Advertisement

Die Flexibilität der Unternehmung

Chapter
  • 34 Downloads
Part of the Schriften zur Quantitativen Betriebswirtschaftslehre book series (QUANTITATIVE, volume 1)

Zusammenfassung

Nachdem die in der vorliegenden Arbeit zu benutzenden Modelle festgelegt und die flexible Planung als die geeignete Methode zur Ermittlung optimaler und effizienter Lösungen beschrieben wurde, können wir uns jetzt dem eigentlichen Phänomen der Flexibilität zuwenden. Flexibilität kann als die Eigenschaft eines Systems betrachtet werden, die dessen Fähigkeit zur Bewältigung der Unsicherheit und der Dynamik der Umwelt angibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Vgl. Meffert, H.: Zum Problem der betriebswirtschaftlichen Flexibilität, a.a.O., S. 788.Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. zur Definition des Begriffes Elastizität Hax, H.; Laux, H.: Flexible Planung — Verfahrensregeln und Entscheidungsmodelle für die Planung bei Ungewißheit, ZfbF 24 (1972), S. 318–340, hier S. 322 f.Google Scholar
  3. 1.
    Vgl. Hax, H.; Laux, H.: Flexible Planung …, a.a.O., S.322 f.Google Scholar
  4. 2.
    Vgl. Maier, K.: Die Flexibilität betrieblicher Leistungsprozesse, Diss., Mannheim 1982, S. 107.Google Scholar
  5. 3.
    Vgl. Meffert, H.: Zum Problem der betriebswirtschaftlichen Flexibilität, a.a.O.Google Scholar
  6. 4.
    Vgl. Marschak, T.; Nelson, R.: Flexibility, Uncertainty, and Economic Theory, Metroeconomica 14 (1962), S. 42–58.CrossRefGoogle Scholar
  7. 1.
    Man beachte, daß mit diesem Vergleichskriterium nur in Ausnahmefällen ein Paar von Entscheidungen in eine Rangfolge gebracht werden kann, was auch von den Autoren selbst gesehen wird.Google Scholar
  8. 1.
    “Robustness, a measure of the useful flexibility maintained by a decision”, vgl. Rosenhead, J.; Elton, M.; Gupta, S.K.: Robustness and Optimality as Criteria for Strategic Decisions, Opl. Res. Q. 23 (1972), S.413–431, hier insbesondere S. 419. Vgl auch Gupta, S.K.; Rosenhead, J.: Robustness in Sequentiell Investment Decisions, Management Science 15 (1968), S. B-18–B-29.CrossRefGoogle Scholar
  9. 1.
    Vgl. Meffert, H.: Zum Problem der betriebswirtschaftlichen Flexibilität, a.a.O., S. 790.Google Scholar
  10. 2.
    Bezeichnet mit Measure III in Marschak, T.; Nelson, R.: Flexibility, Uncertainty, and Economic Theory, a.a.O., S.46.CrossRefGoogle Scholar
  11. 1.
    Vgl. Delfmann, W.: Die Planung “robuster” Distributionsstrukturen bei Ungewißheit über die Nachfrageentwicklung im Zeitablauf, in: Hax, H.; Kern, W.; Schröder, H. (Hrsg.): Zeitaspekte in betrieblicher Theorie und Praxis, Stuttgart 1988, S. 215–229.Google Scholar
  12. 1.
    ebenda, S. 225.Google Scholar
  13. 2.
    Vgl. Altrogge, G.: Flexibilität der Produktion, in: Handwörterbuch der Produktionswirtschaft, Stuttgart 1979, S. 604–618, hier S. 610.Google Scholar
  14. 1.
    Vgl. Jacob, H.: Unsicherheit und Flexibilität, Zeitschrift für Betriebswirtschaft 44 (1974), S. 299–326, S. 403–448, S. 505–526, hier S. 322 ff.Google Scholar
  15. 1.
    Vgl. zu dieser Schreibweise Altrogge, G.: Flexibilität der Produktion, a.a.O., S. 615 ff.Google Scholar
  16. 1.
    Vgl. Hanssmann, F.: Einführung in die Systemforschung, a.a.O., S. 227 ff.Google Scholar
  17. 1.
    Vgl. mit dem Ergebnis U bei Jacob, H.: Unsicherheit und Flexibilität, a.a.O., S. 323.Google Scholar
  18. 1.
    Das Phänomen Flexibilität wird in der Literatur auch als Eigenschaft eines Planungsverfahrens gesehen, vgl. Hax, H.; Laux, H.: Flexible Planung …, a.a.O., S. 323.Google Scholar
  19. 1.
    Vgl. Meffert, H.: Zum Problem der betriebswirtschaftlichen Flexibilität, a.a.O.Google Scholar
  20. 1.
    Vgl. Delfmann, W.: Die Planung “robuster” Distributionsstrukturen …, Kern, W.; Schröder, H. (Hrsg.): Zeitaspekte in betrieblicher Theorie und Praxis, Stuttgart 1988 a.a.O.Google Scholar
  21. 1.
    Man beachte, daß der hier verwendete Begriff “Kosten der Flexibilität” nicht der Definition in Hanssmann, F.: Einführung in die Systemforschung, a.a.O., S. 227 ff. entspricht.Google Scholar
  22. 1.
    Vgl. zum optimalen Komplexionsgrad Bitz, M.: Strukturierung ökonomischer Entscheidungsmodelle, Wiesbaden 1977, S. 399 ff.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und UnternehmensforschungUniversität Mannheim, SchloßMannheim 1Deutschland

Personalised recommendations