Einleitung

  • Ernst Schmitz
Part of the Organische Chemie in Einzeldarstellungen book series (ORGCHEMIE, volume 9)

Zusammenfassung

Die Dreiringe mit zwei Heteroatomen sind ein sehr junges Gebiet chemischer Forschung. Während Epoxide und Äthylenimine schon im vorigen Jahrhundert bekannt waren, wurden die ersten authentischen Dreiringe mit zwei Heteroatomen erst in den Fünfzigerjähren dieses Jahrhunderts synthetisiert. Nur als Strukturvorschläge hatten Dreiringe mit zwei Heteroatomen Anfang dieses Jahrhunderts eine Scheinkonjunktur erlebt: Nitrone und Hydrazone nämlich wurden damals als Dreiringe formuliert (1, 2), Diazomethan als ungesättigter Dreiring (3), und gelegentlich tauchte sogar ein peroxidischer Dreiring (4) in der Literatur auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Angeli, A.: Gazz. chim. ital. 46 II, 67 (1916).Google Scholar
  2. 2.
    Thiele, J.: Ber. dtsch. chem. Ges. 44, 2522 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Huisgen, R.: Angew. Chem. 67, 439 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Müller, E.: Ber. dtsch. chem. Ges. 47, 3001 (1914); Lit.: 1. с.7.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Schmitz, E.: Angew. Chem. 73, 23 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Breslow, R.,C. Yaroslavski S. Yaroslawski: Chem. & Ind. 1961, 1961.Google Scholar
  7. 7.
    Fahr, E., K. Königsdorferu. F. Scheckenbach: Liebigs Ann.Chem. 690, 138 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Habisch, D.: Dissertation, Humboldt-Universität Berlin 1966.Google Scholar
  9. 9.
    Schmitz, E.: Angew. Chem. 76, 197 (1964);CrossRefGoogle Scholar
  10. 9a.
    Schmitz, E.: Angew. Chem. intern, ed. 3, 333 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  11. 10.
    Chem. & Eng. News 27, 38–40 (1965).Google Scholar
  12. 11.
    Schmitz, E., R. Ohme u. S. Schramm: Angew. Chem. 75, 208 (1963);CrossRefGoogle Scholar
  13. 11a.
    Schmitz, E., R. Ohme u. S. Schramm: Angew. Chem. intern, ed. 2, 157 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  14. 12.
    Schmitz, E., S. Schramm u. H. Simon: Angew. Chem., 78, 587 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  15. 13.
    Frey, H. M.: Pure and Appl. Chem. 9, 527 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  16. 14.
    Schmitz, E., A. Stark u. Ch. Hörig: Chem. Ber. 98, 2509 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  17. 15.
    Mitsch, R. A.: J. Het. Chem. 1, 59 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  18. 16.
    Graham, W. H.: J. Amer. chem. Soc. 87, 4396 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  19. 17.
    Schmitz, E., In: Advances in Heterocyclic Chemistry (Ed. by A. R. Katritzky) Vol.2, pp. 83–130. New York: Academic Press 1963. Weitere ÜbersichtsartikelGoogle Scholar
  20. 17a.
    Schmitz, E.: J. Allunions-Chem. Ges. D. I. Mendelejew 7, 343 (1962); С. А. 58, 4530e 1963; Sitzungsbericht DAW Berlin Nr. 6. Berlin: Akademieverlag 1962;Google Scholar
  21. 17b.
    Reed, R. A.: Chem. & Ind. 1966, 529–535.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Ernst Schmitz
    • 1
  1. 1.Institut für Organische ChemieDeutsche Akademie der Wissenschaften zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations