Advertisement

Mathematische Modelle zur Analyse des Krankheitsverlaufs von Patienten mit Hirntumoren

  • A. Neiß
  • H. Keim
  • P. C. Potthoff
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie book series (MEDINFO, volume 28)

Zusammenfassung

Bei der Beurteilung des Verlaufs einer Tumorerkrankung interessiert neben der Lebenserwartung häufig auch die Lebensqualität. Um diesen Aspekt zu berücksichtigen, kann man entweder den Krankheitsverlauf als eine zeitliche Aufeinanderfolge verschiedener Krankheitsstadien betrachten (s. THURMAYR et al., 1980) oder die Lebensdauer und -qualität als 2-dim. Zielvariable auffassen. Wir wollen in dieser Arbeit ein stochastisches Modell für die Verteilung dieser Zielvariablen bei Patienten mit Hirntumoren (Glioblastom) vorschlagen. Da häufig die Qualität als auch die Lebensdauer von Einflußgrößen abhängen, soll dieses Modell einen solchen Zusammenhang beschreiben können. Es wird gezeigt, daß eine Kombination von logistischem Modell (s. z.B. CORNFIELD et al., 1961) und Cox-Modell (COX, D.R.,1972) die ge wünschten Eigenschaften besitzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. CORNFIELD, J., GORDON, T. and SMITH, W.W. (1961): Quantal response curves for experimentally uncontrolled variables. Bull.int.Statist.Inst. 38, 97–115zbMATHGoogle Scholar
  2. COX, D.R. (1972): Regression Models and Life-Tables. J.R.S.S., B.34, 187–202Google Scholar
  3. HOSMER, D.W., WANG, C.-Y., LEMESHOW, S. (1977): Stepwise logistic Regression using Maximum Likelihood Estimation, Biostatistics Technical Report, Division of Public Health, School of Health Sciences, University of MassachusettsGoogle Scholar
  4. LAGAKOS, S.W. and M.H. KUHNS (1978): Algorithm AS 125 -Maximum Likelihood Estimation for Censored Exponential Survival Data with Covariates, J.R.S.S., C. 27 ,190–196zbMATHGoogle Scholar
  5. MANTEL, N. and BROWN, CH. (1973): A logistic reanalysis of Ashford and Sowden’s data on respiratory symptoms in British coal miners. Biometrics 29, 649–665CrossRefGoogle Scholar
  6. PRENTICE, R.L. (1976): A Generalisation of the Probit and Logit Methods for Dose Response Curves. Biometrics 32, 761–768CrossRefGoogle Scholar
  7. THURMAYR, R., NEISS,A. und Sintermann, R. (1980):Analyse des Krankheitsverlaufs bei Prostatakarzinompatienten, 25. Jahrestagung der GMDSGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • A. Neiß
    • 1
  • H. Keim
    • 2
  • P. C. Potthoff
    • 3
  1. 1.Institut für Medizin.Statistik und EpidemiologieTU München8000 München 80Deutschland
  2. 2.Strahlen- und Physikalisch-Therapeutische AbteilungStädt. Krankenhaus Kaufbeuren895 KaufbeurenDeutschland
  3. 3.Neurochirurgische AbteilungBezirkskrankenhaus Günzburg/UlmGünzburgDeutschland

Personalised recommendations