Advertisement

Fragen auf dem Weg zu Einer Einheitlichen Geldpolitik

Conference paper
  • 55 Downloads
Part of the Studies in Contemporary Economics book series (CONTEMPORARY)

Zusammenfassung

Der Ü bergang von der nationalen zur europäischen Geldpolitik stellt einen Einschnitt dar, der die Gelegenheit bietet, neue Ideen einzubringen — aber er ist kein v ö lliger Neubeginn. Die einheitliche Geldpolitik wird sich auf bestehende Strukturen stützen müssen, und eine der wichtigsten vorbereitenden Aufgaben ist es deshalb, frühzeitig nationale Konzepte anzugleichen und geldpolitische Instrumente und Verfahren aufeinander abzustimmen. Hierbei kommt den in den vergangenen Jahren gesammelten geldpolitischen Erfahrungen besonderes Gewicht zu und das Hauptanliegen der folgenden Überlegungen ist es, zu untersuchen, welche Lehren und Hinweise sich aus diesen Erfahrungen für eine europäische Geldpolitik ziehen lassen. Dabei ist zu beachten, daß Geldpolitik nicht nur eine Sache theoretischer Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen ist, sondern auch von wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Präferenzen mitbestimmt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Ausschuß der EG-Zentralbankpräsidenten, “Jahresbericht 1992”, Basel 1993.Google Scholar
  2. Bernanke, B. and Mishkin, F., “Central Bank Behaviour and the Strategies of Monetary Policy: Observations from six Countries”, NBER Working Paper No. 4082, 1992.Google Scholar
  3. Bryant, R., “Money and Monetary Policy in Interdependent Economies”, The Brooking Institution, Washington DC. 1980.Google Scholar
  4. Federal Reserve Bank of New York, “Intermediate Targets and Indicators for Monetary Policy”, New York 1990.Google Scholar
  5. Issing, O., “Theoretische und empirische Grundlagen der Geldmengenpolitik der Deutschen Bundesbank”, Vortrag am HWWA-Institut für Wirtschaftsforschung, Hamburg 1992.Google Scholar
  6. Kasman, Bruce, “A Comparison of Monetary Policy Operating Procedures in six Industrial Countries”, Federal Reserve Bank of New York, Quarterly Review, New York 1992.Google Scholar
  7. Kenen, P., “EMU after Maastricht”, Group of Thirty, Washington D.C. 1992.Google Scholar
  8. Kneeshaw, J.T. and Van den Bergh, P., “Changes in Central Bank Money Market Operating Procedures in the 1980s”, BIS Economic Papers, Basle 1989.Google Scholar
  9. Monticelli, C. and Strauss-Kahn, M.-O., “European Integration and the Demand for Broad Money”, Economic Unit, Committee of Governors, BIS Working Papers No. 18, 1992.Google Scholar
  10. Monticelli, C. and Viñals, J., “European Monetary Policy in Stage Three: What are the Issues?”, CEPR Occasional Paper No. 12, 1993.Google Scholar
  11. Poole, W., “Optimal Choice of Monetary Policy Instruments in a Simple Stochastic Macro Model”, Quarterly Journal of Economics No. 85, 1970.Google Scholar
  12. Rich, G., “The Orientation of Monetary Policy and the Monetary Decision-Making Process in Switzerland”, BIS, Basle 1991.Google Scholar
  13. Sardelis, Christopher, “Targeting a European Monetary Aggregate”, Review and Current Issues, Economic Papers 102, Commission of the European Communities, Brussels 1993.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations