Datenentwurf

  • Markus Lusti
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Dank der Fortschritte der Datenbanktechnologie kann sich die Fachabteilung auf die betriebswirtschaftlichen Aspekte des Datenentwurfs konzentrieren. Die effiziente Datenspeicherung und -manipulation ist zwar immer noch wichtig, implementationstechnische Restriktionen haben aber für den Anwender an Bedeutung verloren. Stattdessen rückt der konzeptuelle und logische Datenentwurf in den Vordergrund. Ein konzeptuelles Datenmodell bildet eine Miniwelt — zum Beispiel eine Fachabteilung — auf bestehende und künftige Anwendungen ab. Es kümmert sich kaum um die Einschränkungen von Datenbanksystemen. Das logisches Datenmodell berücksichtigt eine bestimmte Klasse von DBMS, zum Beispiel die relationalen Datenbanksysteme (Kapitel 7). Es abstrahiert aber immer noch von den Anforderungen eines bestimmten Softwareprodukts. Erst das physische Modell passt das logische Datenmodell dem verwendeten Produkt an.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Markus Lusti
    • 1
  1. 1.Institut für InformatikWirtschaftswissenschaftliches Zentrum der Universität BaselBaselSchweiz

Personalised recommendations