Advertisement

Gewerbsmäßigkeit beim Jagdvergehen

  • Bernhard Danckelmann

Zusammenfassung

Gewerbsmäßigkeit der unbefugten Jagdausübung kann nicht schon deshalb angenommen werden, weil die Ausübung nicht aus Passion, sondern der Beute halber erfolgte, sondern sie besteht in der Verübuug des Vergehens in Folge des allgemeinen Entschlusses, diese Thätigkeit als eine stetige (wiederholt) zum Zwecke des Erwerbes auszuüben.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1882

Authors and Affiliations

  • Bernhard Danckelmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations