Sprachein- und -ausgabe (SEA)

  • Birgit Scherff
Part of the fir + iaw Forschung fü die Praxis book series (FIR, volume 36)

Zusammenfassung

Gründe für den Einsatz der Spracheingabe zur werkstücknahen Roboterprogrammierung in Kombination mit einem mechanischen Programmiergerät sind:
  1. 1.

    Der Programmierer benötigt die Hände, um das mechanische Programmiergerät zu führen.

     
  2. 2.

    Er muß zum Teil schwer zugängliche Positionen mit dem mechanischen Programmiergerät einnehmen und dabei beide Hände zur Feinpositionierung benutzen.

     
  3. 3.

    Durch die Sprachein- und -ausgäbe soll die Konzentration auf die Arbeitshandlung erhalten bleiben. Augen und Hände müssen zu keinem Zeitpunkt vom Arbeitsvorgang gelöst werden. Damit entfällt eine eventuell fehlererzeugende Störung des Programmierablaufs.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Birgit Scherff
    • 1
  1. 1.Forschungsinstitut für RationalisierungRheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations