Advertisement

Definition und Einteilung

  • Dietrich Reinhardt

Zusammenfassung

Nach den Kriterien, die von einer gemeinsamen Kommission der American Thoracic Society und des American College of Chest Physicians 1975 erarbeitet (ACCP-ATS Joint Committee 1975) und 1991 durch eine Expertenrunde erweitert wurden (National asthma education program 1991), ist das Asthma bronchiale definiert als eine chronische Entzündung des Bronchialsystems, die mit einer gesteigerten Reaktivität gegenüber verschiedenen exogenen und endogenen Stimuli einhergeht, sich als generelle Erhöhung des Atemwegswiderstandes darstellt und sich spontan oder als Folge einer medikamentösen Therapie in ihrem Ausmaß ändern kann (Busse u. Reed 1993). Unter diesen funktionellen Gesichtspunkten wird häufig auch die Atemwegsobstruktion im Säuglings- und Kleinkindalter sowie das Asthma bronchiale des älteren Kindes definiert. Von vielen amerikanischen Autoren werden daher die obstruktiven Atemwegserkrankungen im Kindesalter als eine nosologische Krankheitseinheit angesehen (Tabachnik u. Levison 1981; Martinez 1995). Die Besonderheiten der pathologisch-anatomischen Gegebenheiten des Atemwegstraktes im Säuglingsalter, die aufgrund der Reifung des Immunsystems bestehende besondere Infektanfälligkeit und die Unterschiede in der therapeutischen Ansprechbarkeit gegenüber den antiasthmatischen Wirkprinzipien machen jedoch deutlich, daß eine Definition unter funktionellen Gesichtspunkten nur sehr schwer auf die Atemwegsobstruktionen der verschiedenen Lebensalterklassen des Kindes anzuwenden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ACCP ATS Joint Committee on pulmonary nomenclature (1975) Pulmonary terms and symbols. Chest 67: 383Google Scholar
  2. Aas K (1981) Heterogeneity of bronchial asthma. Allergy 36: 3PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Biermann WC, Pearlman DS (1990) Asthma. In: Kendig EL, Chernick V (eds) Disorders of the respiratory tract in children. WB Saunders, Philadelphia London, p 557Google Scholar
  4. Busse WW, Reed CE (1993) Asthma: Definition and pathogenesis. In: Middleton E, Reed CE, Ellis EF, Adkinson NF, Yunginger FW, Busse WW (eds) Allergy, principles and practice, vol 2. Mosby, St. Louis Toronto, p 1173Google Scholar
  5. Eigen H (1982) The clinical evaluation of chronic cough. Pediatr Clin North Am 29: 67PubMedGoogle Scholar
  6. Hofmann D (1983) Die Klinik des Asthma bronchiale im Kindesalter. Monatsschr Kinderheilkd 131: 125PubMedGoogle Scholar
  7. Jones ES (1980) The recognition and management of acute severe asthma. In: Belingham AJ (ed) Advanced Medicine, vol 16. Pitman, London, p 9Google Scholar
  8. König W, Theobald K, Pfeiffer P, Szperalski B, Bohn A (1983) Biochemische Aspekte der Pathogenese des Asthmasyndroms. Monatsschr Kinderheilkd 131: 118PubMedGoogle Scholar
  9. Martinez F (1995) Definitions, risk factors and early natural history. Am J Respir Crit Care Med 151: 52Google Scholar
  10. McFadden ER (1982) Modification of bronchial reactivity by existing asthma therapies (Abstract). In: International Conference on bronchial hyperreactivity held at the Hague. Oxford Publishing services, p 47Google Scholar
  11. Meyer E, Menger W, Wenner J (1976) Beurteilung und Begutachtung des kindlichen Asthmas. Kinderarzt 2: 165Google Scholar
  12. National asthma education program. Expert panel report (1991) Guidelines for the diagnosis and management of asthma. National Heart and Lung Institute. J Allergy Clin Immunol 77: 537Google Scholar
  13. Tabachnik E, Levison H (1981) Infantile bronchial asthma. J Allergy Clin Immunol 67: 339PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Dietrich Reinhardt
    • 1
  1. 1.KinderpoliklinikLudwig-Maximilians-UniversitätMünchenDeutschland

Personalised recommendations