Advertisement

Die „endogenen“ Geistesstörungen

  • Eugen Bleuler

Zusammenfassung

Der Begriff des „Endogenen“ in der Psychiatrie leitete sich von der Annahme ab, daß die Seele unabhängig vom Körper und unabhängig vom Erleben der Umwelt, „von innen heraus“ erkranken könne. Solche Vorstellungen sind dem modernen Denken problematisch geworden. Tatsächlich aber gibt es häufige und schwere Geistesstörungen, bei denen man bis heute keine ursächlichen Zusammenhänge mit körperlichen Störungen oder mit dem schädigenden Erleben einer ungünstigen Umwelt aufgedeckt hat — oder wenigstens keine derart deutlichen Zusammenhänge, daß sie von der Mehrheit der Kliniker als erwiesen anerkannt würden. An diesen Psychosen ist der Ausdruck der „endogenen“ hängen geblieben. Wenn man also heute von „endogenen“ Geistesstörungen spricht, so meint man damit zunächst nur „Geistesstörungen unbekannter Genese“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Eugen Bleuler

There are no affiliations available

Personalised recommendations