Advertisement

Psychovegetativ bedingte Herz- und Kreislaufstörungen

  • K. König

Zusammenfassung

Von den morphologisch bedingten pathologischen Veränderungen der Herz-Kreislauf-Funktion lassen sich solche Funktionsstörungen abgrenzen, die auf einer veränderten Ausgangs- und Reaktionslage der vegetativen Regulation beruhen. Dadurch sind Regulation und Koordination einzelner, mehrerer oder aller Funktionseinheiten des Kreislaufs beeinträchtigt. Folge solcher Störungen kann eine Leistungsschwäche des Gesamtorganismus sein. Nach einer Definition von Delius (1966) stellen sich die Regulationsstörungen des Herzens als Ordnungsmängel der Herz- und Kreislaufsteuerung dar, die sowohl mit Fehlleistungen im kardiovasculären System als auch mit Änderungen im Befinden und Verhalten der betroffenen Personen einhergehen. Regulationsstörungen können dauernd bestehen oder nur zeitweise unter bestimmten Bedingungen, z. B. anfallsweise auftreten. Bei manchen Patienten wechselt darüber hinaus auch die Form der Regulationsstörung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Christian, P., Kropf, R., Kurth, H.: Eine Faktorenanalyse der subjektiven Symptomatik vegetativer Herz- und Kreislauf störungen. Arch. Kreisl.-Forsch 45 171 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  2. Delius, L.: Psychovegetatives Syndrom. Stuttgart: Thieme 1966.Google Scholar
  3. Dittmar, A., Mechelke, K.: Über die Regelung des Blutdruckes bei gesunden Menschen und Personen mit nervösen Herz- und Kreislaufstörungen. Dtsch. Arch. klin. Med. 201, 720 (1955).PubMedGoogle Scholar
  4. Gorlin, R.: The hyperkinetic heart syndrome. J. Amer. med. Ass. 182, 823 (1962).Google Scholar
  5. Holmgren, A., Jonsson, B.: Low physical working capacity in suspected heart cases, due to in adequate adjustment peripheral blood flow (vasoregulatory asthenia). Acta med. scand. 158, 413 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. König, K., Reindell, H.: Herzgröße und körperliche Leistungsf ähigkeit bei Patienten mit normotonen und hypertonen Kreislaufregulationsstörungen. Arch. klin. Med. 212, 332 (1966).Google Scholar
  7. König, K., Reindell, H., Steim, H., Musshoff, K.: Beitrag zur Hämodynamik hypertoner Regulationsstörungen. Z. Kreisl.Forsch. 48, 923 (1959).Google Scholar
  8. Matzdorf, F.: Korrelation zwischen Elektrokardiogramm und Herzbeschwerden. Lebensversicherungsmedizin 5, 111 (1967).Google Scholar
  9. Mechelke, K.: Herz- und Kreislaufregulationen. In: Physiologie und Pathophysiologie des vegetativen Nervensystems, Bd. II ( M. MONNIER, Hrsg.), Stuttgart: Hippokrates 1963.Google Scholar
  10. Mechelke, K., Christian, P.: Vegetative Herz- und Kreislaufstörungen. In: Handbuch der inneren Medizin, Bd. IX/IV (H. A. KÜHN. Hrsg.), S. 704. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  11. Raab, W.: Das Faulenzerherz. Wien. klin. Wschr. 70, 709 (1958).Google Scholar
  12. Reindell, H.: Diagnostik der Kreislauffrühschäden. Stuttgart: Enke 1949.Google Scholar
  13. Reindell, H.: Beitrag der Klinik zur Dynamik des Herzens. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 70, 100 (1964).PubMedGoogle Scholar
  14. Reindell, H., Schildge, E., Klepzig, H., Kirchhoff, H. W.:Kreislaufregulation. Stuttgart: Thieme 1955.Google Scholar
  15. Roskamm, H., Reindell, H., König, K.: Körperliche Aktivität und Herz- und Kreislauferkrankungen. München: Barth 1966.Google Scholar
  16. Schellong, F., Lüderitz, B.: Regulationsprüfung des Kreislaufs. Stuttgart: Steinkopff 1954.Google Scholar
  17. Thiele, W.: Das psychovegetative Syndrom. Mönch. med. Wschr. 100, 1918 (1958).Google Scholar
  18. Von Uexküll, Th., Wick, E.: Die Situationshypertonie. Arch. Kreisl.-Forsch. 39, 236 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  19. Wagner, R.: Probleme und Beispiele biologischer Regelung. Stuttgart: Thieme 1954.Google Scholar
  20. Wezler, K., Böger, Y.: Die Dynamik des arteriellen Systems. Ergebn. ges. Physiol. 41, 292 (1939).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • K. König

There are no affiliations available

Personalised recommendations