Training pp 56-69 | Cite as

Endogene bedingende Faktoren

  • Harald Mellerowicz
  • Wolfgang Meller
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 111)

Zusammenfassung

Die absolute Trainierbarkeit im Jugendalter nimmt wahrscheinlich entsprechend der gesetzmäßigen Entwicklung der Leistungen (Abb. 46, 47, 48) und der O2-Kapazität (Abb. 49) in annähernd parabolischer Kurvenform zu und erreicht ihr Maximum bei Männern zwischen dem ≈ 18.–22. und bei Frauen früher, zwischen dem ≈ 16.–20. Lebensjahr (Abb. 58). Nach Untersuchungen von Klissouras (1976) an 10–16-jährigen eineiigen Zwillingen und mit intra- und postpuberalen Jugendlichen von Hartmann (1977) ist die alte Hypothese der größeren Trainierbarkeit in den Phasen höherer Wachstumsintensität nicht haltbar. Nach einigen Jahren höchster absoluter Trainierbarkeit erfolgt dann ein gesetzmäßiger Altersabfall der Leistung und der Trainierbarkeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Harald Mellerowicz
    • 1
  • Wolfgang Meller
    • 1
  1. 1.Institut für Leistungsmedizin, präventive und rehabilitive SportmedizinBerlin 33Deutschland

Personalised recommendations