Advertisement

Akute Vergiftungen mit Isonikotinsäurehydrazid (INH); klinische, biologische und therapeutische Betrachtungen

  • Mircea Oarda
Conference paper
Part of the Aktuelle Probleme der Intensivmedizin / Current Topics in Intensive Care Medicine book series (volume 195B)

Zusammenfassung

Zwischen den Jahren 1957-1970 haben wir im Dringlichkeiten-Krankenhaus von Bukarest insgesamt 14 034 akute Vergiftungen behandelt, davon waren 562 akute Vergiftungen mit Isonikotinsäurehydrazid (INH). Die akuten INH-Vergiftungen sind als Suizidversuch vorgekommen. Sie betrafen 458 Frauen und 104 Männer. Die meisten Fälle — 476 — kamen zwischen dem 20. und dem 30. Lebensjahr vor. Wir unterstreichen, daß von diesen 562 akuten INH-Vergiftungen 156 schwere komatöse Fälle waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. 1.
    Moraru, I., Banciu, D., Qual, I., Voinea, V., Voinescu, S., et Petrascu, A., Contribution à l’étude de l’intoxication aiguë par l’hydrazide de l’acide iso\iicotinique chez l’homme et chez l’animal. Annales de Méd. Légale, 43, 4. 1953.Google Scholar
  2. 2.
    Hand, G., M. Wunder, H. Ferenbach, Grush-Syndrom durch Isoniazid (INH)-Vergiftung. Medizinische 1954, 683.Google Scholar
  3. 3.
    Schneider, H. I., Über die akute Isonikotinsäurehydrazidvergiftung und ihre Behandlung. Tuberk.-Arzt 11, (1961), 764.Google Scholar
  4. 4.
    Oardä, M., Filipescu, Z., Curelaru, I., Anagnoste, V., Ceausu, M. et Fägäräsanu, R., L’intoxication aiguë par l’isoniazide. Archiv Toxikologie 20, 263–270 (1965).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1974

Authors and Affiliations

  • Mircea Oarda
    • 1
  1. 1.Brâncovenesc KrankenhausBukarestRumänien

Personalised recommendations