Makroökonomik pp 450-517 | Cite as

Das Grundmodell der Beschäftigungstheorie: Spezielle Gleichgewichtszustände und Anpassungsprozesse

  • Rudolf Richter
  • Ulrich Schlieper
  • Willy Friedmann
Part of the Hochschultext book series (HST)

Zusammenfassung

In den vorangegangenen Kapiteln wurde das Wirtschaftsgeschehen in der kurzen Periode analysiert. Es wurden nur Größen untersucht, die sich auch in einem kurzen Zeitraum ändern können. Bestände, deren Veränderung längere Zeit erfordert, wurden als Konstante behandelt. Das galt insbesondere für den Kapitalstock der Unternehmungen und entsprechend für das Realvermögen der Haushalte. Die Nettoinvestitionen hatten keinen Kapazitätseffekt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Lektüre

Ergänzung

  1. Samuelson, P.A.: Economics, 8th ed. Chapter 18, 19. New York 1969.Google Scholar
  2. Kogiku, K.C.: An Introduction to Macroeconomic Models, Part 2, 3. New York 1968.Google Scholar
  3. Sohmen, E.: “Preisniveau und Preiserwartungen in der makroökonomischen Theorie”, Weltwirtschaftliches Archiv, 1967, Vol. 98, S. 30–49.Google Scholar
  4. Dernburg, T.F. and Dernburg, J.D.: Macroeconomic Analysis, An Introduction to Comparative Statics and Dynamics. Reading (Mass.) 1969.Google Scholar

Vertiefung

  1. Gandolfo, GR.: Mathematical Methods and Models in Economic Dynamics. Amsterdam 1971.Google Scholar
  2. Samuelson, P.A.: Foundations of Economic Analysis, Chapter 2, Part II. Cambridge (Mass.) 1947.Google Scholar
  3. Keynes, J.M.: The General Theory of Employment, Interest and Money. London 1936.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1973

Authors and Affiliations

  • Rudolf Richter
    • 1
  • Ulrich Schlieper
    • 1
  • Willy Friedmann
    • 1
  1. 1.Institut für theoretische VolkswirtschaftslehreUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations