Advertisement

Abhängigkeit des Risikos der arteriellen Ulkusblutung unter Lasertherapie von der Lokalisation der Blutungsquellen

  • W. Heldwein
  • J. Schreiner
  • R. Finkl
  • J. PedrazzoliJr
  • P. Lehnert
Conference paper

Zusammenfassung

Die Therapie mit dem Nd-YAG Laser in Kombination mit einer vorausgehenden lokalen Adrenalin-Infiltration hat sich in der Behandlung von arteriellen Ulkusblutungen bewährt und ist der alleinigen Lasertherapie vorzuziehen (2, 3, 7). Voraussetzung für eine sinnvolle Therapieplanung ist die Definition einer Risikoselektion. Mit den endoskopischen Kriterien der Blutungsaktivität nach Forrest lassen sich die risikoreichen arteriellen Blutungen von nicht arteriellen frühzeitig und mit hoher Sicherheit unterscheiden (1). In einer früheren Studie konnten wir zeigen, daß sich diese Kriterien auch unter den Bedingungen einer kombinierten Lasertherapie bestätigen (4). Bei weiterer Unterteilung der Forrest IIa-Blutungen in große (>2mm, Forrest IIG) und kleine (<2mm/ Forrest Hg) Gefäßstümpfe ergab sich, daß Forrest Ia-Blutungen (spritzend arteriell) und Forrest IIG-Blutungen sehr präzis die Risikoselektion bei Ulkusblutungen repräsentieren. Diese modifizierte Forrest-Klassifikation (9) ist deshalb für die Planung endoskopisch therapeutischer und chirurgischer Maßnahmen besonders geeignet (4).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    FORREST JA, FINKAYSON NDC, SHEARMAN DJC: Lancet II, 394–397 (1974)Google Scholar
  2. (2).
    HELDWEIN W, LEHNERT P, MARTINOFF S, LOESCHKE K: Endoscopy 20, 2–4 (1988)CrossRefGoogle Scholar
  3. (3).
    HELDWEIN W, LEHNERT P, MüLLER-LISSNER S, KöNIG A: In: Fortschritte der gastroenterologischen Endoskopie. H Henning, M Classen (Hrsg.) Band 17, 71–76 (1988) Demeter VerlagGoogle Scholar
  4. (4).
    HELDWEIN W, SCHREINER J, PEDRAZZOLI J, LEHNERT P: Endoscopy, in printGoogle Scholar
  5. (5).
    KIEFHABER P, NATH G, MORITZ K: Prog Surg 15, 140–155 (1977)Google Scholar
  6. (6).
    RUTGEERTS P, VANTRAPPEN G, GEBOES K, BROECKAERT L: Gut 22, 38–44 (1981)CrossRefGoogle Scholar
  7. (7).
    RUTGEERTS P, VANTRAPPEN G, BROECKAERT L, COREMANS G, JANSSENS J, GEBOES K: Endoscopy 16, 115–117 (1984)CrossRefGoogle Scholar
  8. (8).
    SOEHENDRA N, GRIMM H, STENZEL M: Endoscopy 17, 129–132 (1985)CrossRefGoogle Scholar
  9. (9).
    WIRTZ HJ, FUCHS KH, SCHAUBE H: Fortschr Med 102, 567–570 (1984)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • W. Heldwein
    • 1
  • J. Schreiner
    • 1
  • R. Finkl
    • 1
  • J. PedrazzoliJr
    • 1
  • P. Lehnert
    • 1
  1. 1.Medizinische Klinik InnenstadtUniversität MünchenMünchenGermany

Personalised recommendations