Advertisement

Die Integration der Nachsorgeorganisation und der Krankheitsverlaufsorganisation in ein allgemeines Befunddokumentationssystem

  • Susanne Dittrich
  • Manfred Heydthausen
  • Rainer Liebel
  • Robert Monser
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie book series (MEDINFO, volume 28)

Zusammenfassung

Der Nutzen und die Stellung der patientenbezogenen, klinischen Dokumentation für den klinischen Alltag und die klinische Forschung sind ebenso unumstritten wie die Schwierigkeiten ihrer Durchführung. Nun ist jede patientenbezogene Dokumentation, die über längere Zeit hinweg auf vergleichbare Art und Weise durchgeführt wird, eine Verlaufsdokumentation, wenn das fundamentale Prinzip des „record linkage“ beachtet wird. Somit erwachsen aus dem Problem „Verlaufsdokumentation“ keine Schwierigkeiten, solange man ein einzelnes Dokumentationsvorhaben als mehr oder minder wohldefinierte Grundlage annimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. (1).
    Dokumentation des Krankheitsverlaufs in 13. Jahrestagung GMDS Schattauer-Verl. Stuttg. 69Google Scholar
  2. (2).
    H. Wedekind: Datenbanksysteme I in BI Wissensch.-Verl. Zurich 74Google Scholar
  3. (3).
    C-Lockemann: Information systems: Concepts, Interfaces, Technics in Informatics and Medicine Springer Verlag Berlin, Heidelberg New York 72Google Scholar
  4. (4).
    M. Heydthausen: Die Beschreibung des MEDDOK-Retrievalsystems in TR Rechenzentrum der Universität Düsseldorf 79Google Scholar
  5. (5).
    S. Dittrich, M. Heydthausen, R. Liebel: MEDDOK-a clinical Information System for patient related documentation in WAMI Proceedings 80Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Susanne Dittrich
    • 1
  • Manfred Heydthausen
    • 1
  • Rainer Liebel
    • 1
  • Robert Monser
    • 1
  1. 1.Universität DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations