Untersuchungen zur Biochemie und Klinik der Milchsäureacidose

  • W. Leppla
  • H. Kumposcht
  • H. E. Keller
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 70)

Zusammenfassung

1961 beschrieb Huckabee (1) ein Krankheitsbild, das er als „spontane Milchsäureacidose“ bezeichnete. Unter diesem Begriff wurden Beobachtungen bei neun Patienten zusammengefaßt, bei denen ein Syndrom von ausgeprägter Hyperpnoe, Tachypnoe und Dyspnoe sowie von Müdigkeit, Schwäche und zunehmender Bewußtseinstrübung innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen zum Tode geführt hatte. Das Blut-pH war auf Werte zwischen 6,9 und 7,3, das Serumbicarbonat auf Werte zwischen 4 und 22 mÄq/L erniedrigt und die Lactatkonzentration des Blutes auf Werte zwischen 5 und 36 mÄq/L erhöht. Bei den Patienten ließen sich keine der bekannten Ursachen von Hyperlactatämie und auch keine der bekannten Ursachen einer metabolischen Acidose feststellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Huckabee, W. E.: Amer. J. Med. 30, 840 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Huckabee, W. E.: J. clin. Invest. 37, 244 (1958).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Waters, W. C. III., J. D. Hall, and W. B. Schwartz: Amer. J. Med. 35, 781 (1963).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hohorst, H. J., F. H. Kreutz und Th. BüCher Biochem. Z. 332, 18 (1959).Google Scholar
  5. 5.
    Bücher, Th., u. M. Klingenberg: Angew. Chem. 70, 552 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Schimasses, H.: Biochem. Z. 336, 468 (1963).Google Scholar
  7. 7.
    Barker, S. B., and W. H. Summerson: J biol. Chem. 138, 535 (1951).Google Scholar
  8. 8.
    Friedemann, T. E., and G. E. Haugen: J. biol. Chem. 147, 415 (1943).Google Scholar
  9. 9.
    Strohmeyer, G., G. A. Martini und V. KlingmÜller: Klin Wschr. 35, 385 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    W. Doelle,: In: Aktuelle Probleme der Hepatologie, S. 128. Hrsg. Martini, G. A., u. S. Sherlock: Stuttgart: Thieme 1962.Google Scholar
  11. 1.
    Keen, H., J. B. Field, I. H. Pastan: Metabolism 12, 143 (1963).PubMedGoogle Scholar
  12. 2.
    Beigelman, P. M., and I. S. Onoprlenko: Diabetes 8, 438 (1959).PubMedGoogle Scholar
  13. 3.
    Wright, P. H.: Lancet 1960, 951.Google Scholar
  14. 4.
    Lyngsoe, J.: Acta med. stand. 171 365 (1962).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • W. Leppla
    • 1
    • 2
  • H. Kumposcht
    • 2
  • H. E. Keller
    • 2
  1. 1.Medizinische Universitätsklinik665 Homburg (Saar)Deutschland
  2. 2.Homburg a. d. SaarDeutschland

Personalised recommendations