Zusammenfassung

1905 gab Hermann Triepel erstmals „Die anatomischen Namen, ihre Ableitung und ihre Aussprache“ heraus. Er benützte die Basler Nomina Anatomica (BNA) von 1895 als Grundlage und betreute das Büchlein durch 17 Auflagen. Von der 18. bis zur 24. Auflage stützte sich Hermann Stieve auf die Jenaer Nomina Anatomica (JNA), denen die internationale Anerkennung allerdings versagt blieb. Robert Herrlinger, welcher die 25. bis 27. Auflage bearbeitete, nahm als Basis die Pariser Nomina Anatomica (PNA) von 1955.

Copyright information

© J. F. Bergmann, München 1972

Authors and Affiliations

  • Adolf Faller
    • 1
  1. 1.Instituts für Anatomie und Spezielle EmbryologieFreiburgSchweiz

Personalised recommendations