Dokumentation von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels

  • G. Buschmann
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 70)

Zusammenfassung

Die Zahl der Kranken mit Diabetes mellitus nimmt ständig zu, weil die Krankheit infolge der modernen therapeutischen Möglichkeiten kaum noch vor der Geschlechtsreife zum Letalfaktor wird. Man schätzt, daß zur Zeit 500000 bis 1 000 000 manifeste, teils erkannte, teils nicht erkannte Diabetiker in Westdeutschland leben. Das sind etwa 1 bis 2% der Bevölkerung. Diese Zahlen stimmen mit Angaben aus anderen Ländern, insbesondere mit den Angaben aus den Vereinigten Staaten von Nordamerika (Joslin), überein. Die Schätzungen über latent Kranke bzw. Erbträger der Krankheit gehen darüber weit hinaus. Man nimmt an, daß zur Zeit 25% der Bevölkerung diabetische Erbanlagen tragen. Diese große Zahl von Kranken, die größere Überlebensdauer nach Manifestwerden der Krankheit und ihre weitere Ausbreitung infolge der häufig erhaltenen Fortpflanzungsfähigkeit der Kranken unterstreichen die große klinische und sozialhygienische Bedeutung des Diabetes melitus. Daneben werfen die Komplikationen und Spätschäden mit zunehmender Überlebensdauer neue Probleme auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • G. Buschmann
    • 1
  1. 1.Berufsgenossenschaftliche Krankenanstalten „Bergmannsheil“463 BochumDeutschland

Personalised recommendations