Advertisement

Befähigung zur deduktiven Arbeit

  • W. A. Freund

Zusammenfassung

Wenn diese Arbeit ein organisches Ganzes ist, so bin ich in der Lage, sein Entstehen, Wachsen und seine weitere Entwicklung fast lückenlos darzustellen und an diesem kleinen, durchsichtigen Paradigma eines Kunstwerks zu beleuchten. Was hat mich zu diesem Werke befähigt? Zunächst die von Ärago für den Naturforscher als unerläßlich geforderte Fähigkeit, sich beim zufälligen Anschauen eines Naturvorgangs zu verwundern. Darwin beschreibt diesen Vorgang in den Einleitungen zu seinen bedeutendsten Werken mit klaren Worten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Ich habe bis in mein hohes Alter die Fähigkeit, Sachen und Menschen aus dem Gedächtnis zu porträtieren, erhalten. Interessante Stellen in Büchern kenne ich bis auf den Ort des Textes. —. Mein Zahlengedächtnis ist sehr schwach.Google Scholar
  2. 2).
    Die Frucht eines etwa halbjährigen Versuches an dieser Arbeit bestand in einer nicht veröffentlichten Arbeit über „hämorrhagische Suffusion der Magenschleimhaut“ und einer in den Abhandlungen der Schlesischen Gesellschaft publizierten Arbeit über den „Etat mamellonné“ der „Magenschleimhaut. “Google Scholar
  3. 1.
    Herr F. Merkel (Göttingen) hat sich auf meine Bitte der Mühe unterzogen, die alte Lithographie aufzufinden.Google Scholar
  4. 1.
    Vorlesungen über allgemeine Geburtshilfe 1908 S. 1888 und 89.Google Scholar
  5. 2.
    Vermischte Schriften 1814. I. Bd. S. 281–282.Google Scholar

Copyright information

© Springer Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • W. A. Freund

There are no affiliations available

Personalised recommendations