Advertisement

Die Persönlichkeit

  • Oswald Bumke

Zusammenfassung

Das letzte Ziel jeder psychologischen Arbeit ist die Darstellung der Persönlichkeit. Alles, was in den vorstehenden Abschnitten erörtert worden ist, kann lediglich als Vorarbeit für diese Darstellung gelten, als ein immer erneuter Versuch, die Struktur der menschlichen Seele dadurch aufzuhellen, daß man ihre Erlebnisse in ihren mannigfaltigen Gestaltungen, ihren innigen Verflechtungen und in ihren Beziehungen sowohl zur Außenwelt wie zum eigenen Körper so gut wie möglich studiert und aus ihnen auf die ihren Urgrund bildende Psyche zurückschließt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Briefe an seinen Sohn. München u. Leipzig: G. Müller 1912, S. 167.Google Scholar
  2. 1.
    Arabische Spruchweisheit. Zit. nach Graf Hermann Keyserling, Das Reisetagebuch eines Philosophen. Darmstadt: Otto Reichl I, 242. 1920.Google Scholar
  3. 2.
    München u. Leipzig: Georg Müller 1912, I, S. 167.Google Scholar
  4. 3.
    Anton Reiser, Ein autobiographischer Roman. München: Martin Mörike 1912.Google Scholar
  5. 4.
    Das Leben eines Sonderlings. Leipzig: Inselverlag 1921.Google Scholar
  6. 1.
    Man vergleiche die wichtigen Feststellungen Beringers über Aberglauben im Schwarzwald. Arch. f. Psychiatrie Bd. 108, 228 (1938).Google Scholar
  7. 2.
    Die Franzosen haben vor uns Angst gehabt, als wir nach 1918 noch nich einmal das Hunderttausend-Mann-Heer aufgebaut hatten.Google Scholar
  8. 1.
    Helene Weyr, Int. Z. f. Indiv. Psychol. Bd. 10, Nr. 3, 1932.Google Scholar
  9. 2.
    H. de Catt, Unterhaltungen mit Friedrich dem Großen. Weimar: Kiepenheuer 1915, S. 98.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1941

Authors and Affiliations

  • Oswald Bumke

There are no affiliations available

Personalised recommendations