Advertisement

Einfluß der ɛ-Aminocapronsäure auf die Ausbildung der Arteriosklerose beim Kaninchen

  • E. Brunner
  • E. Deutsch
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 70)

Zusammenfassung

Nach der Ansicht von Astrup (2) soll für die Integrität der Gefäßwandung ein gewisses Gleichgewicht zwischen intravital ablaufenden latenten Gerinnungs- und Fibrinolysevorgängen erforderlich sein. Hemmung der Blutgerinnung oder Steigerung der Fibrinolyse sollen Entstehung von hämorrhagischen Diathesen, Steigerung der Blutgerinnung und Verminderung der Fibrinolyse hingegen je nach den Umständen der intravasculären Thrombose, bzw. der Atherosklerose Vorschub leisten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alkjaersig, N., A. B. Fletcher, and S. Sherry: e-aminocaproic acid. An inhibitor of plasminogen activation. J. biol. Chem. 234, 832 (1959).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Astrup, T.: Wien. Z. inn. Med. 39, 373 (1958).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Constantinides, P., J. Booth, G Carlson, B. Cox, R. Nabashima, and K. Williams: Production of advanced cholesterol atherosclerosis in the rabbit. Arch. Path. 70, 712 (1960).PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Hauss, W. H.: Pathogenese der Coronarsklerose und des Herzinfarktes. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 69, 554 (1963).Google Scholar
  5. 5.
    Studer, A., and K. Reber: Der Tierversuch in der Arterioskleroseforschung. Ergebn. allg. Path. path. Anat. 43, 1 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • E. Brunner
    • 1
    • 2
  • E. Deutsch
    • 2
  1. 1.Wien IXÖsterreich
  2. 2.WienÖsterreich

Personalised recommendations