Chemie verschiedener Organe, Organfunktionen, Gewebe und Sekrete (den Harn ausgenommen)

  • Paul Hári

Zusammenfassung

Bestandteile und Zusammensetzung. Von Kohlenhydraten enthält die Leber wenig d-Glucose; ferner Pentose als Komponente der Nucleoproteide, und durchschnittlich 1–4%, Glykogen, nach reichlicher Aufnahme von Kohlenhydraten aber auch bis zu 14–16%. Der Glykogengehalt hängt aber auch von manchen anderen Umständen ab; so z. B. bei Fröschen von der Jahreszeit und von der Temperatur der Umgebung: die Leber des hungernden Winterfrosches enthält mehr Glykogen, als die des wohlgenährten Sommerfrosches. Durch anhaltende Körperbewegung kann ein großer Teil des Glykogens zum Schwinden gebracht werden (S. 223, 303). Der Fettgehalt ist veränderlich und beträgt am Menschen etwa 4%, im Säugling nach der Milchaufnahme mehr. Bemerkenswert ist der Gegensatz, der bezüglich des Glykogenund Fettgehaltes der Leber gefunden wurde: wird in der Leber viel Glykogen abgelagert, so tritt ihr Fettgehalt zurück; umgekehrt findet man bei Ablagerung reichlicher Fettmengen in der Leber wenig Glykogen. Der Lecithingehalt beträgt etwa 2%, nach Phosphorvergiftung und in gewissen infektiösen Erkrankungen weniger. Von den verschiedenen in der Leber enthaltenen Eiweißar t e n ist der Reichtum an Nucleoproteiden zu verzeichnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1928

Authors and Affiliations

  • Paul Hári
    • 1
  1. 1.Universität BudapestBudapestUngarn

Personalised recommendations