Advertisement

Akne pp 114-125 | Cite as

Entwicklungskinetik sekundärer Komedonen

  • Gerd Plewig
  • Albert M. Kligman

Zusammenfassung

Ruptur, Abszeßbildung und epitheliale Wiedereinkapselung sind die wesentlichen Ereignisse bei der Entstehung sekundärer Komedonen. Sekundäre Komedonen können nur zustande kommen, wenn die Ruptur umschrieben und nicht so ausgedehnt wie bei großen entzündlichen Papeln oder gar entzündlichen Knoten ist. Längere epitheliale Segmente müssen die Entzündung überstehen. Da sich umschriebene Rupturen und Wiedereinkapselungen einmal oder auch mehrfach ereignen können, ist die Klassifikation sekundärer Komedonen nicht so einfach wie die primärer Komedonen. Sekundäre Komedonen variieren in Größe und Form erheblich. Sie können wie geschlossene oder offene Komedonen aussehen; ihre sichere Beurteilung ist nur histologisch möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Plewig, G.: Follicular keratinization. J. invest. Derm. 62, 308–315 (1974).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Watson, J.B.: Monoporous and polyporous acne. Arch. Derm. 80, 167–170 (1959).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Gerd Plewig
    • 1
  • Albert M. Kligman
    • 2
  1. 1.Dermatologische Klinik und PoliklinikLudwig-Maximilians-Universität MünchenMüchen 2Deutschland
  2. 2.School of Medicine, Duhring LaboratoriesUniversity of PennsylvaniaPhiladelphiaUSA

Personalised recommendations