Advertisement

Stoffwechselselbstüberwachung

  • W. Waldhäusl

Zusammenfassung

Der Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselerkrankung. Sie bedarf neben einer ständigen Betreuung durch den Arzt auch der kontinuierlichen Selbstüberwachung durch den Patienten bezüglich
  • Körpergewicht (wöchentlich; s. Kap. 4),

  • Fußhygiene (täglich; s. Kap. 29),

  • Blutdruck (bei Hypertonie täglich; s. Kap. 31),

  • Harnglukose,

  • Ketonkörper im Harn und

  • Blutglukose.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. 1.
    Assal JP, Mühlhauser I, Pernet A, Gfeller R, Jörgens V, Berger M (1985) Patient education as the basis for diabetes care in clinical practice and research. Diabetologia 28:602–613PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Koschinsky T, Berger M, Gries FA, Grüneklee D, Jörgens V, Sauer H, Schöffling K, Toeller M, Willms B (1981) Stellungnahme zu Indikationen und Konsequenzen der Blutzuckerselbstkontrolle bei Diabetikern. Diabetologie-lnformationen 3(1) : 7–9Google Scholar
  3. 3.
    Mehnert H, Standi E (1991) Handbuch für Diabetiker, 5. Aufl. Trais, StuttgartGoogle Scholar
  4. 4.
    Mühlhauser I, Broermann C, Bartels H et al (1984) Qualitätskontrolle der Blutzuckerselbstmessung bei unausgewählten Typ-I-Diabetikern: Bedeutung der Patientenschulung. Dtsch Med Wochenschr 109:1553–1557PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Yeo PPB, Thai AC, Cohen M (1992) Self-monitoring of blood glucose. In: Alberti KGMM, DeFranzo R, Keen H, Zimmet P (eds) International Textbook of Diabetes Mellitus. Wiley, Chichester New York Brisbane Toronto Singapore, pp 971–984Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • W. Waldhäusl

There are no affiliations available

Personalised recommendations