Advertisement

Wasser- und Wärmeansprüche, Stoffwechselfragen

  • Gustav Schubert
Chapter

Zusammenfassung

Bevor an die Analyse der physiologischen Wirkungen der Temperaturerniedrigung, die beim Motorfluge und Ballonfluge oft extreme Werte erreicht, geschritten werden kann, ist es notwendig, die physikalischen Faktoren festzulegen. Es ist das Verdienst Dobnos (1), in die verwickelten Verhältnisse Klarheit gebracht zu haben. Dies wäre nicht möglich gewesen, wenn es nicht gelungen wäre, die gesamten bioklimatischen Wärmefaktoren im absoluten Maße zu erfassen. Dies erfolgte durch Einführung des Begriffes „Abkühlungsgröße“. Diese «umfaßt außer dem Einfluß von Temperatur, Feuchtigkeit, Wind und Niederschläge auch den Einfluß der Sonnen-Himmelstrahlung, sowie der von der Erde usw. reflektierten Strahlung. Gemessen wird diese Größe durch die Wärmezufuhr, die notwendig ist, um den Wärmeverlust einer elektrisch auf 36,5° C geheizten, geschwärzten Kupferkugel zu kompensieren [Frigorimeter nach Dobko (2) und Thilenius, das mit Dauerregistrierung arbeitet], Die dadurch in Calorienmaß und Gewichtsmaß pro Flächen- und Zeiteinheit gewonnenen Größen werden durch Umrechnung nach dem Newtonschen Gesetz auf die Temperatur der Haut bezogen und so die tatsächliche angreifende Abkühlungsgröße, der sog.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum Abschnitt III

  1. 1).
    Dorno, C.: Acta aerophysiol. 1, H. 1, 29 (1933).Google Scholar
  2. 2).
    Dorno, C.: Meteor. Z. 45, 401 (1928).Google Scholar
  3. 3).
    Mörikofer, W.: Physiologie des Höhenklimas., Monographien Physiol. 26 (1932).Google Scholar
  4. 4).
    Diringshofen, H.v.: Z. Hyg. 112, 222 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5).
    Bert, Paul: La pression barométrique. Paris 1877.Google Scholar
  6. 6).
    Behague, Garseaux, Richet fils: C. r. Soc. Biol. Paris 96 (1927).Google Scholar
  7. 7).
    Mabgabia, R. e C.Talenti: Arch. di Fisiol. 28, 114 (1930).Google Scholar
  8. 8).
    Gillert, E.: Luftfahrtforsch. (WGL-Heft) 10, 87 (1933).Google Scholar
  9. 9).
    Diringshofen, H.v.: Z. Hyg. 114, 179 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10).
    Wollheim, E.: Klin. Wschr. 1927II.Google Scholar
  11. 11).
    Rein, H.: Erg. Physiol. 32, 28 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12).
    Barcroft, J. and E. K.Marshall: J. of Physiol. 58, 145 (1923).Google Scholar
  13. 13).
    Gessleb, H.: Erg. Physiol. 26, 185 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14).
    Gessleb, H.: Pflügers Arch. 207, 370 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  15. 15).
    Frank, C. u. H.Gessleb: Pflügers Arch. 207, 376 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  16. 16).
    Hasselbalch u. Lindhard: Biochem. Z. 68 (1915).Google Scholar
  17. 17).
    Loewy, A.: Vgl. 3.Google Scholar
  18. 18).
    Isaac, J. u. R.Siegel: Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 75, 8. 552. 1928.Google Scholar
  19. 19).
    Burn u. Dale: J. of Physiol. 59, 164 (1924).Google Scholar
  20. 20).
    Staub, H.: Erg. inn. Med. 31, 120 (1927).Google Scholar
  21. 21).
    Elias, H. u. H.KAunitz: Z. exper. Med. 92, 469 (1933) und frühere Arbeiten.Google Scholar
  22. 22).
    Ferry, G.: Ann. Méd. 1919, 124.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1935

Authors and Affiliations

  • Gustav Schubert
    • 1
  1. 1.Deutschen Universität PragTschechische Republik

Personalised recommendations