Advertisement

Entzündliche Ösophaguserkrankungen

  • Ulrich R. Fölsch
  • Ulrich Junge
Part of the Kliniktaschenbücher book series (KTB)

Zusammenfassung

Diese Erkrankung ist eine fakultative Folge des Refluxes von Magenoder Darminhalt in den Ösophagus bei mangelhafter Schließfunktion des unteren Ösophagussphinkters. Mit dieser Beschreibung soll zum Ausdruck kommen, daß der Kontakt des Mageninhalts mit dem Epithel der Speiseröhre nicht in jedem Fall entzündliche Symptome hervorrufen muß, außerdem müssen entzündliche Schleimhautveränderungen des Ösophagus nicht notwendigerweise eine Schmerzsymptomatik verursachen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Siewert R, BlumAL (1980) Therapie der Refluxkrankheit der Speiseröhre. Dtsch Med Wochenschr 105: 1798–1800CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bennett IR (1976) Medical management of gastrooesophageal reflux. In: Atkinson M (ed) Disorders of oesophageal motility. Clinics in Gastroenterology 5 ( 1 ) Saunders, London Philadelphia Toronto, pp 175–185Google Scholar
  3. 3.
    Stanciu C, Bennett JR (1974) Alginate/antacid in the reduction of gastro-oesophageal reflux. Lancet 1: 109–111PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Lepsien G, Sonnenberg A, Blum AL, Siewert R (1979) Die Behandlung der Refluxoesophagitis mit Cimetidin. Dtsch Med Wochenschr 104: 901–906PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Tytgat GN, Surachno S, Groot WP, Schellekens PT (1977) A case of chronic oropharyngo-esophageal candidiasis with immunological defi-ciency: Successful treatment with miconazole. Gastroenterology 72: 536–540PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Medoff G, Kobayash GS (1980) Strategies in the treatment of systemic fungal infections. N Engl J Med 302: 145–155PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Ulrich R. Fölsch
    • 1
  • Ulrich Junge
    • 2
  1. 1.Medizinische Klinik und PoliklinikGöttingenDeutschland
  2. 2.Zentrum Innere MedizinUniversität UlmUlmDeutschland

Personalised recommendations