Uns hat hier die horizontale Rationalisierung zu interessieren. Sie wird angestrebt mittels Auflösung der inneren und äußeren politischen Grenzen des Staates durch das System der wirtschaftlichen Rayonierung. Sie bedeutet einen großen Schritt zur Auflösung des auf historischen Grundlagen ruhenden politischen Staates — Rußland und bildet die Kraftquelle und den Ausgangspunkt jener Tendenz in der Sowjetaußenpolitik, die wir den „roten Imperialismus“ nennen und dessen geographischer Träger nicht mehr ein durch politische Verträge territorial gebundener Begriff Rußland sein kann, sondern der nach allen Seiten wie ein schwelender Steppenbrand um sich fressende Begriff Eurasien ist. Die Tendenz wird im übrigen gestärkt durch die Nationalitätenpolitik, die hier darzustellen wir uns versagen.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Näheres über die Nationalitätenpolitik s. m. Neu-Sibirien und verschiedene Aufsätze in der Zeitschrift „Osteuropa“. Herausgeb. v. Prof. Dr. Otto Hoetzsch, Berlin.Google Scholar
  2. 2.
    Siehe die Skizze „Die Wirtschaftsrayons der Sowjetunion“ S. 29.Google Scholar
  3. 1.
    „Handel und Gewerbe des Europäischen Rußland nach Rayons“ in 13 Heften Großquart mit 1 Karte, herausgegeben vom Ministerium für Handel und Gewerbe, St. Petersburg, Druck von W. F. Kirschbaum 1912.Google Scholar
  4. 1.
    IV ist die Bezeichnung des Rayons auf der Skizze S. 29.Google Scholar
  5. 2.
    Näheres bei Georg Cleinow „Der große Jahrmarkt von Nishnij Nowgorod“ mit einer Karte und 55 Bildern. Verlag Gebr. Richters Verlagsanstalt, Erfurt-Berlin 1925, S. 6 und S. 43–70.Google Scholar
  6. 1.
    Kawomar = Kaspi-Wolga-Marienkanalsystem; näheres s. u. Kapitel IX, 2.Google Scholar
  7. 1.
    N. A. Kowalewski in „Planowoje chosaistwo“ 1929, Heft 3, S. 79.Google Scholar
  8. 2.
    Ebenda S. 80.Google Scholar
  9. 1.
    W. A. Laritschew in „Planowoje chosaistwo“ 1929, H. 3, S. 147.Google Scholar
  10. 2.
    Iswjestija Nr 155, vom 7. Juni 1930 bei J. Gorelkin.Google Scholar
  11. 1.
    Nach S. Biermann in Prawda Nr 156 vom 8. Juni 1930. „Alle Kraft den neuen metallurgischen Giganten.“Google Scholar
  12. 1.
    M. Lagutin in Transportnaja gazeta v. 21. Nov. 1929, „Ergebnisse und Aussichten des Güterverkehrs“.Google Scholar
  13. 2.
    Kaktyn, Prawda vom 4. Juni 1930, Nr 152, „Notwendigkeit der Durchsicht des Fünfjahrplanes für den Verkehr“.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • Georg Cleinow

There are no affiliations available

Personalised recommendations