Zahnärztliche Prothetik

  • H. Euler

Zusammenfassung

An den Anfang der Abhandlung der zahnärztlichen Prothetik ist in der 4. Auflage des vorliegenden Lehrbuches der Hinweis gestellt worden, daß das hier zu behandelnde Gebiet noch vielfach als technische Zahnheilkunde bezeichnet wird. Demgegenüber ist aber geltend gemacht, daß diese Benennung dem Wesens - inhalt des Faches nicht mehr entspreche. Erklärenderweise ist darauf Bezug genommen worden, daß die Bezeichnung als technische Zahnheilkunde aus einem Entwicklungsabschnitt der zahnärztlichen Ersatzkunde übernommen worden ist. in dem die technische Seite des Arbeitsgebietes die beherrschende war und ihr das Gepräge gab. Daß das heute nicht mehr der Fall ist, muß jetzt noch stärker betont werden als zur Zeit des Erscheinens der voraufgegangenen Auflage des Buches. In den verflossenen Jahren hat die zahnärztliche Prothetik in ge¬steigertem Maße eine Entwicklung genommen, die sich zum Ziel setzt, durch die zur Verfügung stehenden technischen Arbeitsverfahren nicht nur Ersatzteile herzustellen, die die Aufgaben des natürlichen Gebisses in mehr oder weniger vollkommener Weise zu übernehmen vermögen, sondern auch die zur Wiederherstellung des Kauapparates erforderlichen prothetischen Hilfsmittel so der von lebenden Geweben gebildeten Umgebung einzufügen, daß sie irgendwelche schädlichen Wirkungen, die ihnen als Fremdkörper anhaften könnten, nicht auszuüben vermögen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J. F. Bergmann in München 1934

Authors and Affiliations

  • H. Euler
    • 1
  1. 1.Ƶahnärƶtlichen InstitutsUniversität BreslauPoland

Personalised recommendations