Advertisement

Harmonie und Complication in Gehirn und Psyche

  • Victor Goldschmidt

Zusammenfassung

Wir lernten den Begriff der Harmonie (zunächst der Töne) in vierfachem Sinn kennen:
  1. I.

    Harmonie psychologisch ist die Auswahl von Tongruppen, die dem Gemüth einen Genuss gewähren. In dem Genuss liegt die Ursache der Auswahl und damit die Ursache der Bildung des Begriffs der Harmonie.

    Die Frage der Psychologie ist: Wieso wird Harmonie als Genuss empfunden?

     
  2. II.
    Harmonie physiologisch ist die Wirkung der harmonisch-wohlthuenden (psychologisch-harmonischen) Tongruppen auf unsere Organe und zwar:
    1. A.

      auf das Ohr.

       
    2. B.

      auf das Gehirn.

      Die Frage der Physiologie ist:
      1. a.

        Wie ist das Ohr eingerichtet zur Aufnahme der Töne?

        Wieso gibt es den harmonischen Gruppen einen Vorzug, ist der Aufnahme solcher besonders angepasst?

         
      2. b.

        Wie ist das Gehirn eingerichtet zur Aufnahme der Töne?

        Wieso gibt es den harmonischen Gruppen einen Vorzug, ist der Aufnahme solcher besonders angepasst? 2)

         
       
     
  3. III.

    Harmonie physikalisch ist eine mechanisch-physikalische Charakterisirung der Tongruppen, welche psychologisch und physiologisch harmonisch wirken.

    Diese Charakterisirung wurde oben versucht. Wir fanden als objectiv charakteristisch für die Harmonie die Gruppirung nach den harmonischen Zahlen (p), die sich aus den Schwingungsverhältnissen (z) ableiten, nach dem Gesetz der Complication.

     
  4. IV.

    Harmonie erkenntniss-theoretisch. Es ist die Frage:

    Wie arbeitet unser Geist, wie bildet er seine Begriffe, dass er die geschilderten heterogenen Vorgänge: des psychischen Wohlbehagens, der physiologischen Anregung des Ohrs, der Gruppirung der Töne nach dem Gesetz der Complication in den einen Begriff der Harmonie zusammenfasst? Was ist das Gemeinsame?

    Zur Klärung der letzten Frage mögen noch einige Betrachtungen dienen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1901

Authors and Affiliations

  • Victor Goldschmidt
    • 1
  1. 1.Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations