Stromkreise mit gegenseitiger Induktion

  • Alfred Fraenckel

Zusammenfassung

Liegen zwei geschlossene Stromkreise einander benachbart, wie Abb. 142 für zwei einfache Leiterschleifen zeigt, so ist der Induktionsfluß des einen auch teilweise mit dem anderen verkettet. Die Änderung des Stromes eines Kreises bedingt Induktionswirkungen nicht nur in ihm selbst, sondern auch im benachbarten Stromkreis. Diese Erscheinung wird als gegenseitige Induktion bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Nach Rogowski: ETZ 1908; Arch. Elektrot. Bd. 3, S. 129. 1914.Google Scholar
  2. 1.
    Siehe Seibt: ETZ 1904, S. 276. Benischke: ETZ 1907, S. 25. Béthenod: Jb. drahtl. Telegr. u. Teleph. 1907, S. 534.Google Scholar
  3. 1.
    Über Stromverdrängung bei zwei parallelen Platten s. Cohn: Das elektromagnetische Feld; bei parallelgeschalteten Platten Schumann: El. u. Maschinenb. 1913, H. 30/31.Google Scholar
  4. 2.
    Field, A. B.: Trans. Am. Inst. El. Eng. 1905, S. 659. Emde, F.: El. u. Maschinenb. 1908. S. 703; 1922, S. 301.Google Scholar
  5. 1.
    Arch. Elektrot. Bd. 2, S. 108. Weitere Arbeiten über Stromverdrängung in Nuten Richter: Arch. Elektrot. Bd.3, S. 175; Bd. 4, S. 1; Bd. 5, S. 1. Bei Kommutatormaschinen Dreyfuß: Arch. Elektrot. Bd. 3, S. 273; Bd. 4, S. 42.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1930

Authors and Affiliations

  • Alfred Fraenckel

There are no affiliations available

Personalised recommendations